07.01.12 11:21 Uhr
 341
 

Operation Blitzkrieg als Online-Pranger? Vorwürfe gegen Nazi-Leaks

Ende Dezember wurde von der Organisation "Anonymus" eine Liste angeblich rechtsextremer Personen öffentlich ins Internet gestellt. Man war an die Daten selbiger gelangt, indem man sich in einschlägige Internetseiten hackte, und die dortigen Mitgliederlisten und sonstige Daten stahl.

Betroffen von der Aktion sind beispielsweise Bekleidungslabels, wie Thor Steiner, oder auch die als rechtsextrem geltende Zeitung "Junge Freiheit". Nun richtete sich die Kritik des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV) gegen Anonymus. Der Vorwurf mangelnder Recherche steht im Raum.

Im Falle der "Jungen Freiheit" handle es sich um die Namen von Personen, bei denen einmal eine Anfrage zu einem Interview oder dergleichen stattfand, die dies aber ablehnten. Anonymus gab an, die Kritik in diesem Punkt sei berechtigt, ansonsten schere man sich nicht um die Meinung "irgendwelcher Organisationen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nazi, Operation, Anonymous, Pranger, Blitzkrieg
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2012 11:25 Uhr von Sir-Pumperlot
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Onliene? ?
Kommentar ansehen
07.01.2012 11:34 Uhr von CoffeMaker
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Wer bei Thor Steiner einkauft ist ein Nazi?

Die Linken sind ja wirklich sehr kluge Leute XD
Kommentar ansehen
07.01.2012 12:00 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Die Schattenseite der Anarchy kommt hier sehr schön zur Geltung !

Und ebenso - das man doch viel zu "verstecken" hat im Internet ! Sollte unseren "Voratsdatenspeicher-Beführwortern" Facebook-Entusiasten und "Klar-Namen-Sufern" mal eine Warnung sein - wie schnell man doch unter falschen Verdacht geraten kann.

Mal abwarten was Anonymus mit den Daten aus den Pädophilen-Foren so alles anrichten wird !

Grundsätzlich finde ich ein bischen Anarchy - nicht verkehrt - allerdings sollte man auch wissen was man da macht und nicht aus "Geltungs-geilheit" - Unschuldige denunzieren.

Immer das selbe mit den "Menschen" - sie sind halt nur "menschlich" und vergessen Ihre eigenen Fehlerhaftigkeit !

****
Die Idiologie eines Menschen der eine bestimmte "Modemarke" oder "Kleidungsstücks" trägt generell vorzuverurteilen ist übrigens unglaublich dumm !!

Das würde z.B. bedeuten, das alle Soldaten in Uniform automatisch "Kriegsverbrecher" wären oder alle "Minirock-Trägerinnen" immer "willig und bereit" sind ....

Ich habe mir sagen lassen das "Faschisten" auch mal "Designer-Jeans" tragen ....... oh-je ... das würde ja bedeuten. das ....... :D
Kommentar ansehen
21.01.2012 11:50 Uhr von Neapolitaner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Willkommen: im poilitschen Lagerkampf. Wenn die "Jungen Freiheit" rechtsextrem ist, ist die NPD rechts rausgefallen und bei Linksaußen wieder rausgekommen.

God save the Internet, man kann alles nachlesen und sich somit eine eigene Meinung bilden.

Hat es sich immernoch nicht bei Berufslinken rumgesprochen dass Thor Steinar von einem arabischem Investor gekauft wurde ? Was für Flöten...
Das kommt davon wenn es nur noch jedes Jahr im Schulunterricht über das dritte Reich geht, alles was älter ist als 1933 ist automatisch Nazi, in diesem Falle "unsere" alte Runenschrift. Peinlich, peinlich.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?