07.01.12 09:40 Uhr
 4.112
 

USA: Wegen Computervirus bekam verurteilter Mörder zweite Chance

In Florida, USA, muss das Gericht den Fall eines bereits wegen Mordes verurteilten Mannes neu verhandeln. Der Grund ist, dass ein Computer-Virus die Prozessprotokolle vernichtet hat.

Die Protokollantin hatte die Daten auf ihrem Computer gespeichert, weil ihr das Papier ausgegangen war.

Die Protokollantin wurde nach diesem Missgeschick entlassen und der Angeklagte darf nochmal vor eine Jury treten und auf Freispruch hoffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sir.Solomon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Gericht, Computer, Mörder, Virus, Chance
Quelle: computer.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2012 10:23 Uhr von BigWoRm
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
ich dachte da drüben kann man nicht zweimal des selben vergehens angeklagt werden.
Kommentar ansehen
07.01.2012 11:07 Uhr von sagnet23
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@BigWoRm: Es wird neu verhandelt, nicht neu angeklagt.
Kommentar ansehen
07.01.2012 11:09 Uhr von bigpapa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@BigWoRm: Du siehst das von der falschen Seite.

Die Staatsanwaltschaft will ihn ja nicht verurteilen, das es das Urteil ja schon gibt.

Nur der schlaue Anwalt hat das mit den Akten festgestellt, und eine "Berufung wegen Verfahrensfehler" eingereicht, und bekommen.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
07.01.2012 11:11 Uhr von maretz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Big: Ich gehe mal davon aus das der Anwalt da eh eine Neuverhandlung gefordert hat - und die ist auch in den Staaten zulässig...

Allerdings ist fraglich warum die Mitarbeiterin deshalb entlassen wurde. Hat die das auf dem Privat-Laptop gespeichert - dann gehören noch mehr entlassen weil die dort gar den hätte gar nicht anschließen dürfen... Oder war das ein Dienstgerät - dann sollte da ne Sicherung existieren und die darf sich als Anwender darauf verlassen dass das Gerät funktioniert.

In jedem Fall sollte es doch auffallen wenn die da mitten in der Verhandlung mal eben das Laptop rausholt - und wenn das nicht erlaubt ist dann sollte das DA schon bemängelt werden und nicht erst später...
Kommentar ansehen
07.01.2012 11:57 Uhr von dasbrot85
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
maretz: DEN laptop rausholt, DEN!
Kommentar ansehen
07.01.2012 17:05 Uhr von Floppy77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Müssen die das Papier für die Protokolle: selber kaufen oder warum ist das ausgegangen? Erst geht denen der Stoff für die Todesstrafe aus und nun gibts nicht mal mehr Papier für Gerichtsprotokolle?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?