09.01.12 18:56 Uhr
 391
 

Datenpanne bei NOB: Kundin sollte 480.000 Euro bezahlen

Eine Kundin der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) bekam eine Forderung der Bahn von 480.000 Euro, weil sie ihr Fahrkarten-Abo nicht rechtzeitig kündigte.

Das beauftragte Inkasso-Unternehmen teilte nun mit, dass es sich hierbei um einen "sehr bedauerlichen Fehler" bei der Datenübertragung handele und so viel zu hohe Summen zustande kamen.

Der NOB ist der Vorfall auch mehr als peinlich. Das Unternehmen werde nun auf jeden Fall einzeln zu kommen, um die gemachten Fehler zu korrigieren.Wie viele Kunden betroffen seien, konnte ein Sprecher nicht sagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sang_il
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bahn, Strafe, Kündigung, Abo, Fahrkarte
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2012 18:56 Uhr von Sang_il
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das war sicherlich ein großer Schock, aber auch wenn ich mein Fahrkartenabo nie kündige, können solche hohen Summen nicht anfallen.
Kommentar ansehen
09.01.2012 19:23 Uhr von Slingshot
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
... Daten-Spanne oder Datens-Panne? Oder vielleicht Datenpanne gemeint? Schreibfehler in der Überschrift ftl!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?