03.01.12 21:01 Uhr
 1.502
 

"Ötzi" wurde per Presslufthammer geborgen - Armbruch nach 5.300 Jahren

Die Entdeckung der berühmten Eismumie Ötzi ist bereits über 20 Jahre her, doch jetzt sind neue Details seiner Bergung ans Licht gekommen.

Dabei kam heraus, dass der Leichnam der Gletscherleiche beinahe auf normalem Wege bestattet worden wäre, ohne dass man die Bedeutung von Ötzi erkannt hätte.

Zudem wurde bekannt, dass einer der Männer, die den eingefrorenen Leichnam bergen sollten, aus Zeitgründen sogar mit einem Presslufthammer versucht hat, die Mumie aus dem Eis zu befreien. Während der groben Bergungsmaßnahmen wurde der Leichnam beschädigt, sogar ein Arm des Toten wurde gebrochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: volo
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Arm, Steinzeit, Bergung, Ötzi, Presslufthammer
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2012 22:02 Uhr von Kyklop
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Und: so etwas weiß die Tittenzeitung?
Kommentar ansehen
03.01.2012 22:11 Uhr von Freggle82
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Jösas, der Oame! Hoffentlich hats nicht zu sehr weh getan.
Kommentar ansehen
03.01.2012 22:53 Uhr von azru-ino
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
vor 20 jahren: müsste aber mittlerweile geeilt sein, oder?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?