03.01.12 17:57 Uhr
 89
 

Viele Giftstoffe in den Brustimplantaten der Firma PIP

Die Französische Firma Poly Implant Prothese (PIP), die im Zentrum eines gigantischen Medizinskandals um gefälschtes Silikon-Gel bei Brustimplantaten steht (ShortNews berichtete), ist über das Wochenende wieder ins Rampenlicht gerückt, als französische Chemiker die Formel herausgaben, mit der die Implantate gefüllt wurden.

Demnach hat der Gründer von PIP Jean-Claude Mas seinen Giftcocktail selbst aus Chemikalien zusammengemischt, die sonst in der Herstellung vom Matratzen und Plastikrohren zur Anwendung gelangen. Außerdem fügte er dem Ganzen noch Treibstoff-Zusätze hinzu.

Während jetzt weltweit an die 300.000 bis 400.000 Frauen um ihre Gesundheit bangen, ist sich der Self-made-Millionär keiner Schuld bewusst. Er hätte schon gewusst, dass die Chemikalien nicht für die Medizin bestimmt seien, aber - so gab er zu Protokoll - die seien bestimmt alle sicher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swissestetix
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frankreich, Firma, Chemikalie, PIP, Silikonimplantat
Quelle: www.beauty-blogger.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?