04.01.12 20:12 Uhr
 7.987
 

Militante Veganer laufen Sturm gegen Dirk Nowitzkis Werbung

Auf Facebook ist ein Streit entbrannt, der sich um die Werbung von Basketballer Dirk Nowitzki für die ING Diba Bank dreht. Der Spot spielt in einer Metzgerei.

In der Szene ist eine Fleischereiverkäuferin zu sehen, die dem Sportler Wurst reicht. Nun zoffen sich militante Veganer mit Fleisch-Fans auf der Facebook-Webseite der Bank.

"Liebe ING-DiBa, warum macht ihr denn nicht daraus einen Werbefilm, stellt doch einfach den Dirk Nowitzki inmitten der vor Todesangst brüllenden Rinder?", schrieb Userin Nina Nemco.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Streit, Werbung, Sturm, Dirk Nowitzki, Metzgerei, Veganer
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketball: Dirk Nowitzki plant Karriereende
Basketball: Dirk Nowitzki löst den Vertrag mit den Dallas Mavericks auf
NBA: Dirk Nowitzki blamiert sich mit Dallas Mavericks im ersten Playoff-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2012 20:44 Uhr von sicness66
 
+71 | -7
 
ANZEIGEN
Eingefleischte Veganer
Kommentar ansehen
04.01.2012 20:45 Uhr von pippin
 
+46 | -5
 
ANZEIGEN
Man kann es auch übertreiben Es ist nicht die erste Werbung in der "totes Fleisch" vorkommt und es wird auch nicht die letzte sein.

Aber der Begriff "militante Veganer" sagt schon alles.
Da stimme ich DerBelgarath hundertprozentig zu, Fanatiker sind immer zu verachten!
Kommentar ansehen
04.01.2012 21:08 Uhr von Dracultepes
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die Seite ist lustig, da lohnt das mitlesen ^^
Kommentar ansehen
04.01.2012 21:45 Uhr von Talknmountain
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Oh man: ""Liebe ING-DiBa, warum macht ihr denn nicht daraus einen Werbefilm, stellt doch einfach den Dirk Nowitzki inmitten der vor Todesangst brüllenden Rinder?", schrieb Userin Nina Nemco."

Weil die Wurst aus Schweinefleisch war... Gibts sonst keine Probleme im Leben solcher Leute?
Kommentar ansehen
04.01.2012 21:48 Uhr von killa_mav
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Militant ist da sicher etwas zu weit ausgeholt.
Aber dennoch merkt man immer wieder, dass es Gruppen gibt, die sich als besser ansehen und die anderen "bekämpfen" wollen.
Vegetarier haben ihre Meinung und diese wird i.d.R. akzeptiert. Zumindest kenne ich keine solche Interessengruppen, die Vegetarier überzeugen wollen Fleisch zu essen...
Kommentar ansehen
04.01.2012 22:12 Uhr von meep
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
bleibt mehr: für mich :-)
Kommentar ansehen
04.01.2012 22:26 Uhr von abymc1984
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
meine theorie: wenn man all die tiere nicht zum fressen schlachten würde, wären sie gar nicht erst geboren... so muss man dat auch mal sehn :D
Kommentar ansehen
04.01.2012 22:45 Uhr von mr.sky
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.01.2012 23:14 Uhr von Kyklop
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Eingefleischte Veganer: LOL
Treffender kann man es nicht formulieren!
Kommentar ansehen
04.01.2012 23:29 Uhr von Beng.
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
veganer essen auch kein ei und milch....womit panieren die bitte dann ihr schnitzeL?
Kommentar ansehen
04.01.2012 23:29 Uhr von kingoftf
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Wir: Fleischesser sorgen doch nur dafür, dass die Population der Rinder und Schweine nicht überhand nimmt und dadurch immer mehr CO2 von diesen Viechern ausgestossen wird, also retten wir durch unseren aufopfernden, selbstlosen Kampf auch das Überleben der Körnerfresser
Kommentar ansehen
04.01.2012 23:39 Uhr von Hidden92
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Also ehrlich: Noch unnötiger gehts echt nichtmehr.
Vegetarier -> Ok.
Veganer -> Wenn sie meinen...
Veganer, die so eine Scheiße schreiben -> Geht sterben
Kommentar ansehen
04.01.2012 23:50 Uhr von Phillsen
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Ich weiß warum die Veganer die Stimme heben die Arme können sie nicht heben... XD
Kommentar ansehen
05.01.2012 00:29 Uhr von Delios
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
wirklich interessant: ich hab mir versucht vorzustellen wie ein "militanter Veganer" wohl aussieht.
Dann dacht ich mir, dass ich mal bei Google die Bildersuche benutze. Und was findet man unter diesem Suchbegriff? Lauter nackige Frauen *muahahaha*
Kommentar ansehen
05.01.2012 01:34 Uhr von Floppy77
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Sollen die militanten Veganer mal nach Afrika: gehen, da können sie dann dem Löwen erklären, dass er die Antilope nicht fressen darf. Wenn sie Glück haben hört er drauf, und wenn sie dann Pech haben, frisst der Löwe einfach die Veganer, die sind langsamer als eine Antilope... ;)
Kommentar ansehen
05.01.2012 01:34 Uhr von AdiSimpson
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
gesponsert: von seitenbacher
Kommentar ansehen
05.01.2012 01:42 Uhr von Universum22
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mal sehen was los ist wenn einer der MiliMüslis: heraus bekommt, das die Schuhe die D.Nowitzki trägt Tierisches Leder enthalten. ^^

Man Sodom und Gomorrah.
Kommentar ansehen
05.01.2012 02:15 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Veganer süss-sauer oder auf Szechuan-Art :D
hmmmmmm ... lecker lecker ....

Ich bin wirklich ein Tierfreund und versuche mich da zu angagieren. Esse auch gerne vegetarisch - Aber Veganer sind einfach "überzivilisiert" und würden in der "freien Natur" wenig Überlebenschangen haben.

Sie vergessen auch gerne - das einige Tiere sie als "Beute" erkennen würden ....... da hilft auch nicht dem Wolfsrudel ein Bund Mören hinzuwerfen .... die essen viel zu gerne Fleisch und kennen derren "Mehrwert" fürs das Leben !

Wie gesagt ! ..... vegan leben = überzivilisiert !

und wer sagt eigentlich das "Pflanzen keine Gefühle haben" ??? ..... dann wird es richtig eng





[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
05.01.2012 04:11 Uhr von bluerat
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
veganer Es geht ja auch nicht darum in der "freien Natur" zu überleben sondern um das Leben in der "zivilisierten Welt".
Und in der zivilisierten Welt ist es auf keinen Fall schlecht für die Umwelt für die Nutzung natürlichen Ressourcen und auch aus moralischen Gründen, im Bezug auf Tierhaltung, sich vegan zu ernähren.

Es ist aber durchaus interessant zu beobachten was hier für ein Hass auf Menschen herrscht die eigentlich nur probieren das richtige zu tun.
Es gibt hier kein einziges Argument gegen eine vegane Lebensweise aber trotzdem werden veganer gehasst wie die Pest.
Das einzige halbwegs brauchbare Argument ist das diese Ernährung nicht natürlich ist und hierbei müssen wir uns auch fragen was eigentlich natürlich ist. Meiner Meinung nach in der Zivilisierten Welt nicht mehr viel.

Fakt ist das genauso wie eine eine ausgewogenen vegetarische Ernährung keine körperlichen Beeinträchtigungen bewiesen werden können. Fakt ist das Tierprodukte viel mehr Ressourcen verbrauchen als Pflanzenprodukte. Und Fakt ist das es verdammt viele schlechte Witze über Veganer und Vegetarier gibt ;)

Ich mein was wollt ihr mit dieser denke erreichen? Alle möglichst viel Fleisch essen? Wieso? Seit doch froh das es so Leute gibt. Hat nur Vorteile. Lasst euren Hass an korrupten Politikern aus.

Ach und millitanz is übrigens auch was anderes.

[ nachträglich editiert von bluerat ]
Kommentar ansehen
05.01.2012 05:02 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@Bluerat Ich hasse Veganer nicht ..... warum auch .... Bei mir im Bekanntenkreis laufen 2 rum :)

Bei dem vielen Rumgenörgel und "miesmachen von Fleischgerichten" sind es für mich eher die Veganer die ein Problem mit "Fleischfressern" haben ..... Die Provokation geht eindeutig hier von den Veganern aus. Ich könnte die 100te Beispiele nennen.
Denn Nicht-Veganer ist es doch vollkommen egal ob jemand auf Fleisch verzichtet - Ich kenne jedenfalls keinen der "krampfhaft" versucht den Veganer zum Fleisch-essen zu bewegen.

****
Und jetzt muss ich doch mal ein wenig "rabiat" werden, weil ich die "Mythen" und Lügengebilde" der Veganer im Bezug auf "Resourcenschunung von pflanzlicher Nahrung" nicht mehr hören kann !
Es ist heute definitiv nicht mehr möglich alle Menschen ohne eine Kombination von "Fleisch, Fisch und Pflanzennahrung" ausreichend zu ernähren !!!!!!!!

Wir leben auf einem Planeten mit Jahreszeiten - unterschiedlichen Vegetations/Wetterperioden und NICHT im Paradise !

1. Wird ein Acker intensiv über 10 Jahre für "menschliche Nahrung" genutzt braucht der Boden auf "natürliche" Weise 500 Jahre um sich vollständig zu regenerieren !
Deshalb "muss künstlich nachgeholfen werden", um den Ertrag über Generationen konstant zu halten.
schonmal darüber Gedanken gemacht das wie "Düngemittel" hergestellt werden und woher die kommen !

2, Überlässt man eine Ernte der "Natur" - also kümmert man sich nicht darum, das Schädlinge und Krankheiten der Ernte nichts anhaben können. Schonmal darüber Gedanken gemacht wie die "Zaubermittelchen" hergestellt werden ?

3. In Deutschland (N-Europa) haben wir nur "eine Ernte-Periode / Jahr" -für den Winter müssten wir also so viel "Obst und Gemüse" wie möglich haltbar machen. Leider gehen bei dieser "Halbarmachung" und Lagerung sehr viel an Vitaminen und Nährstoffen verloren und es käme zu den gleichen "Mangelerscheinungen" und "Ernährungskrankheiten" wie vor 500 Jahren in Nord-Europa. Und es gäbe auch nicht genug "Anbauflächen", um alle Nord-Europäer "vor Ort" zu ernähren !

4. Da es nicht möglich ist alle N-Europäer über das ganze Jahr - vor Ort gesund zu ernähren, muss unsere Nahrung also "woanders herkommen" ..... also aus Afrika .... Süd-Amerika .... Asien ... etc.
Hier entstehen sehr umweltbelastende See-, Luft und Strassen-Transporte, die auch noch enorm viel an "Resourcen" fressen. Mal abgesehen davon, das wir die "Erde der Anderen ausbeuten".
Container-Schiffahrt sorgt für ein weltweites Artensterben .... z.B Wale derren Wanderung unterbrochen wird oder Einschleppung von "Ausländischen Tierarten" die sich dann ohne natürliche Feinde unkontroliert vermehren und heimische Arten die Lebensgrundlage nehmen !

5. Argument der Veganer "Tierliebe" !!!!
Weisst du eigentlich wie viele 1000 Tiere (Menschen) täglich weltweit verhungern und verdursten, weil wir derren lebensräume für "Ackerflächen" erschliessen und durch die "unnatürliche Bewässergung von z.B. "Tomaten und Gurken aus Ghana" derren Grundwasserspiegel absenken !

Also komm mir bitte nicht damit "Veganer machen sich Sorgen um die Tiere" ....... damit belügen sich Veganer und auch viele Vegetarier selbst jeden Tag - nur damit Sie sich als "besseren Menschen" fühlen können !
Woher, wie und welchen Weg Ihre "Nahrung" allerdings kommt und genommen hat ..... vollkommen egal ist !
Aber auf "frisches Gemüse" im Winter nicht bereit sind zu verzichten !

Da sind mir "Fleissfresser" lieber die sich dafür angagieren das "Ihre Nahrung" bis zur Schlachtung halbwegs gut behandelt werden und bereit sind für Fleisch aus "artgerechter" Haltung tiefer in die Tasche zu greifen, als nach dem 99-Cent Hänchen zu greifen.
Und davon gibt es glücklicherweise immer mehr

Also bitte ! Esse halt vegan oder vegetarisch ..... aber fang bitte nicht an dich dadurch "besser" zu fühlen !

und jetzt vertragen wir uns wieder :)

PS... und wenn du mal live erleben willst - was passieren würde, wenn man sich eine Gesellschaft über Generationen "nur vegan" ernährt" - mach mal Urlaub in Indien. Dort gibt es ganze Städte dennen das "Fleischessen aus religiösen Gründen" untersagt ist ......
Glaub mir ! SO willst du nicht leben !

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
05.01.2012 10:00 Uhr von w0rkaholic
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wünschte, wir hätten bereits einen: sehr guten Ersatz für Fleisch, der sowohl gesund als auch lecker ist. Aber weder Soja noch das deutlich bessere Saitan sagen mir da geschmacklich zu.

Ich habe 12 Monate vegetarisch gelebt, davon sogar 1 Monat vegan. Mittlerweile esse ich wieder Fleisch, aber viel (!) bewusster als vorher und auch viel weniger.

Interessant was man sich während seiner fleischlosen Zeit alles anhören musste, ich habe zu keinem Fleischesser irgendetwas gesagt, ich hab nur eben kein Fleisch gegessen. Meine erste Antwort, weshalb ich kein "Schnitzel" wollte war auch immer: "Heute mal kein Fleisch!" statt "ich esse kein Fleisch mehr!" um den Diskussionen der Carnivoren aus dem Weg zu gehen, denn die habe ich viel unhöflicher erlebt als Vegetarier / Veganer.

Was mir persönlich aufgefallen ist, ich musste als Vegetarier öfter essen, weil ich schneller wieder Hunger bekommen hab. Deswegen hab ich es auch vegan nicht lange ausgehalten, da hatte ich quasi nach dem Essen noch Hunger. Käse + Ei beispielsweise halten da schon länger satt. Aber matt und energielos oder gar krank wie viele behaupten wurde ich in dieser Zeit überhaupt nicht, im Gegenteil, aber mit wenig Fleisch habe ich den gleichen gesunden Effekt und ein längeres Sättigungsgefühl.

Am geilsten fand ich, wenn mir einer mit 40kg Übergewicht, Kippe + Bier in der Hand erklärt hat, wie wichtig doch Fleisch für die Gesundheit sei...
Kommentar ansehen
05.01.2012 10:00 Uhr von Azzitay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Militant: Ja, Fanatismus is schlecht. Egal wo und wie.
Kommentar ansehen
05.01.2012 12:07 Uhr von b4ph
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin Veganer! Und als solcher darf ich mir nur zu oft anhören, wie krank ich doch sei, wie wichtig Fleisch und tierische Produkte doch für den menschlichen Körper seien, usw. - die meisten Kommentare hier sprechen wohl schon für sich, Beschimpfungen mit inbegriffen.
Und in wie weit unterscheiden die sich von den Kommentaren auf Facebook zur Nowitzki-Werbung?
Also mir ist die Nowitzki-Werbung ehrlichgesagt ziemlich Wurst (ha!). Und was ihr so esst ist mir eigentlich auch ziemlich egal.
Also lasst dieses scheiß Pauschalisieren!
Kommentar ansehen
06.01.2012 14:57 Uhr von bluerat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Götterspötter: Ich muss vielleicht erwähnen das ich kein Veganer bin. Und wenn dir jemand das Fleisch essen madig machen will ist das ja auch nur der versuch dich zu überzeugen. Eigentlich ist das doch was gutes wenn Menschen miteinander diskutieren und Ideen austauschen.
Wenn ich mir hier so die Kommentare durchlese kann Mensch glaub ich sagen das Veganer schlimmeres ertragen müssen als die ein oder andere Diskussion.

Zu den Argumente zur Ressourcenschonenden Ernährung:

Die Argumentation würde evnt. greifen wenn wir alle nur Wildtierprodukte konsumieren würden. Die machen aber nur einen verschwindend geringen teil der Tierischen Ernährung aus.
Natürlich wird auch durch vegane Ernährung die Umwelt zerstört aber lange nicht so stark wie durch den Konsum von Tierprodukten. Tiere müssen gefüttert werden dazu müssen Felder angelegt werden. Für z.B. ein kilo Rindfleisch werden 16 kilo Getreide und Soja verfüttert und 20.000l Trinkwasser verbaucht. Auch jetzt schon kommt unsere Nahrung von ewig weit weg. Argentienisches Rindfleisch, Erbeeren aus Spanien. Rein Technisch wäre es kein großes Problem mehr die Lebensmittel haltbar zu machen. Wir haben ja technisch riesige Fortschritte gemacht die Frage ist nur Wozu wenns billiger ist den Kram aus China zu holen.

Tatsache ist vegange Ernährung zerstört die Umwelt. Ernährung durch Tierprodukte aber noch viel mehr. Da gibts übrigens auch 100erte Statistiken zu.

Es geht mir übrigens auch nicht durchs besser fühlen wie gesagt ich esse nicht ausschließlich vegan. Es geht darum Ideen zu diskutieren und evnt. umzusetzen damit damit alle besser leben können. Das halte ich für ziemlich wichtig.

Was meinst du mit den Orten in Indien? Ich war tatsächlich schon in Indien und ich hoffe du redest jetzt nicht von Armut durch vegane Ernährung? Schau dir sonst mal an was die Kolonialisierung alles gemacht hat..

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketball: Dirk Nowitzki plant Karriereende
Basketball: Dirk Nowitzki löst den Vertrag mit den Dallas Mavericks auf
NBA: Dirk Nowitzki blamiert sich mit Dallas Mavericks im ersten Playoff-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?