07.01.12 12:11 Uhr
 1.188
 

Geldautomaten - Zu hohe Gebühren beim Abheben

Das Kartellamt kritisierte die hohen Gebühren beim Abheben an Geldautomaten von Fremdkunden. Das Kartellamt will sich jedoch nochmal genauer kommende Woche dazu äußern.

Nach Angaben der Bundesregierung sollten die Banken den Kunden gleich am Geldautomat informieren, wie viel er fürs Abheben zahlen muss.

Somit soll auch der Wettbewerb angetrieben werden und die Preise gedrückt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kathi1287
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Bank, Geldautomat, Kartellamt, Abheben
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2012 12:32 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+5 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.01.2012 12:34 Uhr von Randall_Flagg
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@Alois: mehr fällt mir zu deinem Kommentar nicht ein außer das: http://gaia.sunn.de/...
Kommentar ansehen
07.01.2012 13:12 Uhr von Trademark1
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@Randall: Was stimmt denn an Alois´ Aussage nicht? Stell Dir mal vor Shell würde alle Tankstellen dicht machen um Kosten zu sparen, jedoch von Aral verlangen, das die deren Sprit verkaufen. Aral soll nun dazu gezwungen werden a) den Sprit von Shell über seine Tankstellen zu verkaufen, sprich seine Infrastruktur zu verfügung stellen inkl der Wartung aller beteiligten Manschinen und b) soll Aral vorgeschrieben werden wieviel sie höchstens an Gebüren zu nehmen haben. Klingelts?
Die ganzen Privatbanken streichen auf Kosten von Arbeitsplätzen eine Filiale nach der anderen und sind nahezu nur noch online zu finden. Alles ist auf Kostenmaximierung ausgerichtet. Nun sollen die Sparkassen, welche noch ein umfangreiches Filialnetz unterhalten und somit Arbeitsplätze und Service sichern, deren fehlende Infrastruktur übernehmen und dieses Gehabe unterstützen??? Nein, die Gebüren sind noch viel zu niedrig. Kack Mentalität, nix bezahlen aber jeden Service in Anspruch nehmen wollen. Ihr könnt ja Eure Arbeitsleistung auch kostenlos zur Verfügung stellen ;-)
Kommentar ansehen
07.01.2012 14:55 Uhr von Klassenfeind
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Wat´n Schmarrn Wieder hat die Politik keinen Arsch in der Hose und vermeidet es, durchzusetzen, das Abheben von Geld am Automaten grundsätzlich Gebührenfrei zu sein hat !



[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
07.01.2012 15:55 Uhr von Randall_Flagg
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Trademark1: Bevor du dich über zu niedrige Gebühren beschwerst, solltest du dich mal im Rest der EU umhören, wie hoch da die Gebühren sind, wenn ich bei fremden Banken Geld habe. Nur wenige Cent oder bisweilen umsonst ist es da.

Zumal ich auch nicht erkennen kann, was eine Gebührenreduzierung mit Arbeitsplatzvernichtung zu tun haben soll.

"Nun sollen die Sparkassen, welche noch ein umfangreiches Filialnetz unterhalten und somit Arbeitsplätze und Service sichern, deren fehlende Infrastruktur übernehmen und dieses Gehabe unterstützen???"

Du kannst auch so schon überall Geld abheben, es geht nur um die Gebühren. Von daher übernimmt die Sparkasse keine fehlende Infrastruktur, wenn überhaupt HAT sie es bereits.

Und der Tankstellenvergleich ist schwachsinnig, hier geht es nicht darum, dass irgendwelche Banken dicht machen. Du kannst das schon fast eher mit dem Telefonnetz vergleichen als mit Tankstellen. Wenn du das Szenario der Banken auf Shell und Aral überträgst, müsstest du von vornherein davon ausgehen, dass du bei Aral bereits Benzin von Shell tanken kannst :)
Kommentar ansehen
07.01.2012 16:56 Uhr von Botlike
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig richtige Forderung. Das Kartellamt fordert ja nur, dass man vorher darüber informiert werden soll, wie teuer das Abheben wird. Und das finde ich auch komplett richtig, denn bevor ich etwas kaufe oder eine Dienstleistung in Anspruch nehme, will ich auch wissen, was es mich kostet. Das ist bisher etwa so, als würden im Supermarkt keine Preisschilder hängen und die Überraschung sieht man erst auf dem Kassenbon.

Die wirtschaftliche Freiheit der Banken wird dadurch doch in keiner Weise beeinträchtigt. Sie haben höchstens bei überhöhten Gebühren keine Kunden mehr.

Ich habe einmal den Fehler gemacht, Geld im Einkaufszentrum abzuheben. Hatte kein Bargeld für den Parkscheinautomaten und mal eben schnell 5€ abgehoben. Leider kamen zu den 5€ noch 7€ Pauschalgebühren hinzu. Mein 1€-Parkticket hat mich also 8€ gekostet, was ich erst auf dem Kontoauszug gesehen habe. Hätte ich das vorher gewusst, hätte mir lieber nen Euro erbettelt...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?