03.01.12 17:12 Uhr
 1.173
 

Online-Wettanbieter bieten Wetten auf Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff an

Einige Online-Wettanbieter haben die Wette, ob Bundespräsident Christian Wulff von seinem Amt zurücktritt, in ihr Angebot aufgenommen.

Der Internet-Wettanbieter "mybet" bietet die Wette an, ob Wulff bis Ende Januar zurücktritt oder nicht. Seit Montag wurde auf diese Wette ein vierstelliger Betrag gesetzt. Ein Großteil der Nutzer setzen ihr Geld auf einen Rücktritt.

Auch der Online-Wettanbieter "Betfair" bietet eine Wulff-Wette an. Dabei können die Kunden wählen, ob Wulff bereits vor März oder erst danach zurücktritt. Die Tendenz liegt hierbei klar bei dem früheren Zeitpunkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Online, Rücktritt, Bundespräsident, Christian Wulff, Wetten dass..?, Datum
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2012 18:15 Uhr von Crusader2012
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Für einen freiwilligen Rücktritt: fehlt Wulff ein entscheidender Faktor - Anstand.
Kommentar ansehen
03.01.2012 18:21 Uhr von MC_Kay
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Rücktritt: Er wird erst dann zurücktreten, wenn seine Pansion gesichert ist!
Momentan ist er wohl damit beschäftigt Gespräche darüber zu führen.

......

Mistbauen und dann noch Geld dafür kassieren wollen.
Ein Paradebeispiel für unsere "ReGIERung"!
Kommentar ansehen
03.01.2012 18:27 Uhr von norge
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wette, dass er noch in dieser woche seinen rücktritt erklärt. der mann ist nicht mehr zu halten.
Kommentar ansehen
03.01.2012 19:20 Uhr von jschling
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
nicht vergessen: ebenso wie sein Vorgänger wird Wulff als Ex-Präsident jählich 200.000 Euro kassieren vom deutschen Staat (+ angemessene Wohnung + besondere Aufwandsentschädgungen)

von daher muss gleich mit geklärt werden (auch für seinen Vorgänger): wer freiwillig geht verliert diesen Anspruch
und dann muss sich noch jemand finden, der ihm klar macht, dass er freiwillig geht
Kommentar ansehen
03.01.2012 19:46 Uhr von das kleine krokodil
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Präsidentanklage: Auch wenn es bisher noch nie passiert ist währe ich doch mal für eine Präsidentenanklage (GG §61). Weil wenn das alles so stimmt was man in den Medien liest, dann währe dass doch mal ein Grund, für eine Anklage. weil eine Drohung per Telefon gegen eine (bzw. wohl zwei) Zeitungen kann man doch als Vorsätzlichen angriff auf die Pressefreiheit werten. Und die Pressefreiheit ist immerhin nach unserem Grundgesetz geschützt (Artikel 5).

Nur irgendwie befürchte ich dass weder im Bundesrat noch im Bundestag eine 2/3 Mehrheit für soetwas zur verfügung steht, aber es währe mal Interessant wenn soetwas mal passieren würde, vorallem könnte bei einer Präsidentenanklage auch die Pansionsansprüche verloren gehen.
Kommentar ansehen
03.01.2012 19:46 Uhr von DrGonzo87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alles klar! Ich wette er tritt noch vorm 1.3. zurück. Wer geht mit?
Kommentar ansehen
03.01.2012 20:37 Uhr von Paul_9999
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wetten auf den den (eigenen) Rücktritt: vielleicht traut er sich gar noch auf seinen eigenen Rücktritt zu wetten und damit noch ein paar Euronen mehr zu machen. Das wäre der Oberhammer.

Das Verhalten von Herrn Wulff beschädigt nicht nur sein eigenes Ansehen und das seines Amtes, sondern auch das Ansehen seines Volkes, also von uns allen. Um weiteren Schaden von Deutschland abzuwenden gibt es aus meiner Sicht nur eine Lösung: den baldmöglichsten Rücktritt, am besten noch vor den Neujahrsempfängen.
Ich bin da zwar nicht eingeladen, aber ich würde es mir gut überlegen, ob ich da hingehen würde.
Kommentar ansehen
03.01.2012 21:38 Uhr von Vladi2030
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Los schlachtet es! Mal im Ernst..jeder andere Politiker hat genauso Dreck am stecken und nur weil es bei Wulff ans Licht kommt, weil jemand mehr Einfluss hat als Wulff und ihn seines Amtes entheben möchte, heißt das nicht, dass ihr gleich verbal auf ihn einhämmern müsst....

Die Medien sind klug, haben Anweisungen und setzen es gut in die Tat um. Sie reduzieren Wulff und seine Frau auf ihre Vergangenheit und die Bürger sind davon so verblendet, dass Sie nicht einmal mitbekommen, dass Wulff sogar noch, im gegensatz zu den anderen Politikern, Moralvorstellungen besitzt denen er versucht , dem Volk zu liebe, umszusetzen...

Wenn man sich darüber im klaren ist, wie viel die Politik an Verstößen gegen unser Grundgesetz vollzogen hat und noch wird, man dabei sieht wie auf jemanden medial eingehämmert wird, dann hat das für mich nur 1 Sinn und zwar, dass dieser jemand, nämlich Wulff, ganz klar gegen seine Befehle von oben agiert und deshalb vom Amt enthoben werden muss...er unterschreibt Gesetze...
Ohne Grund wird in der Politik niemand seines Amtes enthoben, dies hat einen internen Grund.

Dies ist jedoch meine Meinung und ich erfreue mich konstruktiver Kritik. Auf konstruktivlose Kritik antworte ich erst gar nicht.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?