05.01.12 21:10 Uhr
 1.225
 

Königsstuhl auf Rügen ist vom Abrutschen bedroht

Viel ist in den letzten Tagen von den berühmten Kreidefelsen auf Rügen zu lesen gewesen. Doch nun ist auch das Wahrzeichen bedroht.

So ist der berühmte Königsstuhl vom Abrutschen bedroht. Das von mehr als einer Million Touristen jedes Jahr besuchte Wahrzeichen, ist von über 80 Meter langen Rissen durchzogen.

Experten sind sich sicher, dass es hier zu einem großen Abbruch kommen wird. Unsicherheit besteht jedoch über den genauen Zeitpunkt des Abrutsches. Diesen können die Experten nicht genau bestimmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Rügen, Wahrzeichen, Königsstuhl
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2012 22:40 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Mimimimimi...die Welt verändert sich und nichts bleibt für immer...ach wie traurig...Menschen sind lustig.
Kommentar ansehen
06.01.2012 00:06 Uhr von buluci
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Erdgeschichte: Ja ja, die Kreidefelsen. Geht´s jetzt zurück in die Kreidezeit?
Kommentar ansehen
06.01.2012 08:51 Uhr von mcSteph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trotzdem schade Der Anblick war nun mal Klasse......
Kommentar ansehen
06.01.2012 09:38 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn er "gerettet" werden sollte ....DANN: aber bitte nicht mit Steuergeldern !! ...... Das sollen mal schön die "Schicki-Mickis" bezahlen - wenn Sie weiter Ihre nerzbehangenen Gattinen zum Champaner-frühstück am Kalk-Strand einladen wollen !!!
Kommentar ansehen
06.01.2012 10:27 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
War (wegen Verwandschaft oben bei Stralsund) seit jüngsten Jahren jedes Jahr mehrfach oben und immer auch von Sassnitz oben im Wald runter an de Kreidefelsen. Dort dann stundenlanges "Fossilien" suchen, also Donnerkeile, Seeigelstachel, Pflanzenabdrücke, sowas wie Trilobiten usw. . Die Felsen haben sich jedes Jahr verändert, es gab immer Abgänge größere Kreideblöcke. Und gerade in diesem frisch abgerutschten Matsch gabs die schönsten Dinge zu finden.

Kommt noch hinzu dass ich dann immer nen Eimer mit Kreideblöcken mitgenommen hab um den daheem mit Wasser und Essig freizuspülen/aufzulösen um eventuelle Einschlüsse darin freizulegen. Das waren dann sich die Tragenden Klumpen und wegen mir stürzt alles ein ^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?