04.01.12 07:19 Uhr
 2.083
 

Köln: Fensterscheibe stürzte vom 43. Stockwerk herab

Am Montag ereignete sich ein Unglück am Kölnturm im Mediapark, bei dem allerdings kein Mensch zu Schaden kam.

Eine Fensterscheibe aus dem 43. Stockwerk stürzte zu Boden. Sie zerschellten vor dem Eingang des Gebäudes.

Die Verwaltung teilte mit, dass "eine Beschädigung durch Dritte schuld" sei. Weitere Informationen wurden nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Köln, Stockwerk, Fensterscheibe
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Terrorpropaganda": Türkin wegen kritischem Anruf in TV-Sendung inhaftiert
Dortmund: Partei "Die Rechte" mit Slogan "Wir hängen nicht nur Plakate"
Bundeswehrsoldat festgenommen: Plante er als Asylbewerber registriert Anschlag?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2012 08:03 Uhr von dexion
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Beschädigung durch Dritte: Jugendliche klettern 43 Stockwerke hoch und klauen eine Schraube der Fensterbefestigung. Wochen später fiel die Scheibe dann zu Boden, niemand hätte jemals gedacht das eine Schraube so viel erreichen könnte. Experten behaupten das Sturmtief Ulli sei Schuld.
Kommentar ansehen
04.01.2012 10:56 Uhr von Bastelpeter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Experten... die werden es wissen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Orlando Bloom befürchtete bei letzten Dreharbeiten Verlust seines Penis
Angelina Jolie nimmt dank Zellkur 24 Kilogramm zu
EU leitet kein Betrugsverfahren gegen SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?