07.01.12 18:20 Uhr
 1.976
 

Gefälschte Arbeitslosenstatistik? Die Deutschen misstrauen den offiziellen Zahlen

Wie bereits auch auf ShortNews berichtet, wurde kürzlich von der Agentur für Arbeit die euphorische Meldung verbreitet, die Arbeitslosenzahl weise den niedrigsten Wert seit 1991 auf. Das Misstrauen gegenüber der Politik sitzt offenbar sehr tief, denn 72 Prozent der Deutschen halten diese Zahlen für manipuliert.

Zu diesem Schluss kommt eine Emnid-Umfrage im Auftrage der "Bild am Sonntag". Besonders tief verwurzelt ist das Misstrauen in Ostdeutschland. Hier halten nur neun Prozent der Befragten die offiziellen Zahlen für seriös. Erst kürzlich ging eine Meldung durch die Presse, die einen statistischen Trick entlarvte.

Mehr als 100.000 beschäftigungslose ältere Menschen tauchten demnach nicht in der Arbeitslosenstatistik auf. Möglich machte dies eine Sonderregelung, die von der großen Koalition eingeführt wurde, und die es erlaubt, Arbeitslose, die über 58 Jahre alt sind, aus der Statistik auszublenden.


WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Wirtschaft / Arbeitsmarkt
Schlagworte: Statistik, Zahlen, Arbeitslosenzahl, Arbeitslosenquote, Arbeitsloser, Misstrauen
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2012 18:20 Uhr von s3xxtourist
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
Die Tatsächliche Arbeitslosigkeit beträgt momentan entgegen der behaupteten 2,8 Mio rd. 3,8 Mio.....zählt man noch Aufstocker und prekäre Arbeitsverhältnisse dazu, kommt man locker über 6 Mio. http://www.die-linke.de/...
Kommentar ansehen
07.01.2012 18:43 Uhr von End-Of-West
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Die News kommt eindeutig Jahrzehnte zu spät und sagt soviel aus wie, daß "Wasser naß ist"...
Kommentar ansehen
07.01.2012 18:59 Uhr von thatstheway
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Alles Augenwischerei: zählt mal schön die Millionen von Zeitarbeitern mit, die einen Dumpinglohn erhalten und Zuschüsse bekommen ; auch die Arbeitslosen die in einer Weiterbildungsmaßnahme etc. sind tauchen in den Statistiken nicht auf ,
sogar die Menschen die momentan krank geschrieben sind, auch wenn es nur ein paar tausend sind, werden unter den Teppich gekehrt u.s.w.
Kommentar ansehen
07.01.2012 19:06 Uhr von derNameIstProgramm
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich gehöre auch dazu: Ich glaube der Arbeitslosenstatistik auch nicht. Aber einer Bild oder der Linken glaube ich genauso wenig. Jeder versucht doch nur seine Interessen durchzusetzen.
Kommentar ansehen
07.01.2012 19:09 Uhr von Prachtmops
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
ich dachte verschwörungstheorien sind alles humbug?

aber kaum gehts um hartz 4 und unsere politiker, glaubt jeder dran.

nicht falsch verstehen, ich glaub den offiziellen zahlen auch nicht,
aber mich kotzt diese zweigleisigkeit hier an.
auf der einen seite wird über verschwörungen hergezogen und wenns solche wie hier sind, findet man nur beführworter.
Kommentar ansehen
07.01.2012 19:09 Uhr von ing_86
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.01.2012 19:26 Uhr von TheRoadrunner
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Fragwürdige Umfrage: Es ist bekannt und wird von Politikern bzw. AfA auch bestätigt, dass bestimmte Leute wie über 58 Jahre alte Leute, die länger als ein Jahr arbeitslos sind, nicht in der Arbeitslosenstatistik an sich auftauchen.

Es ist also absolut unsinnig Leute zu fragen, ob die Zahlen manipuliert sind, denn es wird ja nicht im geringsten bestritten, dass die Zahlen "nachbearbeitet" sind.
Eine sinnvolle Frage wäre, ob die Leute glauben, dass die Zahlen *über das bekannte Maß hinaus* manipuliert werden.
Kommentar ansehen
07.01.2012 19:38 Uhr von Götterspötter
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Ts ts ts: WIR misstrauen der Arbeitslosenstatistik nicht :)

WIR wissen das sie manipuliert und gefälscht ist !!!!

Das ist schon ein wichtiger Unterschied - liebe Politker !!
Kommentar ansehen
07.01.2012 19:41 Uhr von thugballer
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja auch pure verfälschung: jeder halbwegs vernünftige mensch merkt doch, dass man nicht stumpf die zahlen von den neunzigern mit den heutigen verschönerten (ein-euro jobs etc.) vergleichen kann.
Unsere Politik wünscht sich wirklich eine dumme Bevölkerung
Kommentar ansehen
07.01.2012 19:42 Uhr von Aviator2005
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Offizielle Berechnung http://statistik.arbeitsagentur.de/...

... komplizierter gehts nicht......und viele Schlupflöcher für "statistische Korrekturen"...
Kommentar ansehen
07.01.2012 20:24 Uhr von MOTO-MOTO
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitslos gem. § 16 Absatz 2 SGB III: § 16 SGB III - Arbeitslose

Absatz 2
Teilnehmer an Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik gelten als nicht arbeitslos.

Das ist der Grund, worum man in sinnlose Maßnahmen gepresst wird. Dann ist die Statistik wieder einen "Arbeitslosen" los....

Beschiss, der auch noch gesetzlich festgelegt ist......
Kommentar ansehen
07.01.2012 21:59 Uhr von Bleissy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und der hammer: die werden ausgeblendet weil sie eh keine chance auf einen geregelten arbeitsplatz haben ....... ja ja und nu der knüller ...... das rentenalter wird angehoben weil wir die alten immer mer brauchen ...... na ja ick sach ma nix mer
Kommentar ansehen
07.01.2012 22:40 Uhr von Halma
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was fällt denn so alles aus der Statistik raus? Menschen in Maßnahmen
Menschen die ALG2 beziehen
Menschen die einen ein Euro Job oder Bürgerarbeit verrichten
Menschen über 58
usw.

Wenn wir realistisch sind haben wir keine 2.8 Millionen sondern weit über 6 und die Statistik wird schon seit Kohl und früher schön gefärbt.

@ing_86
Weil Akademiker so gut Jobs kriegen rennen hier auch 2 davon rum die Bürgerarbeit machen müssen weil sie keinen Job finden und deren Abschlüsse sind top. Erzähl hier nichts vom Pferd, die einzigen Jobs die Akademiker derzeit bekommen können sind unbezahlte einjährige Praktika. Ganz selten geht es um Jobs wo man vom Verdienst auch leben kann.
Kommentar ansehen
07.01.2012 22:53 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Halma: "Weil Akademiker so gut Jobs kriegen rennen hier auch 2 davon rum die Bürgerarbeit machen müssen weil sie keinen Job finden und deren Abschlüsse sind top."

Diese Akademiker sind genauso glaubwürdig wie die Arbeitslosenstatistik. Im Internet kann jeder sein was er möchte.

Das Problem ist doch, dass der Begriff "Akademiker" so weitläufig ist, dass es schwachsinnig ist diesen zu benutzen. Was zum Beispiel hat einer mit Universitätsabschluss Pädagogik mit einem der einen Universtitätsabschluss Biochemie hat gemein? Richtig, beide haben einen Universitätsabschluss und sind daher Akademiker. Der Unterschied ist, der Pädagoge hat kaum die Chance auf einen Job, während der Biochemiker sich sein Gehalt fast selbst aussuchen kann.

Wie heisst es so schön: Jeder ist seines Glückes Schmied, bei einigen Studiengängen machen sogar die Studenten sich schon über sich selbst lustig und reden davon dass sie in die Arbeitslosigkeit studieren. Das ist zwar Galgenhumor, aber als vernünftiger denkender Mensch fragt man sich dann schon warum sie überhaupt das Fach studieren...

Die Akademiker die ich kenne konnten sowohl durch den Job neben dem Studium als auch durch den Job nach dem Studium sehr gut leben. Das hängt aber natürlich auch immer vom Umfeld ab.
Kommentar ansehen
08.01.2012 01:59 Uhr von Bender-1729
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Altes Sprichwort: "Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast."

Das gilt besonders, wenn es sich um offizielle Statistiken des Arbeitsamtes handelt. Kaum ein anderes Amt bescheisst so dumm, dreisst und auffällig.
Kommentar ansehen
08.01.2012 04:11 Uhr von Hidden92
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer das einmal miterlebt hat: weiß, dass die Statistiken extrem geschönt werden.
Viele Arbeitslose werden in einen "Lernkurs" nach dem anderen geschickt, und tauchen somit nichtmehr in der Statistik auf.
Und das sind natürlich nicht die einzigen hübschungs-Maßnahmen.
Kommentar ansehen
08.01.2012 04:25 Uhr von Twaini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmmm: Also auch die Linke beschönigt einw enig , aber egal..... wenn man die ganzen Aufstocken udn all enicht gerechneten mit einbezieht die in irgend einer form Hart4 oder Alg1 beziehen kommt man auf locker mehr als 10 Millionen.

Wer ein wenig rum googelt oder gern auch andere Suchmaschinen verwendet, der wird recht schnell fündig.

Zu der ganzen misere kommt auch noch das selbst Leute die arbeiten gehen, kaum noch von irhem Lohn überleben können. Und hier sprechen wir nicht von in Urlaub fahren oder andere diverse extras,sondern rein von Lebenshaltungskosten.

Nur unsere lieben Politiker gönnen sich eine Diäten erhöhung nach der anderen weil ja alles so teuer geworden ist und kloppen gemeinsam auf den H4´lern rum, tja aber wer bedient sich nun dicker aus der Steuer kasse?

Problem der Deutschen ist und bleibt,sie lassen sich einfach alles gefallen und fressen alles was man ihnen hin wirft, ganz traurihge entwicklung!
Kommentar ansehen
08.01.2012 21:08 Uhr von SalzSauLG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absatz 2: Absatz 2
Teilnehmer an Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik gelten als nicht arbeitslos.

Ich kenne Leute die mache das zu 5 ten mal mit kein wunder das da nichts mehr stimmt
Kommentar ansehen
09.01.2012 12:14 Uhr von ing_86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Halma: Ich schränke meine Aussage ein: Wer einen Abschluss im Ingenierswesen, IT, Mathe, Chemie, Biologie hat, wird einen guten Job finden.
Auch Betriebswirte haben gute Jobaussichten.

Pädagogen, wenn sie auf Lehramt studiert haben, ebenfalls.

Natürlich gibt es viele, für den normalen Menschen, fragwürdige Studiengänge. Aber wer sowas studiert, der macht das nicht mit einem Karrieregedanken im Hinterkopf.
Kommentar ansehen
14.01.2012 10:07 Uhr von Gothminister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die AL-Statistik: ist ja extrem bereinigt und geschönt.
Eine Statistik die für die allerwenigsten Bürger einen Nutzwert hat, sollte auch nicht ständig in den Medien hervorgehoben und erwähnt werden.

Wirklich nutzbringende Informationen muss sich der versierte(!) Interessent nachwievor oder besser immer stärker und müßiger in den Hinterhöfen der Statistikämter zusammenkratzen.

Stattdessen sollte man zb. eine Gesamtstatistik über Leistungsempfänger nach SGB und Armut vviel öfters veröffentlichen.
Ob jemand arbeitslos gemeldet ist, ist irrelevant.
Relevant sind vor allem Einkommensentwicklung und Vermögen, sinnvollerweise unterteilt in Schichten und nicht pauschalisiert nach Gesamtdurchschnittswerten aller.

Doch das ist ja nicht im Interesse der Politik. Show ist alles, leider. Deshalb hat auch die ursprüngliche AL-Statistik die letzten Jahre immer mehr gelitten.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht