08.01.12 17:44 Uhr
 109
 

Syrien: Beobachtermission der Arabischen Liga wird trotz Gewalt nicht beendet

Die Arabische Liga will trotz den anhaltenden in Syrien weiter an ihrer Beobachtungsmission festhalten. Vor allen Dingen die Opposition im Land fordert eine Beendigung der Mission. Der stellvertretende Chef der Liga, Adnan Eissa, sagte, dass ein Missionsabbruch nicht zur Diskussion stände.

Die Beobachtermission dauert nun bereits zwei Wochen an. In dieser Zeit ist es nicht zu einer Beendigung der Gewalt in Syrien gekommen. Außerdem würden laut einem Bericht des Senders Al Dschasira der Liga gemachte Versprechen nicht eingehalten.

Die Opposition in Syrien hat unterdessen bekannt gegeben, dass bei gewaltsamem Vorgehen von Sicherheitskräften gegen Regimegegner erneut 29 Menschen getötet worden seien. Die Opposition fordert weiter eine Ende der Beobachtermission, die sie als gescheitert ansieht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Gewalt, Liga, Beendigung
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: Premier John Key tritt überraschend zurück - "Mein Tank ist leer"
CDU-Vize Thomas Strobl fordert, auch kranke Asylbewerber abzuschieben
US-Präsident Donald Trump provoziert China mit Twitter-Postings

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2012 17:44 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Mission ist doch schon von Anfang an als gescheitert anzusehen. Die Menschen wollten mit den Beobachter nicht mal reden weil diese geäußert hatten, dass gerade in der umkämpften Stadt Homs doch alles gut wäre und keine Gefahr drohe. Da fühlen sich die Menschen in Syrien doch nicht ernst genommen.
Kommentar ansehen
08.01.2012 17:55 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die hatten das doch mit einem Filmteam aufgenommen und da waren nicht mehr als 50 Leute die mit einem "Anfeuerer" an der Spitze rumkrakelten.
Wenn in einer Stadt 50 Leute demonstrieren dann macht das nicht den Eindruck auf die Delegation das die Masse des Volkes gegen das Regime ist. Ist wohl eher anzunehmen das die Propaganda wieder maßlos übertrieben hat um Grund zu haben mit Militär reinzugehen.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
08.01.2012 18:28 Uhr von usambara
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker: wenig sieht aber anders aus, wenn man bedenkt bei der Teilnahme erschossen zu werden:
http://www.youtube.com/...


[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
08.01.2012 18:46 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara LOL das sind auch gerade mal geschätzte 2000 Leute (wenn mal überhaupt), heißt noch lange nicht das das die Mehrheit des Volkes ist. Wenn 10 Leute sich im Bus an den Scheiben verteilen und sich randrücken sieht es von außen auch so aus als wäre der Bus voll. Das gleich läuft hier ab.

Erschossen werden bei Demonstration oder beim Stunk machen? Zeig ein paar Links wo man sehen kann wie das Militär brutal gegen friedliche Demonstranten vorgeht und die Leute erschießt oder in die Menge schießt.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
08.01.2012 19:05 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.01.2012 19:15 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara

Ach lass es. Du präsentierst zusammengeschnitten Müll.
Das gleiche kann ich auch:

- jede X-beliebige Aufnahme in der ein Mann auf etwas schießt ohne das Ziel zu sehen bzw. sah es sogar so aus als ob der nur tat als wenn er schießen würde weil weder Mündunsfeuer noch Pulverrauch sichtbar war.

- das Kind kann auch von Leuten verletzt oder getötet worden sein die dort die Randale machen.

Propaganda vom feinsten :) Nur sau schlecht umgesetzt. Wie wärs mit der Wahrheit?
Kommentar ansehen
08.01.2012 19:42 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Freiburg-Mord: "Die Vertreter der Willkommenskultur schweigen"
Neuseeland: Premier John Key tritt überraschend zurück - "Mein Tank ist leer"
Finnland: Politikerin und Journalistinnen auf offener Straße erschossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?