08.01.12 11:58 Uhr
 331
 

Verletzte Passagiere auf Flug eines A 380

Bei einem Flug eines A 380, der für die australische Fluglinie Qantas eingesetzt war, ist es zu heftigen Turbulenzen gekommen. Die Maschine befand sich auf einem Flug nach Singapur.

Durch die Turbulenzen verletzten sich einige der Passagiere, weil sie sich zu dem Zeitpunkt nicht auf ihren Sitzen befanden. Dabei erlitten sie Prellungen.

Vier Passagiere mussten nach der Landung in eine Klinik in Singapur eingeliefert werden. An der Maschine wurden nach einer Überprüfung keine Schäden festgestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzte, Flug, Singapur, Qantas
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2012 14:29 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hat hier eventuell die bordmanschaft versagt? denn die sind doch normalerweise auch immer auf achse, aber von denen hat sich niemand verletzt.
Kommentar ansehen
08.01.2012 16:54 Uhr von Rob550
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ iarutruk: Dem stimme ich zu..- Mich beschleicht der Verdacht, dass Quantas da sowieso es etwas lockerer sieht in Bezug auf die Sicherheit. Fast jeder Zwischenfall mit einem A 380 war ein Flieger der Airline Quantas. Vllt sollten dem die Behörden mal nachgehen. Außerdem würde mich da auch andere Zwischenfälle interessieren. Ich schätze, es gibt weitaus mehr Vorfälle, wo Flugzeuge beschädigt werden oder Passagiere verletzt werden, nur dass dies nicht bei uns in den Medien bekannt wird.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?