06.01.12 19:54 Uhr
 70
 

Bundesinstitut empfiehlt PIP-Brustimplantate entfernen zu lassen

Nun empfiehlt erstmals auch eine deutsche Behörde, die gefährlichen Implantate des französischen Herstellers PIP entfernen zu lassen.

Das krebserregende Silikon könnte auch ohne Riss austreten, warnte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Weitere EU-Länder wie Frankreich und Tschechien hätten bereits eine Entfernung empfohlen.

Wie viele Frauen in Deutschland betroffen sind, sei unklar. Die Länder würden derzeit die Lage analysieren, sagte ein Sprecher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: news_catcher
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Entfernung, Implantat, Empfehlung, PIP
Quelle: www.gea.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?