06.01.12 12:53 Uhr
 790
 

London: Bestialischer Mord, Angehörige hielten 15-Jährigen für einen Hexer

In London kam es zu einem bestialischen Mord an einem 15-Jährigen. Der Jugendliche, der in Paris wohnte, war in den Weihnachtsferien mit seinen Geschwistern zu seiner älteren Schwester nach London gereist. Hier wurde dem Jungen dann vom Lebensgefährten der Schwester Hexerei vorgeworfen.

Der Mann bestimmte, dass der 15-Jährige hierfür zu foltern sei. In diesem Zusammenhang wurde der Junge einem unglaublichen viertägigen Martyrium unterzogen- an der Leiche wurden 101 Verletzungen festgestellt, die ihm mit einem Hammer, einem Meißel, und einer Metallstange zugefügt wurden.

Während der Folterungen soll der Jugendliche um seinen Tod gebeten haben - zwei seiner Schwestern wurde ebenfalls Hexerei vorgeworfen, sie mussten an den Folterungen teilnehmen. Der 15-Jährige fiel ob seiner Verletzungen in Ohnmacht. ein herbeigerufener Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, London, Angehörige, Hexer
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2012 12:57 Uhr von Raptor667
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
lt Quelle: "Die Angeklagten stammen aus der Demokratischen Republik Kongo."
kwt -.-
Kommentar ansehen
06.01.2012 16:47 Uhr von iarutruk
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
diesen hirnkrankranken an 2 auto an den armen festmachen, das eine fährt ganz langsam nach links und das andere nach rechts. sollten sich die arme vom korso gelöst haben, das gleiche mit den füßen machen. nichts anderes hat der verdient.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?