06.01.12 17:30 Uhr
 144
 

Einst umstrittene Theorie der Kontinentaldrift feiert 100. Geburtstag

Als Alfred Wegener am 6.Januar 1912 die Theorie der Kontinentaldrift vorstellte, konnten viele Geowissenschaftler damit zunächst gar nichts anfangen. Dass die Westküste Afrikas und die Ostküste Südamerikas einander von der Form her stark ähneln war schon länger bekannt, Wegener zog daraus aber als Erster die richtigen Schlüsse.

Er postulierte einen Urkontinent, der zerbrochen ist und dessen Stücke das heutige Bild des Globus formten. Vor Wegener dachte man, dass die Standorte der Kontinente unveränderlich sind, so dass der damals 31-Jährige sogar zum Ziel von Hohn und Spott wurde. Also mussten Indizien und Beweise her.

Hinweise lieferten etwa Ähnlichkeiten biologischer Arten über kontinentale Grenzen hinweg. Auch Spuren von Ablagerungen, die es nur in den Tropen gibt, sind weltweit zu finden. Heute ist die Beweislage hieb- und stichfest, da man die Bewegung der Kontinente von wenigen Millimetern im Jahr messen kann.


WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Theorie, Verschiebung, Kontinent, Kontinentaldrift
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2012 17:30 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bereits vor Wegener gab es Leute, die diese Theorie vorschlugen. Aber ich schätze mal, dass sie ihrer Zeit entweder zu weit voraus waren, oder eine nicht so gut ausgearbeitete Theorie hatten. Oder schlechtes Marketing.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?