05.01.12 18:22 Uhr
 195
 

USA: Boeing schließt großes Rüstungswerk in Wichita - 2.160 Menschen arbeitslos

Der Beschluss der US-Regierung, den Militär-Etat drastisch zu kürzen- fordert schon jetzt erste Opfer. So gab der Flugzeugbauer Boeing bekannt, ein großes Rüstungswerk in Wichita bis zum Ende des Jahres 2013 zu schließen.

Dabei verlieren 2.160 Angestellte ihren Job. Die ersten Kündigungen werden schon in den ersten Monaten dieses Jahres verschickt, so ein Firmensprecher. Verschiedene Abgeordnete des Bundesstaats Kansas reagierten äußerst verärgert über diesen Entschluss.

Erst im vergangenen Jahr hatten diese dem Flugzeugbauer geholfen, einen Großauftrag zu bekommen. Im Gegenzug dazu sollten die Arbeitsplätze in Wichita erhalten bleiben. Doch das Projekt wird nun nach Seattle umgesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Werk, Boeing, Schließung, Rüstung, Wichita
Quelle: www.freiepresse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2012 18:53 Uhr von masteroftheuniverse
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
och nöö dürfen die armen jetzt keine bomben mehr bauen die dann auch noch auf ihre kosten auf zivilisten anderer länder geworfen werden??

mein mitleid hält sich in grenzen....
Kommentar ansehen
05.01.2012 19:33 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@über mir: Eine solche Meinung hätte ich einem Konservativen wie Roland Koch gar nicht zugetraut!
Kommentar ansehen
05.01.2012 19:50 Uhr von masteroftheuniverse
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
artefaktum schon vergessen? ich bin der brutalstmögliche aufklärer ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?