04.01.12 18:33 Uhr
 2.394
 

Christian Wulff will nicht zurücktreten - Erste Details aus ARD- und ZDF-Interview

Bundespräsident Christian Wulff will nicht zurücktreten. In einem von der ARD und ZDF aufgezeichneten Interview, gab Wulff zu, einen schweren Fehler begangen zu haben und meinte damit den Anruf bei einer großen Tageszeitung.

"Ich nehme meine Verantwortung gerne wahr", sagte Wulff und äußerte sich zu seinem Hauskredit mit den Worten: "Ich möchte nicht Präsident in einem Land sein, in dem man sich von einem Freund kein Geld mehr leihen kann."

Der Bundespräsident sprach auch eine Entschuldigung wegen des Anrufs aus. Das Interview wird heute in der ARD und im ZDF gleichzeitig um 20.15 Uhr ausgestrahlt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Interview, ARD, ZDF, Christian Wulff
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2012 18:37 Uhr von Fred_Flintstone
 
+74 | -8
 
ANZEIGEN
Der nicht live sendefähige Präsident: Nicht einmal mehr ein live Interview kann man dem Präsidenten der Bundesrepublik zutrauen, wie sonst wäre die Sendung einer Aufzeichnung Stunden nach dem Interview erklärbar?

Eine Schande für Deutschland, dass dieser Herr mit seiner verfassungsfeindlichen Einstellung zur Pressefreiheit nicht einfach aus dem Amt gejagt wird.
Kommentar ansehen
04.01.2012 18:42 Uhr von maki
 
+47 | -6
 
ANZEIGEN
Scheisst der Sekundenkleber aus? Oder warum klebt der so fest am Sessel?
Kommentar ansehen
04.01.2012 18:45 Uhr von daniel2k11
 
+42 | -3
 
ANZEIGEN
Oha: Es darf einfach nicht wahr sein - mehr fällt mir dazu auch nicht mehr ein, genau wie zu Guttenberg xD
Kommentar ansehen
04.01.2012 18:53 Uhr von Katzee
 
+56 | -4
 
ANZEIGEN
Lügenbaron: Erst leiht er sich Geld von einem Unternehmer, der ihn auf seinen Dienstreisen begleiten durfte - und behauptet später, es sei die Ehefrau gewesen.

Als das heraus kommt, holt er sich in aller Stille einen Kredit von der BW-Bank zu nicht marktüblichen Konditionen, um das geliehene Privatgeld schnell loszuwerden - und verweigert dazu, als es heraus kommt, jede Stellungnahme.

Schließlich bedroht er mehrere Redakteure einer Boulevard-Zeitung, um die Berichterstattung über seine üblen Machenschaften zu verhindern - und nennt das einen "Fehler".

Gegen den Herrn ist Karl-Theodor zu Guttenberg schon fast wieder glaubwürdig. Und sowas spielt bei uns den Präsidenten. BRD - Bananen-Republik Deutschland
Kommentar ansehen
04.01.2012 18:59 Uhr von DeeKay76
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Wie werden wir ihn los ? "Eine Abwahl des Bundespräsidenten ist im Grundgesetz nicht vorgesehen. Sollte der Bundespräsident in seiner Amtsführung gegen das Grundgesetz oder ein Bundesgesetz vorsätzlich verstoßen, so kann das Bundesverfassungsgericht nach Art. 61 GG seinen Amtsverlust erklären. Der Stellvertreter des Bundespräsidenten ist der Präsident des Bundesrates."

Quelle: http://www.infoseiten.slpb.de/...

Dann sollte das Verfassungsgericht mal schnellsten tätig werden !
Kommentar ansehen
04.01.2012 19:09 Uhr von Serverhorst32
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Dumme dumme Journalisten Auf die Aussage von Wulff:

""Ich möchte nicht Präsident in einem Land sein, in dem man sich von einem Freund kein Geld mehr leihen kann."

Hätte gleich die Frage kommen müssen warum er dann nicht sofort zurücktritt und auf seine 200.000€ plus 80.000€ für Hauspersonal plus kostenloses Wohnen auf Lebenszeit plus plus plus verzichtet ???

Wulff wird langsam zur Symbolfigur für korrupte Politiker die das Volk auslachen und den Hals nicht voll bekommen.
Kommentar ansehen
04.01.2012 19:13 Uhr von Alice_undergrounD
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
wulff im schafspelz: aber es war ja eine sooooooooooo tolle idee einen farblosen parteisoldaten als bundespräsident zu installieren...


naja bei ceausescu warens auch nur ein paar tage...
Kommentar ansehen
04.01.2012 19:59 Uhr von netzantichrist
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
ich sitz´ im führerbunker,
in dem ich derweil flunker,
ich werd´ mich nicht erschießen,ihr mich nicht verbrennen,
ich werde weiter meine sponsoren auch freunde nennen,
und wenn ich bei denen nicht mal übernachten darf,
dann kommt in mir der WOLLF,heraus,und nicht das nette schaf,
will mir auch weiter,billig geld von freundlich banken leihen,
da könnt ihr noch so zetern,und auch noch so schreien,
flüchtet der koch aus der küche,ist es ihm dort zu heiß,
aber was ich dort koche,geht euch an einen scheiß,
und wenn ihr alles nur in 400 einzelnen stücken fragt,
erwartet nicht,das einer wie ich,euch die wahrheit sagt,
ich,schon mit 14,von der wirtschaft rekrutiert,
damit er seinen freunden,später mal was finanziert,
bin ein guter mensch,ein armes opfer nur,
so glaubt mir meine entschuldigung,sie ist so rein und pur,
wie alle meine antworten,die ich den medien gab,
so hört nun auf zu fragen,weil ich noch viele handys hab,
und schreibt ihr nun was böses,dann rufe ich euch an,
und zeige euch was wirklich steckt,hinter dem netten mann,
so höret meine worte,ICH TRETE NICHT ZURÜCK,
auf ARD und ZDF,damit es kapiert,das dümmste stück...
Kommentar ansehen
04.01.2012 20:08 Uhr von netzantichrist
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@McVit: ich danke voller rührung :)

in der regel,für die länge,5-10 minuten,die stehen oft fast komplett im kopf *g*,und klappern,bis ich sie rauslasse...
Kommentar ansehen
04.01.2012 20:11 Uhr von Peter323
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
iss doch egal: als Präsident, hat der eh nix zu melden.
In meinen Augen ist dieser Job völlig überflüssig.
Die wichtigen internationalen Persönlichkeiten treffen sich lieber immer gleich mit der Kanzlerin, als sich mit dem Bundespräsidenten aufzuhalten, der im Endeffekt nix zu entscheiden hat.

Im Prinzip können wir auch den halben Bundestag abschaffen, weil die eh immer alles parteikonform durchwinken, um Karriere zu machen, da entscheiden die wenigsten nach ihrem Gewissen, wie es eigentlich sein sollte.
Kommentar ansehen
04.01.2012 20:22 Uhr von AlexAnders
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.01.2012 20:29 Uhr von netzantichrist
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
AlexAnders: dann erzähl doch mal,für welche dinge er "wirklich" eintritt,
und nicht nur,weil er denkt,diese gehöre zum amt dazu,
ausser"der islam gehört zu deutschland" kam nichts "großes",aus seiner amtsperiode,im gegenteil,
gerade in diese krisenzeit,verklärt er uns noch den blick,mit seinen hochglanzberichten über die glückliche beziehung.

ein amt von der größe zu führen,
dazu gehört,das man es will und kann,
und nicht,das man es soll,und nicht kann
Kommentar ansehen
04.01.2012 20:34 Uhr von Alh
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Tja: dann muss man ihn halt aus diesem Amt, dass er beschmutzt hat hinaustreten, kein Problem.
Ich kann diesen Betrüger nicht mehr sehen und so geht es der Mehrheit in diesem Land.
Weg mit Wulff!!! Und keine Vergünstigungen mehr, alles streichen, denn unehrenhaft Entlassene Lügner und Betrüger haben keinen Anspruch auf i-welche Sonderbehandlungen.
Kommentar ansehen
04.01.2012 20:42 Uhr von netzantichrist
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
einige @mcmoerphey
ich würde ausspucken vor ihm,hätte ich aber schon vorher getan,du magst vielleicht vor der obrigkeit schleimig buckeln,
lieber tanzt mir der knüppel auf dem rücken,
als mich für diese "Herren" zu bücken---

...einige merken nicht,so wie herr Wulff,das es längst nicht mehr,um die "verfehlungen"geht,
sondern nur noch um seinen äußerst unfeinen umgang damit,
er macht sich mehr und mehr zum GuttenWulff,
indem er schon wieder beginnt,gegenfeuer zu eröffnen...

[ nachträglich editiert von netzantichrist ]
Kommentar ansehen
04.01.2012 20:42 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Was habt ihr denn? Ich finde, er vertritt dieses korrupte Land vorzüglich ^,^
Er muss jetzt nur noch ein paar Kinder vergewaltigen, dann ist er ein 1A-Volksvertreter.
Kommentar ansehen
04.01.2012 20:42 Uhr von Serverhorst32
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
mcmoerphy: Würde ich einem Bundespolitiker auf der Straße begegnen, dann würde ich ihm am liebsten ins Gesicht spucken aber ihn sicher nicht um ein Autogramm bitten.

Und abfällig redet man über den Wulff im Schafspelz wegen der ganzen Dinge die ER GETAN/VERBROCHEN hat.

Wer versucht mit Drohungen die Pressefreiheit einzuschränken und sich dabei auch noch so dämlich anstellt der ist es einfach nicht würdig so ein Amt zu bekleiden.
Kommentar ansehen
04.01.2012 20:53 Uhr von FETTLORD
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Solche "Vorzüge" genießen doch fast alle Menschen die viel Geld oder Macht haben, ich finde es legitim was er getan hat. Wie Politiker solche Sachen rechtfertigen oder versuchen sie zu vertuschen ist eine andere Sache. Einerseits ist es natürlich richtig gegen dieses Verhalten vorzugehen, allerdings werden die Nachfolger auch nicht besser sein. Ist doch ein Witz jetzt jeden Politiker raus zu schmeißen...
Kommentar ansehen
04.01.2012 21:21 Uhr von WiKaBot