06.01.12 19:54 Uhr
 70
 

Bundesinstitut empfiehlt PIP-Brustimplantate entfernen zu lassen

Nun empfiehlt erstmals auch eine deutsche Behörde, die gefährlichen Implantate des französischen Herstellers PIP entfernen zu lassen.

Das krebserregende Silikon könnte auch ohne Riss austreten, warnte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Weitere EU-Länder wie Frankreich und Tschechien hätten bereits eine Entfernung empfohlen.

Wie viele Frauen in Deutschland betroffen sind, sei unklar. Die Länder würden derzeit die Lage analysieren, sagte ein Sprecher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: news_catcher
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Entfernung, Implantat, Empfehlung, PIP
Quelle: www.gea.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Baby wird operativ "parasitärer Zwilling" entfernt
Studie: Zeitumstellung macht viele Menschen krank
Studie: Schmerzmittel wie Ibuprofen können zu Herzstillstand führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?