09.01.12 22:12 Uhr
 376
 

Syrien: Russland stützt Assad-Regime den Rücken

Russland versucht das Assad-Regime zu stützen, um den letzten Verbündeten in Nahost zu halten. Mittel zum Zweck ist "Admiral Kusnezow", der einzige Flugzeugträger Russlands. Wirtschaftliche Interessen und Machterhalt sorgen für die deutliche Parteinahme für Baschar al-Assad.

Brisanz erhält die Situation durch die gegensätzlichen Standpunkte der USA und Russlands. Während die Amerikaner sich weitere Schritte vorbehalten, um Druck auf Syriens Regierung auszuüben, stärkt Russland der Führung den Rücken.

Russische Firmen wollen Waffen für vier Milliarden Dollar an Syrien verkaufen. Ein syrisches Ölfeld im Wert von 13 Milliarden Dollar soll von der russischen Ölfirma Tatneft erschlossen werden. Angesichts dessen wird Russland das auftretende Image-Problem als zweitrangig erachten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: John_Steed
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Syrien, Baschar al-Assad, Kriegsschiff
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Baschar al-Assad bezeichnet Donald Trump als "natürlichen Verbündeten"
Syriens Präsident Baschar al-Assad: Foto von leidendem Kind ist "gefälscht"
Syrischer Diktator Baschar al-Assad lobt deutsche Flüchtlingsaufnahme

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2012 22:41 Uhr von usambara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ein Zeichen auch gen Innen? vielleicht ankert der Träger bald in St. Petersburg- nach den russischen Präsidentschaftswahlen und möglichen Massendemos gegen Putin selber.
Kommentar ansehen
09.01.2012 22:45 Uhr von sabun
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man die Ölfelder von Syrien nicht bekommt, bleibt dann nur noch eine Option übrig.
Iranisches Öl.
Kommentar ansehen
09.01.2012 22:49 Uhr von usambara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@sabun: Syrien ist in 10 Jahren leer gepumpt.
1995 erreichte das Land bereits sein Fördermaximum mit 610.000 Barrel Tagesförderung. Seitdem sinkt die Förderrate konstant und erreichte 2008 nur noch 379.000 Barrel pro Tag.
Im Januar 2009 wurden die verbliebenen Reserven auf 2,5 Milliarden Barrel geschätzt.

Zum Vergleich: Saudi Arabien fördert 9 Millionen Barrel pro Tag, die Vorräte belaufen sich auf 262,7 Milliarden Barrel.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
10.01.2012 01:08 Uhr von sabun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum stützt: Russland auch nich den Iran?
Kommentar ansehen
10.01.2012 03:07 Uhr von jayjay2222
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die unedlische Liebe. Merkel und Sarkozy :)): http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
10.01.2012 16:54 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sabun weil sie nur einen Träger haben ;-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Baschar al-Assad bezeichnet Donald Trump als "natürlichen Verbündeten"
Syriens Präsident Baschar al-Assad: Foto von leidendem Kind ist "gefälscht"
Syrischer Diktator Baschar al-Assad lobt deutsche Flüchtlingsaufnahme


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?