02.01.12 20:32 Uhr
 1.049
 

Fußball/Bundesliga: Jefferson Farfan wollte 14 Millionen Euro Handgeld vom FC Schalke 04 (Update)

Wie mittlerweile bekannt geworden ist, sind die Vertragsverhandlungen zwischen Jefferson Farfan und seinem Verein, dem FC Schalke 04, gescheitert.

Nun wurden die Gründe dafür bekannt und sie klingen geradezu unglaublich. So soll Farfan die Schalker Führung geradezu erpresst haben. Er wollte seinen Vertrag bei den Knappen nur Verlängern, wenn diese ihm 14 Millionen Euro Handgeld zahlen würden.

Das ließen sich die Schalker Verantwortlichen natürlich nicht bieten und zogen ihr Vertragsangebot über sechs Millionen Euro pro Jahr zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Euro, Bundesliga, Update, Jefferson Farfan
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2012 21:48 Uhr von BigLemz
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, die Gier nach Geld lässt manche halt nen Realitätsverlust erleiden! Er hat zwar gute Dienste für Schalke geleistet aber 14 Millionen??!! Da kann sich Schalke locker 2 Farfans von kaufen. Was für eine freche Selbstüberschätzung.....
Kommentar ansehen
03.01.2012 01:00 Uhr von Blindgaenger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz sicher steckt Farfan nur zu 10% dahinter. Da möchte sich doch sein Berater ein beschwerdefreies Leben gönnen. Schade, der Junge tut der Mannschaft -in Punkto Stimmung- richtig gut.
Soll er doch die 6 Mio nehmen und glücklich sein und vielleicht in diesem Zug auch seinen Berater feuern.
Kommentar ansehen
03.01.2012 01:02 Uhr von hide
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas passiert, wenn Fußballer komplett ihrem Berater vertrauen, denn dann glauben sie irgendwann wirklich, dass sie nicht "nur" ein sehr guter Bundesligaspieler sind, sondern auf einem Level mit Ronaldo und Messi kicken.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?