05.01.12 17:08 Uhr
 171
 

CSU will weiterhin Schuldenmacher aus der Eurozone ausschließen

Klaus Regling, Geschäftsführer des Eurorettungsschirms (EFSF) hat die CSU gewarnt, weiterhin den Rauswurf von Euro-Schuldenstaaten zu fordern. Bundesagrarministerin Ilse Aigner sagte nach einer Verhandlung mit Regling, dass ein Rauswurf teuer kommen könnte.

Die CSU hält aber trotzdem an ihren Forderungen fest. Man müsse die Möglichkeit haben, "notorische Schuldenmacher" aus der Eurozone auszuschließen. So könne man den Druck auf diese Länder erhöhen, so CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt.

Zuvor hatte die CSU einen Parteibeschluss verabschiedet, in dem es heißt, dass man Schuldenstaaten aus der Währungsunion ausschließen müsse. Generalsekretär Alexander Dobrindt sagte, dass finanzielle Hilfen für Staaten wie Griechenland immer mit Sanktionen einhergehen müssten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, CSU, Finanzkrise, Eurozone
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Gewalt gegen Ehefrauen und Kinder im Erstfall jetzt legal
Nordkorea giftet gegen Barack Obama: "Soll sich aufs Einpacken konzentrieren"
Bundesverfassungsgericht entscheidet: Rechtsextreme NPD ist nicht verboten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2012 17:15 Uhr von Katzee
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
LOL: Deutschland sieht für 2012 eine Nettokreditaufnahme von 26,1 Milliarden Euro vor. 2011 waren es ca. 20 Milliarden Euro ...
Kommentar ansehen
05.01.2012 17:26 Uhr von sicness66
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder: wie hoch das Niveau unserer politischen Klasse ist. Wenn wir alle Länder aus der Eurozone rausschmeißen, die Schulden machen, dann wären vielleicht noch ein oder zwei Länder übrig.
Kommentar ansehen
05.01.2012 18:39 Uhr von masteroftheuniverse
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
halb so wild jedes jahr vor der csutagung in wildbad kreuth werden traditionell abstruse forderungen derselben laut.
auch sehr beliebt: die linken verbieten usw
Kommentar ansehen
05.01.2012 22:04 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die CSU ist verbal immer dagegen doch leider stimmt sie - aber das fällt ihren Wählern nicht auf - in der Praxis für immer neue Rettungspakete.

Man könnte den Eindruck gewinnen, die Partei versteht sich als Dompteurs-Verein für die bayerischen Stammtisch-Affen: Im Grunde genommen ist es völlig egal, wie die Partei agiert - nur die Rede muss stimmen.

Im Übrigen begrüßt Seehofer seit wenigen Tagen auch wieder den Wiedereinstieg zu Guttenbergs in die CSU - Hauptsache die "Hat-die-Haare-schön-Wählerfraktion" wird dann ihr Wählerkreuzchen bei der nächsten Landtagswahl dump unter die CSU setzen.

Um Inhalte geht es bei der CSU doch schon lange nicht mehr...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Gewalt gegen Ehefrauen und Kinder im Erstfall jetzt legal
Schuhtrend 2017 - Birkenstocks auch diesen Sommer wieder ein Must Have
Los Angeles: Videothek bietet nur einen Film an - 14000 Kopien von Jerry Maguire


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?