06.01.12 06:40 Uhr
 512
 

ARD: Mehrheit der Bevölkerung will zweite Chance für Christian Wulff

Laut des ARD-Deutschlandtrends wollen 60 Prozent der Deutschen Christian Wulff eine zweite Chance geben. Dennoch findet der Großteil sein Verhalten "peinlich".

Damit zeigt sich, dass die Menschen in Deutschland das Interview am Mittwoch deutlich besser bewerten, als es die Medien derzeit tun.

1.000 Ausgewählte wurden am Donnerstag durch Infratest dimap befragt. 80 Prozent von diesen Befragten gab an, das Interview des Bundespräsidenten entweder live im Fernsehen, durch die Zeitung oder im Internet verfolgt zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: ARD, Chance, Mehrheit, Christian Wulff, Bevölkerung
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2012 07:15 Uhr von sulospace
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
...seltsam Gestern hab ich einen Artikel gelesen, dass die Mehrheit seinen Rücktritt fordert.

Was stimmt nun?
Kommentar ansehen
06.01.2012 07:24 Uhr von UICC
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch finde ich, dass 80% angeblich das Interview ob in TV oder Zeitung verfolgt haben wollen. Das lässt eigentlich nur eine Schlussfolgerung zu - nicht repräsentativ!
Kommentar ansehen
06.01.2012 07:31 Uhr von mort76
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
super Möchtet ihr mal nachlesen, was Herr Wulff über einen weitaus weniger dramatischen Fall von "Vorteilsnahme im Amt" dachte?

Ich zitiere mal:
"Ende 1999 musste Gerhard Glogowski von seinem Amt als niedersächsischer Ministerpräsident zurücktreten, weil er einen TUI-Flug bei seiner Hochzeitsreise nach Ägypten erst reichlich spät bezahlt hatte, nämlich erst, als sich Journalisten für den Fall interessierten. Es roch nach Vorteilsnahme im Amt, Glogowski selbst sprach später im stern von "Nachlässigkeiten". Der Mann, der damals darauf drängte, einen Untersuchungsausschuss einzusetzen, war Christian Wulff, seinerzeit Oppositionsführer der CDU in Niedersachsens Landtag. Sein Vorwurf: Schon der "Schein von Abhängigkeit" sei ein Problem für die Würde des Ministerpräsidentenamtes."

http://www.stern.de/...

Offensichtlich legt er bei sich selber gaaanz andere Maßstäbe an...das ist dann natürlich blöd, wenns auffliegt.

Also- was ist von einem Menschen zu halten, der bei anderen verurteilt, was er selber maßlos tat?
Der Mann ist dermaßen verlogen und doppelmoralisch...und sowas soll unser Staatsoberhaupt sein?
Man könnte kotzen...

Also: wo bleibt der Untersuchungsausschuß gegen Wulff, live übertragen im TV, wie damals bei Fischer, der sich deutlich lapidareren Vorwürfen stellen mußte?


[ nachträglich editiert von mort76 ]
Kommentar ansehen
06.01.2012 07:34 Uhr von no_trespassing
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verteidige Wulff nicht: Schon allein die Verbindung zu Maschmeyer, dem Volksabzocker, wiegt für mich sehr schwer.

Allerdings finde ich die Machenschaften, wie die BILD sich anschickt, jemanden abzusägen, deutlich schlimmer. Das ist kein Journalismus, das ist Erpressungspolitik.

Ehrlicher Journalismus hätte die Vorwürfe, die ja schon seit 2010 im Raum stehen VOR der Wahl zum Bundespräsidenten aufgeworfen. So aber hat man gewartet, bis Wulff ins Amt kommt, um sich dann an Material aufzugeilen, mit dem man den Bundespräsidenten erpressen kann.

Die Fotos, die angeblich von Bettina Wulff stammen, liegen ja auch schon seit Anfang 2010 vor. Jetzt hat aber ein Blog ein biometrisches Gutachten in Auftrag gegeben und die kamen zum Ergebnis, dass es sich dabei offenbar NICHT um Frau Wulff handelt. Das Gutachten liegt seit 1 Woche vor.

ERST JETZT (!!!) wird mit irgendwas anderem Wulff belastet.

Und dieses miese Spiel ist es, das ich schlimmer finde. Es geht um Erpressungsjournalismus und das kann auch jede absolut integre Person treffen. Anders gefragt: Was hätte im Falle des Falles Bettina Wulff mit der Sache zu tun? Hätte die eine "unsittliche" Vergangenheit, dann wär das ihre Privatsache.

Ich erwarte von Wulff, dass er seinen Job gut macht und sich daran orientiert, was er in Lindau am 24.08.2011 bei der Nobelpreis-Tagung sagte.

Ich werd nämlich auch den Eindruck nicht los, dass die Bundesregierung in diesen Zeiten Druck von der EU-Kommission bekommt, was Eurobonds anbelangt.
Bloß muss Wulff ein entsprechendes Gesetzt unterzeichnen und der kann wegen verfassungsrechtlicher Bedenken den ganzen Kladdaradatsch an Bundesverfassungsgericht verweisen.

Da diese Euro-Anleihen-Entscheidungen wie ESM oder EFSF ja quasi immer "über Nacht" getroffen werden, hab ich so meine Zweifel, ob es dem EU-Ausland nicht ganz unrecht ist, wenn die Position des Bundespräsidenten geschwächt ist, zumal die EU Wulffs Haltung seit dem 24.08. in Lindau kennt.

Hinzu kommt, dass Wulff seit der VW-Gesetz-Sache in GB und manchen anderen Ländern sowieso nicht gelitten ist.
VW grillte regelrecht die britischen Hedge-Fonds, die allesamt wohl auch darauf hofften, dass bei exorbitanten Aktienanstiegen das Land Niedersachsen (damals unter Wullf geführt) seinen 20%-Anteil teilweise versilbert.
Das tat Niedersachsen aber zum Glück nicht. Ich geh davon aus, dass es da Absprachen gab, die dafür sorgten, dass durch die Marktverknappung etliche angelsächsischen Fonds baden gingen. Sowas verzeiht man im Finanzsektor-geprägten Großbritannien auf Jahre nicht.

Sowohl die BILD als auch die EU waren wohl deshalb zufrieden, dass Wulff ins Amt kommt, weil sie damit einen Präsidenten haben, den sie dank des belastenden Materials um den Kredit und evtl. seine Frau quasi auf Knopfdruck absägen konnten.

Das mit dem Kredit ist unschön, er hat zumindest für etwas mehr Transparenz gesorgt und das mit seiner Frau hat sich nicht bestätigt. Jetzt einfach weiterzumachen, lässt mich glauben, dass da "andere Interessen" im Spiel sind.

Seltsam ist zudem, dass innerhalb von 1,5 Jahren gleich 2 Bundespräsidenten ihren Hut nehmen sollen. Den Rücktritt von Horst Köhler wegen so einer Nichtigkeit hab ich damals auch nicht verstanden.

Schaut euch mal an, wann der ESM bzw. EFSF gegründet wurden:

"Im Mai 2010 als Provisorium gegründeter Europäischen Stabilisierungsmechanismus." (aus Wikipedia)

Wann nahm noch mal genau Horst Köhler seinen Hut? Der Mann ist immerhin Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) gewesen. Wenn jemand die Sachlage einschätzen kann, da wohl er.

Das Verbleiben von Wulff im Amt ist für mich eindeutig das kleinere Übel, wenn seine Absetzung Ziel und Zweck hat, dass Deutschland uneingeschränkt für die Schulden anderer Länder haften muss.
Kommentar ansehen
06.01.2012 07:45 Uhr von sulospace
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
...so so: "1.000 Ausgewählte wurden am Donnerstag durch Infratest dimap"

Kann man sich die Umfrageteilnehmer also aussuchen?

Laut einer anderen Umfrage http://www.klamm.de/... sind (bis jetzt) 100% für den Rücktritt.
Kommentar ansehen
06.01.2012 07:59 Uhr von mort76
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
no trespassing, es gab ja nun beispielsweise zwei komplette Dokumentationen im Fernsehn, die die filzigen Verbindungen des Herrn Maschmeyers auch zum Herrn Wulff beleuchteten- es ist also nicht so, daß es niemand versucht hätte, vor dem Herrn zu warnen.

Außerdem vermute ich, daß der BILD bisher einfach das passende Material gefehlt hat- man braucht ja nun auch einen passenden Skandal-Aufhänger für solch eine Geschichte.
Und offensichtlich reicht das belastende Material und die ständige Lügerei ja noch nicht aus, um ihn loszuwerden.

By the way: inwiefern hat er für Transparenz gesorgt?
Sein versprochenes, entlastendes und alles aufklärende Material ist nach wie vor nicht -wie versprochen- im Netz veröffentlicht worden, und sein Interview strotzt vor Lügen.
Ansonsten läßt er nun seine Anwälte für sich sprechen, die die wichtigen Fragen aber auch nicht beantworten- warum wohl?

Wenn DAS Transparenz ist, bin ich der Kaiser von Deutschland.

Und selbst, wenn es eine inszenierte Verschwörung ist: für seine Verfehlungen ist man selber verantwortlich. Wer sich bestechen läßt, liefert die Munition für sowas. Da kann sich niemand hinstellen und alle anderen anklagen (wie damals Guttenberg)- man hat Scheiße gebaut, und das freiwillig.
Man kann dann niemandem vorwerfen, das auszunutzen.

Wulff nun deswegen abzusägen, wäre ein gutes, abschreckendes Beispiel für den Rest der Schranzen.

Ganz abgesehen davon- in meinem Link oben kann man ja lesen, wie der feine Herr sich selbst verhält, wenn sich andere sowas leisten...tja, jetzt könnte man zu seinem Wort stehen und zurücktreten, oder am Stuhl kleben bleiben- daß er ersteres wählt, vwerrät viel über den heuchlerichen Charakter des Herrn.

Solche Leute haben keine Skrupel, deswegen glaube ich auch nicht, daß es hier um seine "mutige Meinung" zu bestimmten Themen geht- der Mann ist ein Populist, und solche Leute achten nur auf ihre Karriere, aber nicht auf ihr Gewissen.

Sonst würde er sich nicht von einem schmierigen, superreichen Unternehmer schmieren lassen. Seine Meinung kann man kaufen. Gewissenhafte Menschen lassen sich nicht bestechen.
Kommentar ansehen
06.01.2012 08:03 Uhr von Sir_Waynealot
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"1.000 Ausgewählte wurden am Donnerstag durch Infratest dimap befragt."

Sagt doch schon alles, also wenn ich mir die Personen aussuchen kann dann kann ich das Ergebnis auch manipulieren, bis es mir gefällt, b.Z meinen Auftraggeber.

Komischerweise ist irgendwie in jedem Internetportal bei den befragten an die 10000-100000 Personen die Stimmung, dass er mit ~80% abtreten soll.

Und was lernen wir draus?
Kommentar ansehen
06.01.2012 08:07 Uhr von Wompatz
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
WULFF HAU AB!!!! Und nimm diesen verschissenen Springer-Verlag gleich komplett mit!

[ nachträglich editiert von Wompatz ]
Kommentar ansehen
06.01.2012 08:19 Uhr von FrankaFra
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Sir_Waynealot: Du willst nun aber nicht sagen, dass eine Befragung auf einem Internetportal irgendwie glaubwürdiger ist, als die ARD-Fake-Umfrage, oder?

Die einzige Umfrage, die ich annehmen würde:

Randomisierte Gruppe von Menschen kriegt neutral alle Fakten vorgelegt und soll dann entscheiden. Eine Art Jury-Prinzip.


Den Rest kann man vergessen. Und zwar grundsätzlich.

Übrigens sollte es ein Randomize-Prinzip ebenso für die Politik geben. Doch das sehe ich so gar nicht.

Direkte Demokratie: Per Computerprogramm werden Bürger ausgewählt, die dann für 4 Jahre im Bundestag sitzen können. Keine Parteien.
Da wäre es schlagartig vorbei mit dem Wirtschaftseinfluss. Alle 4 Jahre aufs neue bestechen wird teuer.
Kommentar ansehen
06.01.2012 08:31 Uhr von Marc_Anton
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Von Wulff mal abgesehen, ich finde es einfach schlimm, wie sich soviele Menschen in unserer Gesellschaft ergötzen können, wenn ein Mensch demontiert wird. Neid, Missgunst, Schadensfreude, immer Ausschau halten, um den anderem eine auszuwischen. Das ist doch schlimm. Was ist nur aus unserer Gesellschaft geworden?
Kommentar ansehen
06.01.2012 08:36 Uhr von tutnix
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
2. chance ja: aber nicht als bundespräsident, sondern als privatperson ohne öffentliche ämter.
Kommentar ansehen
06.01.2012 08:51 Uhr von Sir_Waynealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
FrankaFra: Also für mich persönlich ist sie glaubwürdiger als die in auftrag Gegebenen aber sie sind halt publizistisch nicht repräsentativ (verstehe ich auch).

Beide können auf ihre Art manipuliert und beeinflusst werden aber bei ~20 Portalen, die ich besucht habe und die Ergebnisse dort entnommen habe kann ich mir nicht vorstellen das jedes einzelne gehackt wurde oder klick zahlen manipuliert wurden, auch in verschiedenen Teletexten verschiedenster Sender waren es die selbigen.

Klar wird auch bei vielen durch die Schreibweise des Artikels Einfluss genommen aber ich glaube nicht das diese "ausgewählten Personen" nicht voreingenommen sind und sich vor dieser Umfrage nicht informiert haben oder eh schon in einer bestimmten Gruppe sind.

Ich bin zwar für die direkte Demokratie aber nicht dafür, dass man durch ein Zufallsverfahren die abgeordneten aussucht, das würde die Lobby arbeit sicher auch nicht verringern, da die Einflussnahme einfach wo anders herkommen würde.

Die Wurzel liegt eher darin das sich Konzerne/Lobbisten in die Politik einmischen und Meinungen bilden auch in der Öffentlichkeit hier müssten Gesetze her die dies mehr reglementieren und das man keine Gesetzestexte von externen Benutzen darf.
Kommentar ansehen
06.01.2012 09:02 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Marcanton, ob das wohl daran liegt, daß unsere Herrschaftselite uns verrät und verkauft?
Die zocken uns ab, lassen sich bestechen, verraten die Bürger, kriechen den Superreichen in den Hintern, wärend wir ihre fürstlichen Gehälter zahlen- wieviel Mitleid soll man als Bürger denn nun mit diesen Verrätern haben?

Das hat mit Neid nichts zu tun, sondern mit Desillusionierung, Enttäuschung, Zukunftsangst und purer Wut über die Arroganz der Macht.

Das Volk wird behandelt wie ein Haufen fauler Schmarotzer, die brav für die Verbrechen der Hochfinanz bluten dürfen, und die Herrschaften lassen sich bestechen.

Wie soll man da anders reagieren?
Ich habe mit diesem Haufen genausoviel Mitgefühl wie diese Leute sie mit der Bevölkerung haben, die trotz mickriger Gehälter und ständig steigenden Steuern KEINE billigen Kredite oder kostenlosen Urlaube hinterhergeschmissen bekommen.

Das ist hier keine Monarchie! Unsere Herrschaften sind nicht sakrosankt! Die sollen uns vertreten, nicht treten!
Und was tut man, wenn einen ein Vertreter übers Ohr haut?
Man schmeißt ihn raus.
Kommentar ansehen
06.01.2012 09:06 Uhr von newschecker85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich gehöre auch nicht zur Mehrheit die Wulff im Amt haben wollen.

Ich kann diesen Typen irgendwie nicht ausstehen, der hat für mich von Anfang an nicht das nötige Charisma ein BP gehabt.

Bei wen ich es übel fand das er zurückgetreten hat war Horst Köhler, er verstand das Volk und war mir von Anfang an symphatisch und und hatte auch entsprechend das Charisma.

Wie gesagt: ICH VERLANGE DAS DIESER CHRISTIAN WULFF ZURÜCKTRITT
Kommentar ansehen
06.01.2012 09:19 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sir.Waynealot: Es geht nicht um Manipulation.

Es geht um die Gruppe der Leute, die dort anwesend ist. Wer sagt dir, dass es eine Stichprobe durch die Gesellschaft ist?
Und vor allem, wer sagt dir, dass es auf allen Portalen nicht immer dieselben Menschen sind?
Was für einen Hintergrund haben diese Menschen?
Kenne sie sich genug mit dem Thema aus?
Sind sie überhaupt volljährig oder zurechnungsfähig?
Sind es nur Menschen, die sowieso gegen alle von "denen da oben" sind?

Darum muss man randomisieren. Und darum glaube ich beiden Umfragen nicht. Denn auch bei der ARD sind 60% völlig übertrieben und dumm.

Und selbst wenn es keine Verfahrensfehler bei der ARD gab und alles rechtens ist:
Wer sagt mir, dass die Menschen nicht aus "sozialer Erwünschtheit" so geantwortet haben?
Oder aus Angst?
Oder, um sich einfach als "belesen" zu zeigen?
Oder aus einem "Halo-Effekt" heraus?
Oder Oder Oder....

Solche Umfragen sind Schrott, aber sie reichen aus... denn die ausgebenden Stellen wissen genausoviel über Psychologie der Massen, und dass sich Einzelne gerne einer Masse zuteilen. Passiert vor Wahlen jedes Mal, achte darauf. Nur so sind die Ergebnisse zu erklären.

[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
06.01.2012 09:24 Uhr von Sje1986
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Haben die nur CDU/CSU Mitglieder befragt ?!
Ich bin der Meinung das Wulff besser heute als Morgen zurücktreten soll und die Merkel und den restlichen Abschaum der sich Regierung nennt soll er gleich mitnehmen !
Also Wulff, mach mir doch heute mal ein Geburtstagsgeschenk !
Kommentar ansehen
06.01.2012 09:26 Uhr von scRs
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
im übrigen heisst nun auf die Mailbox sprechen: "wulffen"
Kommentar ansehen
06.01.2012 11:18 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
PR as PR can? Da infratest dimap dafür bekannt ist, gerne auch mal manipulierende Fragen zu formulieren, wenn es in den politischen Kram passt, geht mir diese Umfrage ehrlich gesagt am Ar... vorbei.

Wulff hat das Amt des Bundespräsidenten so sehr beschmutzt, daß man auch gleich das Amt an sich abschaffen könnte. Wulff ist sicher kein Bundespräsident aller Deutschen, sondern einer von Merkels Gnaden. Da passt sein Verhalten und die Zurückhaltung Merkels sehr gut. Peinlicher geht´s wohl kaum.

Da ich die Mehrheit der Deutschen nicht für völlig verblödet halte, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß die Umfrageergebnisse die Realität wiederspiegeln.

Viel schlimmer an der ganzen Geschichte finde ich allerdings, daß der Wullf-Affäre medial viel zu viel Gewicht verliehen wird. Dahinter lässt sich die erfolglose EU-Krisenpolitik Merkels oder andere wichtige Themen natürlich hervorragend verstecken. Wenn das mal nicht der Hauptgrund für das Abwatschen Wulffs durch die Medien ist...
Kommentar ansehen
06.01.2012 12:14 Uhr von gamer9991
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Seine zweite Chance hatte er bekommen, nachdem die Kreditaffäre rausgekommen war, die hat er sich jedoch selbst versiebt mit dem Drohanruf
Kommentar ansehen
07.01.2012 13:11 Uhr von korolev89
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
aha: und wahrscheinlich saßen auch mehr als 80 millionen deutsche vorm tv und haben da mitgevotet
ja ne ist klar....das wird es wohl sein -.-

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?