07.01.12 18:30 Uhr
 288
 

"Laue Erklärungen": Angela Merkel wegen Christian Wulff im Kreuzfeuer der Kritik

Angela Merkel äußerte sich am gestrigen Freitag zu Christian Wulffs Hauskredit-Affäre. In ihrer Äußerung lobte Merkel jedoch nur den Bundespräsidenten für sein Interview im TV. Zur Kredit-Affäre selbst möchte Merkel nichts sagen, da das in ihren Augen die Sache von Wulff sei (ShortNews berichtete).

Jetzt steht Angela Merkel wegen ihrer Aussage im Kreuzfeuer der Kritik. Man wirft ihr vor, lediglich "laue Erklärungen zur Rückendeckung" abgegeben zu haben. SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier forderte Bundeskanzlerin Merkel auf, über die amtliche Zukunft des Bundespräsidenten zu urteilen.

Immerhin sei es Merkel gewesen, die entscheidend daran beteiligt war, dass Wulff nach Horst Köhler der nächste Bundespräsident wird. "Sie kann nun nicht so tun, als hätte sie mit der ganzen Angelegenheit nichts zu tun und als säße der Bundespräsident auf einem anderen politischen Stern", sagte er.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Angela Merkel, Affäre, Kredit, Christian Wulff
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2012 18:44 Uhr von End-Of-West
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wäre froh wenn dieses Hundegesicht von Merkel gar nichts gesagt oder getan hätte...

"Einfach mal die Fresse halten"
Kommentar ansehen
07.01.2012 19:04 Uhr von derNameIstProgramm
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel: Die Bundeskanzlerin sollte auch mal eine Erklärung dazu abgeben, wie die amtliche Zukunft von Frank-Walter Steinmeier aussieht. Schließlich hat sie damit genauso viel zu tun wie mit der des Bundespräsidenten.

Endlich zeigt die Opposition worum es ihr in Wirklichkeit geht...
Kommentar ansehen
07.01.2012 19:59 Uhr von Alh
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Gut: dann wird zuerst der Wulff mit Schimpf und Schande aus D gejagt und gleich hinterher dieses Merkel.
Und wenn wir dann schon dabei sind, fallen mir gleich noch andere Volksverräter ein, die geteert und gefedert gehören.
Wacht das Volk endlich auf? Es wäre wünschenswert, wenn endlich die Macht von uns ausgehen würde und nicht von i-welchen Lügnern und Betrügern.
Kommentar ansehen
08.01.2012 19:49 Uhr von WiKaBot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach was … wieso denn Kritik? Die Nummer wird ganz anders ablaufen, hier ein geleakter Bericht von dem Treffen der „Eiligen Drei Könige“. Das sieht mehr nach einem Staatsstreich der Schießbudenfiguren aus, Merkel ist doch beratungs- und kritikresistent … (°!°)

http://qpress.de/...
Kommentar ansehen
10.01.2012 09:01 Uhr von Kodiak82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An den Galgen: Ist doch klar dass diese Stasifrau die Schnauze hält.
Wenn sie ihn jetzt deckt und er fällt nachher dann reisst er sie mit.
Bleibt der korrupte Schweinehund im Amt, dann kann sie nachher behaupten, sie hätte ihn immer unterstützt und ganz groß pom-pom machen.

So sehr ich unsere Politiker auch hasse, aber mir ist das irgendwie verständlich.
Also:

Alle Politiker an den Galgen !

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?