02.01.12 20:28 Uhr
 721
 

USA: Erneut setzen sich einige Staaten für medizinisches Marihuana ein

US-Amerikanische Fürsprecher von medizinisch-verwendbarem Marihuana halten derzeit große Stücke auf einen erneuten Versuch, eine Gesetzgebung zu erreichen. Vier Staaten haben an die zuständigen Stellen Petitionen eingereicht, die Marihuana zu medizinischen Zwecken legalisieren sollen.

Kurz vor Weihnachten fragte der Staat Colorado bei der "U.S. Drug Enforcement Administration" an, Marihuana zu reklassifizieren. Sie forderten eine Einteilung in die Gruppe der schweren Schmerzstiller, in der sich auch "Oxycodon" befindet.

Bereits vorher hatten die Gouverneure von Washington, Rhode Island und Vermont einen ähnlichen Antrag gestellt. Obwohl die Bevölkerung dieses Vorhaben großflächig unterstützt, bewerten Experten diesen Versuch immer noch als schwierig, da bereits früher solche Anträge abgelehnt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Droge, Medikament, Marihuana, Petition
Quelle: europe.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2012 21:51 Uhr von _Illusion_
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Manchmal frag ich mich, wo das Problem bei dem Zeugs für medizinische Zwecke liegt.

Ist es wirklich der moralische Grund, da Marihuana ja bekanntlich zu Tod, bedingungsloser Abhängigkeit mit Folge des sozialen Abstiegs, mittelschwerem Schwachsinn und Neigung zu Massenmord führt (Achtung: Ironie) oder ist es die Pharmaindustrie ? :-)
Kommentar ansehen
02.01.2012 22:01 Uhr von _Illusion_