06.01.12 19:00 Uhr
 5.383
 

Christian Wulff: Schadenersatzforderung von 1,8 Milliarden Euro steht im Raum

Die Hauskredit-Affäre um Bundespräsident Christian Wulff reißt einfach nicht ab. Immer wieder kommen neue Details ans Tageslicht. So muss er sich momentan in den Medien wegen einer Mailbox-Nachricht an den "Bild"-Chefredakteur rechtfertigen (ShortNews berichtete).

Jetzt jedoch kommen neue Details ans Tageslicht, die das Aus für Wulff bedeuten könnten. Rund 70 Banken, Versicherungen und Fonds verlangen von Wulff Schadensersatz, da er zu seiner Zeit als Aufsichtsratmitglied von Volkswagen (VW) angeblich seinen Pflichten nicht nachgekommen sei.

Es geht es darum, dass Wulff und VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch frühzeitig gewusst haben, dass Porsche VW übernehmen will. Durch angebliche Täuschungen seitens Porsche kam es zu Schwankungen der VW-Aktien, wobei Wulff und Piëch nur zugesehen haben sollen. Dabei entstand ein Milliarden-Schaden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Aus, Milliarden, Schadensersatz, Christian Wulff
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2012 19:00 Uhr von Crushial
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Ich hab keine Ahnung, wie ich den Sachverhalt in der Quelle in 900 Zeichen unterbringen sollte. Deswegen in der ShortNews hier nur der grobe Überblick. Wer genau wissen will, wie das ablief, sollte auf die Quelle klicken. Habe diesmal absichtlich die seriöse FAZ als Quelle gewählt, damit andere nicht wieder rummaulen, dass sie nicht auf Bild als Quelle klicken werden ;).
Kommentar ansehen
06.01.2012 19:24 Uhr von s3xxtourist
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
@Sijamboi: Hetzjagd der Medien?...ganz bestimmt...ob Wulff mir deshalb leit tut?...nicht die Spur ;-) Ich hoffe, dass sie ihn aus seinem Schloss jagen, ohne das er noch die Möglichkeit hat, extra ciao zu sagen ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2012 19:48 Uhr von Zephram
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Wow: Da heulen die Zocker und Aktionäre über eine "Kursschwankung" also ein paar entgangene Spielgewinne! Dann was haben Versicherungen(!) im Sportwagensektor zu suchen ? Fonds - ok, Banken find ich schon bedenklich, würd gerne mal die Namen der Versicherungen wissen, die würd ich künftig meiden ^^
Und warum kommt das jetzt alles, wo der Shitstorm auf Wulf los geht? Sieht für mich eher so aus, das das die Quittung für nicht erfüllte Leistungen seitens Wulf ist, die zuvor mit nem Schwarzgeldköfferchen bezahlt wurden. Da wissen doch 90%+ der Leute gar nicht was wirklich los ist, wie ich z.b. ^^

jm2p Zeph

PS: Wir bräuchten mal sowas wie den blauen Umweltengel für große Firmen, das Logo würde dann aussagen das die betreffende Firma nicht mit dem Geld ihrer Kunden spekulieren tut, nur besicherte Anleihen zur Kapitalbeschaffung, oder weniger riskante Sachen, nutzt etc pp. Da dürfen sich dann gerne ein paar Mathematik- und BWL-Studenten drann austoben eine Liste mit Kriterien auszuarbeiten (open source style) :)

[ nachträglich editiert von Zephram ]
Kommentar ansehen
06.01.2012 19:53 Uhr von Serverhorst32
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Sijamboi: Es ist doch sh*** egal warum irgendjemand gerade jetzt oder auch später damit rauskommt.

Was zählt ist, ob es stimmt und Wulff sich schuldig gemacht hat oder nicht. Und wenn rauskommt er hat eine Bank überfallen, aber das ist 2 Jahre her dann ist doch shice egal ob es 2 Jahre her ist, er hat dafür gerade zu stehen.

Und wenn ein Bundespräsident lügt und sich korrumpieren lässt und das irgendwann rauskommt, dann ist doch klar, dass die Journalisten weiter graben ob da noch mehr Leichen im Keller sind.

Wulff hat klar bewiesen, dass er keine Aufklärung und Transparenz möchte, desshalb kommt die Wahrheit eben Häppchenweise ans Tageslicht.

Aber keine Angst lieber Sijamboi, für den Fall, dass Wulff aufgrund von "Täuschungen" oder "Betrug" tatsächlich Schadensersatz zahlen muss, hat er ja reiche Freunde aus der Wirtschaft die diese Peanuts gerne übernehmen und als "Privatkredit" auslegen ;-)

Oder der Wulff im Schafspelz findet ne Möglichkeit, das als Spesen dem Steuerzahler in Rechnung zu stellen. Nach allem was bisher bekannt ist lässt er sich ja gerne einladen und "fremdfinanzieren" :-P
Kommentar ansehen
06.01.2012 20:10 Uhr von Alh
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
mein Gott! Was muss denn noch alles passieren, damit diese Type endlich aus D verschwindet?
Dieser Mensch ist untragbar, er kann dieses Amt (und auch andere Ämter) nicht ausüben. Dafür fehlt es ihm an Moral, Anstand und Würde.
Raus mit ihm mit Schimpf und Schande! Ich kann dieses Gesicht nicht mehr sehen!
Kommentar ansehen
06.01.2012 20:28 Uhr von Nasa01
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Nun, da wird er wohl mit seiner Bank über eine "kleine Aufstockung" seines Kredits reden müssen.
Kommentar ansehen
06.01.2012 20:46 Uhr von MC_Kay
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Weitere Welle: Ich frage mich nur, ob noch weitere Klagewellen kommen werden.

Immerhin verlangen schon sehr viele aus dem Volk (Politisch das Wahlvieh) Kredite zu den gleichen Konditionen wie ihn Wulf bekommen hat.
Habe mir auch mal überlegt so einen zu beantragen ;)
Kommentar ansehen
06.01.2012 21:37 Uhr von Crusader2012
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wäre das schön, wenn er wenigstens finanziell vor die Wand fährt, wenn er schon nicht in Würde gehen will.
Kommentar ansehen
06.01.2012 21:55 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frag mich welchem Lenker der Welt der Wulff ans Bein gepinkelt hat, als dass er jetzt so in den Sack gesteckt wird Oo
Kommentar ansehen
06.01.2012 23:42 Uhr von Serverhorst32
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
jschling: "und mal ehrlich: glaubt irgendwer ernsthaft, dass ein anderer Präsident, den uns unsere verehrten Volksvertreter vorsetzen werden, besser drauf sein wird als Wulff ?"

Jap ... der Gauck ... toller Typ und hat wohl nicht soviel Dreck am Stecken wie der Wulff im Schafspelz.

Aber das Merkelmonster wollte ja nicht den Willen des Volkes berücksichtigen sondern lieber ihren Wunschkandidaten drin haben. Shice drauf was das Volk will... das dumme Wahlvieh wählt sowieso was die Parteien wollen.
Kommentar ansehen
07.01.2012 03:17 Uhr von iarutruk
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich wäre auch für ein abdanken, wenn folgendes nicht wäre:

wulff ist 53 jahre. ein bundespräsident hat anspruch bis zu seinem lebensende auf weiterbezahlung seines monatseinkommen, auf einen dienstwagen, auf security auf ein büro mit 3 säkretärinnen. freifahrten und flüge. rechnen wir er wird 75 jahre alt, was durchaus normal ist, dann kostet dies dem staat zu heutigen preisen ca 9.000.000 €, das würde bedeuten, dass es letztendlich 15.000.000 € werden, ausgelöst von der inflation und preissteigerung. im moment haben wir noch 4 alt - bundespräsidenten zu bezahlen. einer davon ist heute 94 jahre alt.

sollte ein bundespräsident, so auffällig werden wie dieser wulff, gehören ihm genauso seine altersgelder gestrichen, wie man es bei einem polizisten gemacht hat, denn vor dem gesetz sind, sollten, ja alle gleich sein.

ausserdem trifft doch hier das sprichwort ganz und gar zu --- was besseres kommt nicht nach --- oder haben viele schon vergessen, dass köhler auch seinen sitz räumen musste, räumen für einen noch größeren gangster, wie er war. da können wir uns auf den nächsten freuen.
Kommentar ansehen
07.01.2012 09:30 Uhr von mort76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
iarutruk, zuerstmal wäre Gauck sehr wohl ein seriöser, geeigneter Nachfolger, und das Volk wollte ihn ja sowieso von vornherein als Nachfolger von Köhler.

Und daß der feine Herr Wulff uns auch nach seinem hoffentlich baldigem Ausscheiden mit mehreren hunderttausend Euro jährlich auf der Tasche liegt, ist irgendwie kein gutes Argument, diesen Verbrecher weiterhin das höchste Staatsamt bekleiden zu lassen...schließlich verschenken wir unzählige Milliarden an die EU und die Banken- insofern ist Wulffs "wohlverdientes Ruhestandsgehalt" dagegen nur Kleinscheiß.
Auf seine reichen "Freunde" kann er ja bald auch nicht mehr zählen- "Gönner" wie Maschmeyer sind nur solange seine spendablen Gönner, bis der Herr Wulff seinen Einfluß verliert, und er hat nunmal keine anderen Freunde. Nicht, daß der am Ende noch arbeiten gehen muß, weil sein Gehalt ja offensichtlich nicht ausreicht, ein standesgemäßes Leben zu führen...

Die News von dem Polizisten kam mir auch immer wieder in den Sinn, wenn ich von Wulff hörte: einem kleinen Beamten streichen sie die komplette Pension und schmeißen ihn raus, weil er bestechlich war- Wulff bekommt von Merkel das "vollste Vertrauen" ausgesprochen, obwohl er dem Volk insgesamt schwer geschadet hat.

Da sieht man wieder, wie ungleich wir behandelt werden.
Wer da nicht an Orwells Schweine denkt...
Kommentar ansehen
08.01.2012 02:00 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76 herr wulff hat sich nicht strafbar gemacht. herr wulff hat sich der öffentlichkeit nur falsch benommen und das ist fakt an der ganzen sache. hätte er sofort den verbilligten kredit für die finanzierung seines hauses eingestanden, dann wäre die sache gegessen gewesen. dann hätte er keine medien einschalten müssen um sie zu beschwichtigen.

die milliarden, die der staat ausgibt, gibt die regierung, besser gesagt da kabinett aus. da hat kein bundespräsident einen einfluss. der geht nur, sozusagen als geldbriegträger in die anderen staaten und erfreut damit ausländische regierungen.

eine ganz andere und vernünftigere lösung wäre, das präsidentenamt völlig aufzulösen und die wenigen aufgaben die ein bp hat in mehrere andere hände zu legen, die sowieso der regierung angehören.
Kommentar ansehen
09.01.2012 00:37 Uhr von 1234321
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Um so öfters sich die Präsidenten wechseln, desto mehr horrende Pensionen müssen gezahlt werden.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?