05.01.12 14:37 Uhr
 2.391
 

Geologen finden Material, das bisher nur auf dem Mond vermutet wurde

Geologen haben nun in uraltem Gestein, das aus Westaustralien stammt, ein Mineral gefunden, das bisher ausschließlich auf dem Mond vermutet wurde.

Das Mineral heißt Tranquillityit und wurde in Gesteinsproben vom Mond gefunden. Auf der Erde wurde es bis dato nicht entdeckt.

Seinen Namen erhielt es von dem Ort, an dem die erste Mondlandung 1969 stattgefunden hatte. Die Steine die damals vom Mond mitgebracht wurden, wurden als extrem wertvoll eingestuft, so ein Forscher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Mond, Material, Geologie, Vermutung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2012 14:57 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.01.2012 15:01 Uhr von c3rlsts
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht verwunderlich. Da unser Mond ja durch den Einschlag eines anderen Planeten oder großen Asteroiden entstand ist es nicht verwunderlich, dass "Mondmineralien" auch auf der Erde vorkommen.
Kommentar ansehen
05.01.2012 16:39 Uhr von Floppy77
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es auf dem Mond Gestein gibt, dass auf: der Erde nicht vorkommt, dann ist es wohl als Asterioid dort eingeschlagen. Der Rest vom Mond ist ja nur ein Teil der Erde wie ja c3rlsts schon angemerkt hat.

Kurzfassung: http://www.youtube.com/...
Ausführlich: http://www.youtube.com/...

Frag mich was das für Geologen sind?
Kommentar ansehen
05.01.2012 17:46 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz so einfach isses nicht. Immerhin bilden sich Mineralien erst infolge verschiedenster Prozesse heraus. Der nach der aktuellen THEORIE frisch entstandene Mond bestand wohl zeitweilig in flüssiger Form und begünstigte demzufolge andere Entwicklungen als auf der Erde.

Außerdem konnten sich im weiteren Verlauf der Erdgeschichte hier andere Gesteine und Erden entwickeln als auf dem Mond, da wir eine weiterreichende vulkanische Aktivität haben, zum größten Teil noch sehr heiß sind usw.

Kurz:
Die gleiche Ausgangslage an Elementen muss nich zu gleichartig entwickelten Verbindungen führen sofern die Rahmenbedingungen unterschiedlich sind.
Kommentar ansehen
05.01.2012 21:15 Uhr von abymc1984
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
und was GENAU ist an diesem mineral jetzt so beonders??? kan das was, was heimische gaysteine nicht können?

wenn nich isses doch langweilig... die sollen sich mal lieber um das helium3 kümmern :D

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?