06.01.12 10:17 Uhr
 1.843
 

Italien: Wintersportort erlebt nach Steuerüberprüfung ein Wirtschaftswunder

Der kleine Ort Cortina d´Ampezzo in den italienischen Dolomiten wird im Winter von gutbetuchten Wintersportlern besucht. Hier sind luxuriöse Restaurants, Hotels und Villen angesiedelt. Nun fand dort eine Steuerüberprüfung durch 80 Steuerfahnder statt.

Im Vorfeld hatte fast jeder fünfte Besitzer eines teuren Luxusautos nur ein Jahresgehalt von unter 30.000 Euro angegeben. Im Anschluss an die mehrstündigen Kontrollen stiegen die Einnahmen bei Restaurants und Luxusgeschäften schlagartig um bis zu 400 Prozent an.

Die Steuerkontrolle ist eine der Maßnahmen des neuen italienischen Ministerpräsidenten Monti um die Einnahmen der Steuerkassen zu erhöhen. In dem Ort selbst wurde die Aktion als "Abschreckung für Gäste" kritisiert. Der Fraktionschef der Partei "Volk der Freiheit" sprach von einer Propagandaaktion.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, Italien, Steuer, Fahndung, Wintersport, Wirtschaftswunder
Quelle: www.salzburg.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2012 10:21 Uhr von Wompatz
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"Propafandaaktion"??? Was ist bitteschön daran falsch säumige Steuern einzutreiben? Bei manchen Menschen setzt es einfach aus im Kopf nur um an Wählerstimmen zu kommen und da wundert es mich nicht, dass es auch Italien finanziell "so gut geht".

Am besten schließen die sich mit Griechenland zusammen und verlassen die Euro-Zone, dass wäre das beste für uns!
Kommentar ansehen
06.01.2012 10:27 Uhr von Götterspötter
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
400 % :) ist ja cool :): und gleich geht das "Schicki-Micki" Rumgeheule auf Luxusniveau los ........ mimimimih ... ich bring mein Geld ins Ausland ... mimimimih .....

Schade das es (noch) kein Gesetz gibt - was solches Verhalten unter "Strafe" stellt und man das ganze "steuerhinterziehende Pack" nicht sofort "endmündigen und enteigenen" kann !!

Bin nun wirklich kein Kommunist und würde auch nie die Linke wählen - auch finde ich das "Leistung sich auch finanziel lohnen MUSS" ...... aber bei sowas möchte man doch wirklich mal "durchgreifen" können - und diesen "asozialen Schmarotzern" mal zeigen wo Ihr "wirklicher Platz" in der Gesellschaft ist !!
Kommentar ansehen
06.01.2012 10:40 Uhr von masteroftheuniverse
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
so isses doch überall siehe kostenlose flüge für prominente bei air berlin..

aber immer fleissig auf die faulen und korrupten griechen zeigen, die ja "unser" geld "verfeiern"...
Kommentar ansehen
06.01.2012 10:46 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Abschreckung für Gäste": Warum solldas für Gäste abschreckend sein? Ist denen doch egal wieviel Steuern die Besitzer dort zahlen müssen.

Letztendlich haben die sich das selbst zuzuschreiben. Einfach ordentlich Steuern zahlen und gut ist.
Kommentar ansehen
06.01.2012 11:23 Uhr von Wompatz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@KingPiKe: Tja, wenn du aber nen teuren Mantel ohne MwSt. kaufen kannst oder ein Essen für 10.000,-€ (solls ja geben, bzw. wenn man 10 Leute einlädt) statt 11.900,-€ macht das schon was aus, denn anders läuft es dort doch nicht...

Kellner: "Brauchen sie ein Rechnung"
Gast: "Ach heut mal ohne"
Kommentar ansehen
06.01.2012 12:26 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Wompatz: Ok, so habe ich das nicht gesehen.
Bin jetzt nur von den Besitzern ausgegangen, dass die in ihrer Steuererklärung einfach weniger angeben, aber eben doch alles von Kunden kassieren.

Trotzdem bleibe ich da bei der gleichen Meinung. Man verschreckt die Gäste weil sie ehrlich sein sollen? Lachhaft. Die, die eh schon genug Geld haben, bescheissen dann auch noch um Geld. Grauenhafte Welt.
Kommentar ansehen
06.01.2012 15:14 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sonst sind die Italiener: nicht so zaghaft, wenn es um Steuern geht. Läuft man doch in Italien schon wegen eines fehlenden Bons für den Espresso Gefahr, ein Bußgeld zu zahlen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?