08.01.12 09:17 Uhr
 2.480
 

Belgien: Diebe geben gestohlenes Gemälde wegen mangelnden Kaufinteresses zurück

Vor zwei Jahren haben Diebe das Gemälde "Olympia" von René Magritte, das im Jahr 1948 gemalt wurde, aus dem Brüsseler René-Magritte-Museum gestohlen.

Die Versicherungsfirma, die das Bild versichert hat, erhielt nun ein Angebot der Diebe.

Diese wollen das Gemälde, das zum Zeitpunkt des Diebstahls einen Wert von rund drei Millionen Euro hatte, zurückgeben. Die Diebe können das Gemälde aufgrund der Bekanntheit nicht verkaufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Dieb, Belgien, Gemälde, René Magritte
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot
Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2012 10:56 Uhr von Hidden92
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Was für Nette Diebe.
Da will man doch für die Hoffen, dass das nicht nach hinten losgeht, und die noch geschnappt werden ^^
Kommentar ansehen
08.01.2012 14:41 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Finde ich gut, dass die wenigstens noch ein bisschen Anstand haben und das Bild nicht einfach wegschmeissen. Sowas gab es nämlich auch schon.

Da fühlt man sich versucht, sich dem zweiten Satz von Hiden92 anzuschliessen. :-)
Kommentar ansehen
08.01.2012 16:51 Uhr von Botlike
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Was fürn Anstand? Die versuchen jetzt halt die Versicherung oder den Eigentümer zu erpressen. Kommt doch bei Kunstdiebstahl oft vor.
Kommentar ansehen
09.01.2012 00:20 Uhr von roger18
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gute Entscheidung: dadurch haben die auch ein besseres Gewissen

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?