08.01.12 21:02 Uhr
 3.311
 

Evolutionstheorie: Mit "molekularer Zeitreise" gegen Kreationismus

Viele Funktionen von Zellen werden von molekularen Maschinen ausgeführt, deren Komplexität ein beliebter Ansatzpunkt für kreationistische Argumentation ist. Forscher konnten zeigen, dass es gar keine besonders komplizierten Mutationen bedarf um die Komplexität einer solchen Maschine zu steigern.

Dazu ließen sie alte Gene biochemisch "wiederauferstehen" und testeten sie in modernen Organismen. Mit dieser "molekularen Zeitreise" konnten sie zeigen, dass der Gewinn an Komplexität einer bestimmten Protonen-Pumpe vor 800 Millionen Jahren mit dem Verlust an Vielseitigkeit einherging.

Die Forscher ziehen einen Vergleich zu Gesellschaft: Auch hier steigt die Komplexität durch eine Spezialisierung von Individuen auf Kosten der Vielseitigkeit des Einzelnen. Im Experiment waren eine Genduplikation und zwei Mutationen nötig um die Protonen-Pumpe komplexer werden zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Biologie, Zeitreise, Kreationismus, Individualität
Quelle: www.physorg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2012 21:02 Uhr von Again
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, wenigstens werden sich jetzt manche Kreationisten freuen, dass die Wiederauferstehung jetzt wissenschaftlich bewiesen ist ^^

Ich kann leider nicht ins Detail gehen, aber was auf Gen/Protein-Level passiert ist, ist relativ interessant.
Kommentar ansehen
08.01.2012 21:28 Uhr von SNnewsreader
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Sehr interessant und ein (+): fast war ich geneigt ein (-) zu geben, jedoch kam der Verweis auf die Proteine im Kommentar, was für den Verfasser spricht. Das ist nämlich sehr wichtig und hätte wohl den zulässigen Rahmen gesprengt.

Sehr gut umgesetzt und daher (+) (+) weia, wer was anzügliches sieht!°

Edit: War nicht beabsichtigt

[ nachträglich editiert von SNnewsreader ]
Kommentar ansehen
08.01.2012 21:37 Uhr von Again
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
SNnewsreader: Ja, leider (oder interessanterweise) gibts bei der News einige Aspekte. Zunächst mal, dass man evolutionäre Vorgänge, die vor 800 Millionen Jahren stattgefunden haben im Labor nachvollziehen kann. Dann auch noch, dass man damit erklären kann, wie komplexere Maschinen entstehen und zu guter letzt, das was nun tatsächlich im Labor geschehen ist. Dafür war der Platz dann zu knapp.

Die Kurzfassung: Es gibt die V-ATPase, die eine Protonenpumpe ist, die einen Teil hat, der meistens aus zwei Protein-Sorten besteht. Bei Hefe, dem Versuchsorganismus, gibt es drei Sorten. Man kann durch phylogenetische Analysen nachvollziehen, wie die die entsprechenden Gene ausgesehen haben, BEVOR sich das dritte Protein entwickelt hat und eine entsprechende Hefe "bauen". Mit diese hat man dann die Experimente durchgeführt und festgestellt, dass das "alte" Protein vielseitiger war, während die beiden "neuen" komplexer und dadurch weniger flexibel sind.
Kommentar ansehen
08.01.2012 21:40 Uhr von Kappii
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
ist doch egal: was die Wissenschaft herausfindet, für die Anhänger des Kreationismus u.ä. ist es doch nur wieder ein Beweis wie unerschöpflich die Macht Gottest ist und was für ein ausgebufftes Schlitzohr er ist.Und alles nur um die Wissenschaftler hinters Licht zu führen.
Kommentar ansehen
08.01.2012 22:01 Uhr von SNnewsreader
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Again: Ich kann durchaus "Änglisch" lesen und verstehen, zudem bin ich recht gut bewandert was die Wissenschaft angeht. Trotzdem ein "Danke" für die Erklärung. Ich werde den Artikel gerne an unseren "english pub" senden. Wir treffen uns wöchentlich und diskutieren u.A. solche Themen.

@Kappii

Netter Versuch alle Christen in eine Schublade zu schieben. Wir gehen nicht mit verschlossenen Augen durch die Welt, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen. Es gibt durchaus protestantische Bewegungen die mit offenen Augen leben und nicht allen Mist glauben und sogar die katholische Kirche ablehnen. Wir haben über 16,4 Millionen Mitglieder und haben durchaus eine eigene Meinung. Das ist so gewollt.

mfg
Kommentar ansehen
08.01.2012 22:07 Uhr von Again
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
SNnewsreader: "Ich kann durchaus "Änglisch"..."
War gar nicht nur an dich gerichtet ;-)
Normalerweise hab ich solche Infos, die in der News keinen Platz haben in die Autorenmeinung geschrieben, aber darüber haben sich (warum auch immer) User im Forum beschwert, da es eigentlich nicht erlaubt ist. Das lustige ist, dass man das ganze aber in den normalen Kommentar-Bereich schreiben darf. Wollte ich auch machen, aber das checken hat fast eine Stunde gedauert und ich habs vergessen. Dein Kommentar hat mich dann aber daran erinnert ;-)
Also Danke zurück.

"Netter Versuch alle Christen in eine Schublade zu schieben."
Naja, er spricht ja von Kreationisten.
Kommentar ansehen
08.01.2012 22:08 Uhr von Kappii
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@SNnewsreader: "für die Anhänger des Kreationismus u.ä." mit "und ähnlich" meinte ich nicht alle anderen Christen sondern ähnliche Gruppierungen, denn ich weiß dass die jeweiligen Anhänger sehr empfindlich sind wenn man sie in eine andere Schublade steckt.
Kommentar ansehen
08.01.2012 22:25 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Warum macht man sich eigentlich so viel Mühe den "dahergelogenen Schwachsinn" der Kreationisten überhaubt so viel Aufmerksamkeit und Anstrengung zu wittmen ??

Auch wenn die Ergebnisse dieser Forschung natürlich sehr interessant ist :)

Ich würde Sie einfach der "Uni" verweissen und Ihnen eine Freikarte für den Himmel schenken :D

Das ist wie die unendliche Diskussion der Kreationisten wegen des "fehlenden Gliedes" zwischen "Mensch + Affe" ......

Bei dem Argument "Das Mensch und Affe nur einen gemeinsamen Vorfahren hatten" ..... der gar keine ausserliche "Ähnlichkeit mit einen Affen oder Menschen" aufweisen muss. Schalten die doch eh auf "taub-dumm"

Und verlangen weiter .... immer wieder und wieder - das Bindeglied ......

Sie ignorieren die Wissenschaft und Forschung und sollten deshalb auch einfach ignoriert werden - auch wenn das bei dem wirren Geplapper oft schwer fällt :)

Mein einziges Agrument zu solchen Spinner ist eigentlich nur noch - "Das es für einen Kreationisten unmöglich ist - von einem Hund gebissen zu werden. weil der Hund direktes Produkt der evolutionären Forschung ist.
Es gab definitiv keine Hunde an Bord der Arche ! :D
Wenn also unser Hund auf den Rasen eines Kreationisten scheisst - ist das ein Wunder !!

:D

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
08.01.2012 22:29 Uhr von Again
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Götterspötter: "Warum macht man sich eigentlich so viel Mühe ..."
Man hat das bestimmt nicht (nur) wegen den Kreationisten gemacht, sondern weil es auch ohne diese Endlos-Debatte ein interessantes Thema ist.
Kommentar ansehen
08.01.2012 22:30 Uhr von SNnewsreader
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nette Kommentare: @Again
In der Meinung darf man doch alles schreiben. Wurde das wirklich gelöscht? Ebenso das kritische Kommentare, Artikel bis zur Unkenntlichkeit zerschrieben werden, das ist mir aufgefallen, wenn es um die Minderheiten geht.

@Kappii
Was sind "ähinliche Gruppierungen"? Wir sind Christen. Natürlich gibt es auch innerhalb unserer Gemeinde unterschiedliche Ansichten. Aber "Reibung erzeugt Wärme". Wir gehen am Sabbat (Samstag) in die Kirche. Die anderen Glaubensgemeinschaften am Sonntag, was nach der Bibel eigentlich falsch ist. Da beginnt der Unterschied. Auch innerhalb der Gemeinde gibt es unterschiedliche Auffassungen. Wir sollen z.B. keine Schalentiere essen. Ich, aus Norddeutschland und keine Muscheln und Krabben/Krebse? Das geht schon gar nicht und ist längst überholt. Das war im Mittelalter, wo man noch nicht kühlen konnte. Ich esse ebenso Schweinefleisch, weil wir immer nach Trichinen untersuchen (Bandwurm). Auch eine Religion muss sich anpassen.

Um es deutlich zu sagen: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

mfg
Kommentar ansehen
08.01.2012 22:38 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
SNnewsreader: Also im Forum hieß es irgendwo, dass man keine Infos aus der Quelle reinschreiben darf. Man darf auch nicht reinschreiben, welche Infos in der Quelle noch zu finden sind. Find den Thread gerade nicht.

Hier ist die Diskussion: http://www.shortnews.de/...


[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
09.01.2012 00:12 Uhr von ur.ce
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz Cool: Warum versuchen Menschen andauern den Beweis zu erbringen das es Gott nicht existiert. Ich meine Jeder wird es erfahren ob er will oder nicht. Spätestens kurz bevor man seinen letzten Atemzug macht.
Kommentar ansehen
09.01.2012 00:36 Uhr von heut
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Gott oder nicht Und wenn man dann kurz bevor und auch nach dem letzten Atemzug weiß, daß es keinen Gott gibt und man sein Leben einem Hirngespinst unnötigerweise viel Zeit und Geld geopfert hat anstatt zu leben... wäre das ja nicht so schlimm. Aber die eigenen abstrusen Ideen (Kreationismus etc.) anderen Menschen aufoktruieren zu wollen, zu missionieren und im Extremfall sich mit Bombengürtel für ein Hirngespinst in die Luft jagen mit unschuldigen Leuten um sich herum ist das Resultat. Oder auf Umweltschutz verzichten weil das Ende kommt. Oder Kindern Unsinn erzählen über die Natur und Sexualität, sie mit Scham und Angst vor einer nicht existierenden Hölle quälen. Religionen sind schon für den Einzelnen dumm und für die Masse gefährlich.
Kommentar ansehen
09.01.2012 00:43 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ur.ce Viel interessanter ist doch die Frage

Warum Kreationisten, Evangelikale ....etc... mit "aller Gewalt" einen Gott materialisieren wollen ?

Wissen die nicht, das ein "faktischer Beweis Gottes" zu dessen Auslöschung führen würde ?

Die wahren Feinde eines - Glaubens an Gott - sind immer die "Fundamentalisten".

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
09.01.2012 03:40 Uhr von SNnewsreader
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Die Materialisierung und gar Götzen bringt die katholisch Kirche.

Sei Dir sicher das ich diese nicht anerkenne, was Dir nun zu denken geben wird.

Ich lehne auch jeden Fundamentalismus ab. Jedes Wesen hat eine Berechtigung und sein "Dasein", unabhängig vom Glauben. Wir haben ein Gästezimmer und lassen keinen Hunger vor der Tür stehen. Man kann "Nächstenliebe" leben, oder predigen. Man kann auch fanatisch sein, aber das liegt mir fern. Meine Frau ist nicht mit meinem Glauben und dieser Kirche verbunden, aber das ist kein Problem.

Sie ist auch Christ und eine Krankenschwester. Ihr Herz ist am richtigem Fleck und nur das zählt.

Warum erzähle ich hier nicht welche Kirche es ist? Weil es unwichtig ist! Wichtig ist doch nur die Einstellung zum Leben und davon haben wir nur eines.
Kommentar ansehen
09.01.2012 11:06 Uhr von farm666
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Der beste beweis gegen Kreationismus: ist Nordkorea!
Kommentar ansehen
09.01.2012 11:08 Uhr von Amasis2000
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
An alle fundamentalistischen Evolutionsanhänger Die Evolutionstheorie hat sich in den letzten hundert Jahren von einer wissenschaftlichen Theorie immer mehr zu einer dogmatischen Religion entwickelt. Ihre fundamentalistischen Anhänger unterscheiden sich nicht mehr von ihren Gegnern.

Das kann man hier immer wieder sehr deutlich sehen, wenn es nur noch darum geht die eigenen Dogmen zu verteidigen und anders denkende als Spinner zu diskreditieren und lächerlich zu machen. Das sind genau die Mittel die auch die Kirche mit ihrer Inquisition im Mittelalter verwendet hat. Mit sachlicher Wissenschaft hat das ganze nichts mehr zu tun.

Angesichts dieser Tatsachen stellt sich nun die Frage, wer hier mehr die Wissenschaft und Forschung ignoriert, wenn die Studenten in der Uni veraltete Gesetze auswendig lernen müssen (=Gehirnwäsche), wenn Ergebnisse unterdrückt werden die nicht in ihre Theorien passen, wenn energisch unwissenschaftliche Theorien verteidigt werden, die schon vor über einem Jahrhundert aufgegeben wurden, wenn Fälschungen produziert werden um die Theorie zu stützen usw.

Ich möchte hier auch gar nicht alle Wissenschaftler in einen Topf werfen, denn es gibt auch hier viele positive Ausnahmen – Wissenschaftler die den Mut hatten und haben gegen den Strom zu schwimmen und die erkannt haben, dass es einen Schöpfer geben muss (z.b Isaac Newton, Gregor Mendel, Louis Pasteur, Wolf-Ekkehard Lönnig usw.)

Die Evolutionstheorie hat der Menschheit im 20. Jahrhundert großen Schaden zugefügt – Kindern und Jugendlichen wird in den Schulen gelehrt, dass sie lediglich eine höhere Art von Tier sind und es daher auch keine moralischen Prinzipien gibt, außer: Tue was du willst, kämpfe für deine Erfolg, auch wenn andere dadurch Schaden nehmen, der stärkere hat Recht.

Das Ergebnis kann man immer wieder in den Nachrichten lesen, wenn schon Kinder vergewaltigen und töten, dabei setzen sie doch nur konsequent das um, was man ihnen beigebracht hat. Denn wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt.
Kommentar ansehen
09.01.2012 12:13 Uhr von d-fiant
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das widerspricht alles dem Gottesglauben nicht: Evolution in einem physikalischen Universum funktioniert wie sie funktionieren soll. Sie macht aus Tieren Wesen mit Geist und Verstand die sich selbst bewusst sind.

Das ist m. E. ihre Aufgabe.
Kommentar ansehen
09.01.2012 12:26 Uhr von Amasis2000
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
mr.science: Zitat: Die größten Menschenrechtsverletzungen finden in Ländern statt, deren Gesellschaft und Politik am stärksten von Religion beeinflusst wird (Iran, Irak, Afghanistan, Syrien, INdien, Türkei usw.).
Wenn es einen Gott gibt ist genauso Alles erlaubt, man tut es halt in seinem Namen.

Das betrifft aber nicht alle Religionen, denn die Bibel lehrt ja, dass man seinen nächsten wie sich selbst lieben sollte und wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen. Doch leider hält sich heute kaum einer an diese Worte – dadurch wird auch die wahre Religion verunglimpft.
Kommentar ansehen
09.01.2012 13:41 Uhr von farm666
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Amasis2000: Halte uns nicht zum narren!
Nur weil das christentum erkennt, nicht mehr zeitgemäß zu sein,
gibt nur eine religion noch lange nicht das recht sich in die wissenschaft zu drängeln und dann zu behaupten die anderen währen "fundamental" nur sich einen platz zu sichern für die zukunft, um mit zureden und um eigene altbackende "dogmen" zu legitimieren.
Die zeit der verblendung nimmt sein ende, und ihr werdet es nicht aufhalten können!
Kommentar ansehen
09.01.2012 13:43 Uhr von farm666
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Außerdem: hat die geschichte gezeigt das Religionen zwar regeln und gesetze aufstellen, aber sich selber nie dran gehalten haben, und das alles für den "weltlichen" gier,macht und egozentrismus!
Kommentar ansehen
09.01.2012 14:48 Uhr von farm666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@atze.friedrich: Wer hier gott findet, darf es behalten.
Für mich nur der widerliche mensch das keinen gott verdient.
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
09.01.2012 15:22 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und trotzdem: hat keiner auch nur den schimmer einer ahnung wie alles von statten ging.
Kommentar ansehen
09.01.2012 18:55 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Amasis2000: "Die Evolutionstheorie hat sich in den letzten hundert Jahren von einer wissenschaftlichen Theorie immer mehr zu einer dogmatischen Religion entwickelt."
Blödsinn! Die Evolutionstheorie wird durch Experimente immer weiter und weiter erforscht. Bestes Beispiel ist diese News.

"Ihre fundamentalistischen Anhänger unterscheiden sich nicht mehr von ihren Gegnern. "
Nur weil die Evolutionstheorie ein Fundament hat, sind ihre Anhänger nicht fundamentalistisch. Aber interessant zu sehen, dass DU dich unter den Fundamentalisten einordnest.

"Mit sachlicher Wissenschaft hat das ganze nichts mehr zu tun. "
Nochmal: Siehe Experiment.

"Angesichts dieser Tatsachen stellt sich nun die Frage, wer hier mehr die Wissenschaft und Forschung ignoriert"
Welche Wissenschaft und welche Forschung wird denn von den Evolutionsvertretern ignoriert?

"Die Evolutionstheorie hat der Menschheit im 20. Jahrhundert großen Schaden zugefügt "
Es gibt bestimmt viele Leute, die daraus dämliche Dinge abgeleitet haben, aber das hat man auch aus der Religion und der Vermessung von Schädeln. Man kann alles dämlich auslegen. An sich ist die Evolutionstheorie aber wertfrei. Außerdem ist das kein Argument gegen die Richtigkeit der Evolutionstheorie.

"Das Ergebnis kann man immer wieder in den Nachrichten lesen, wenn schon Kinder vergewaltigen und töten, dabei setzen sie doch nur konsequent das um, was man ihnen beigebracht hat."
Sorry, aber das ist ein ganz schwaches Argument. Man kann auch in den Nachrichten lesen, dass Menschen für Götter töten. Und?
Erinnert mich ein bisschen an das hier ab 9:10 http://www.youtube.com/...

"Doch leider hält sich heute kaum einer an diese Worte – dadurch wird auch die wahre Religion verunglimpft. "
Aha. Hier unterscheidest du also, aber die Evolutionstheorie ist intrinsisch böse?
Kommentar ansehen
09.01.2012 21:15 Uhr von Amasis2000
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Again: Zitat: Blödsinn! Die Evolutionstheorie wird durch Experimente immer weiter und weiter erforscht. Bestes Beispiel ist diese News.

Und es gibt auch viele Experimente deren Ergebnisse auf einen Schöpfer hinweisen – doch diese Ergebnisse werden oft gezielt untergraben, vertuscht usw.

Zitat: Nur weil die Evolutionstheorie ein Fundament hat, sind ihre Anhänger nicht fundamentalistisch. Aber interessant zu sehen, dass DU dich unter den Fundamentalisten einordnest.

Die Anhänger der Evolutionstheorie sind deshalb fundamentalistisch, weil sie ihre Ideologie mit radikalen und intoleranten Mitteln durchsetzen wollen. Beispiele dafür hab ich schon genannt.
Und nein ich zähle mich nicht zu den Fundamentalisten, da meine Religion weder intolerant noch radikal ist, im Gegenteil sie ist auf Liebe aufgebaut. „ Liebe deinen nächsten wie dich selbst“ -> würde dieses Gesetz für alle Menschen gleichermaßen gelten, dann gäbe es keine Kriege und keine Ungerechtigkeit auf dieser Welt.

Zitat: "Mit sachlicher Wissenschaft hat das ganze nichts mehr zu tun. "
Nochmal: Siehe Experiment.

Ich habe auch nicht das Experiment gemeint, sondern wie einige User hier evolutionistische Dogmen verteidigen und anders denkende als Spinner diskreditieren (siehe den Kommentar von Götterspötter)

Zitat: "Angesichts dieser Tatsachen stellt sich nun die Frage, wer hier mehr die Wissenschaft und Forschung ignoriert"
Welche Wissenschaft und welche Forschung wird denn von den Evolutionsvertretern ignoriert?

Die Forschungsergebnisse die auf einen Schöpfer schließen lassen. (Buchtipp: Die Affäre Max Planck: Wissenschaftliches Sachbuch)

Zitat: Man kann alles dämlich auslegen. An sich ist die Evolutionstheorie aber wertfrei. Außerdem ist das kein Argument gegen die Richtigkeit der Evolutionstheorie.

Die Evolutionstheorie ist nicht nur wertfrei sondern auch sinnfrei - eine Pseudowissenschaft die auf Zirkelschlüssen aufgebaut ist.

Zitat: Sorry, aber das ist ein ganz schwaches Argument. Man kann auch in den Nachrichten lesen, dass Menschen für Götter töten. Und?

Das trifft sicher auf viele Götter zu, aber nicht auf den Gott der Bibel.

Zitat: . Hier unterscheidest du also, aber die Evolutionstheorie ist intrinsisch böse?

Die Evolutionstheorie ist nicht böse, aber ihre fanatischen Anhänger, die anders denkende öffentlich lächerlich machen, Falschaussagen tätigen, Beweise fälschen, Tatsachen verdrehen, Lügen verbreiten usw.

[ nachträglich editiert von Amasis2000 ]

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?