03.01.12 09:14 Uhr
 290
 

Jugendliche erschreckten Verkehrsteilnehmer mit Spielzeug-Kelle

In Hamburg-Altona haben sich zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren einen gefährlichen Spaß erlaubt.

Die beiden saßen in einem Bulli und hielten eine Spielzeug-Kelle, auf der "Halt Polizei" stand, heraus. Autofahrer und Radfahrer bremsten daraufhin ab. Eine Passantin berichtet, dass eine Radfahrerin beinahe überfahren wurde, nachdem sie stark bremste.

Die Polizei wurde von Zeugen alarmiert und belehrte die Jugendlichen und die Eltern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Jugendlicher, Spielzeug, Kelle
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mehr Anschläge durch Rechtsextremisten als durch Islamisten seit 2008
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2012 09:18 Uhr von Pikatchuu
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Verbietet Spielzeugkellen wo Halt-Polizei drauf steht.

Und mit 15-16 Jahren sollte man so etwas nicht mehr Spielen müssen.

hab erwartet das sie 5-6 Jahre alt sind.
Kommentar ansehen
03.01.2012 09:40 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hammer Strafe diese Belehrung...sonst gabs nix...also von den Eltern auch nur ein boeses Dududu...damit sind den Jugendlichen, die eigentlich schon alt genug sein sollten, ja mal wieder dufte Werte vermittelt worden....die Wahrscheinlichkeit, dass man Jahre spaeter wieder von denen hoert, duerfte damit um einiges erhoeht sein...ohne, dass ich das so ueberdramatisieren moechte, aber wer in dem Alter noch nicht gecheckt hat, dass das kein Spass mehr ist und diese dann auch noch keine Konsequenzen erfahren duerften, dann halte ich einen spaeteren "Rueckfall" fuer recht wahrscheinlich...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lehnt "Ehe für alle" nicht mehr kategorisch ab: Gewissensfrage
USA warnt Syrien: Bei Giftgasangriff gibt es einen Vergeltungsschlag
USA: Mehr Anschläge durch Rechtsextremisten als durch Islamisten seit 2008


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?