03.01.12 17:26 Uhr
 1.608
 

"Himmlische Deckenbeleuchtung" - Lichtdecke fürs Büro vom Fraunhofer Institut

Gemeinsam mit der LEIDs GmbH haben Forscher des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation eine neue Lichtdecke entwickelt, die sie als Virtual Sky bezeichnen. Bei der Lichtdecke wird durch LEDs das Gefühl erzeugt als würden die Nutzer unter freiem Himmel arbeiten.

Die Lichtdecke lässt sich durch einzelne Kacheln bilden, die jeweils aus einer Platine mit 288 LEDs bestehen. Die Kacheln lassen sich je nach Bedarf zu größeren Flächen zusammenfügen. Damit die Nutzer die LEDs nicht als einzelne Lichtpunkte wahrnehmen, werden sie von einer Diffusorfolie verdeckt.

Mit der Diffusorfolie wird der Eindruck erweckt, als ob es sich bei der Kachel um eine homogene leuchtende Fläche handelt. Eine der schwierigsten Aufgaben für die Forscher war es, mit den LEDs die Lichtstimmung zu erzeugen, wie sie bei einem wolkenverhangenen Himmel vorherrscht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Himmel, Büro, Institut, LED, Fraunhofer Institut, Arbeitswirtschaft
Quelle: www.trendsderzukunft.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2012 18:18 Uhr von Nerdi
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
schön: und materialintensiv.
was macht der mensch nicht alles, um sein verlorenes leben wenigstens illusorisch zurückzuholen...und verliert bei der umsetzung noch mehr lebenszeit.

[ nachträglich editiert von Nerdi ]
Kommentar ansehen
03.01.2012 20:41 Uhr von MBader
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Schön aber alt: Die Technik gibt es bereits seit über 10 Jahren. Ich weis von einigen Spielkasinos und Showroums von Modehäusern die diese Technik einsetzten. Neu ist nur das LED´s eingesetzt werden.

Ich durfte bei Hugo Boss ein Showroum sehen. Da galt das Motto "Geld spielt keine Rolle"

Die Beleuchtung setzt jede Stimmung perfekt in Szene. Da konnte man Wolken vorbei ziehen sehen, Abendrot oder Sternenhimmel. Alles war möglich.

Aber die Beleuchtung war nur das I-Tüpfelchen. Die Klimaanlage konnte die 400m2 innerhalb von 10 Minuten von 30C auf -5C abkühlen und umgekehrt. Über all waren CO2-, Bewegung- und Lichtsensoren. Lautsprecher lieferten entsprechende Geräusche.

In diesem Raum war mehr Technik drin als ich je zuvor gesehen habe und das alles nur um ein paar Klamotten mehr zu verkaufen.

Wenn du von Material intensiv redest solltest Du dir diesen Raum in Metzingen mal anschauen.

[ nachträglich editiert von MBader ]
Kommentar ansehen
03.01.2012 22:24 Uhr von Nothung
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
noch mehr: Lichtstimmung wie bei einem wolkenverhangenen Himmel - perfekt wäre es erst, wenn es auch regnen würde und Blitze durch das Zimmer zuckten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?