02.01.12 20:09 Uhr
 584
 

Die politischen Führer Europas warnen vor einem harten Jahr 2012

Die Führungsriege der einzelnen Länder in Europa hat vor einem harten Jahr 2012 gewarnt. Bezug nehmend auf die Eurokrise und politische Wechsel in Italien und Spanien, soll das neue Jahr härter werden als das vergangene Jahr 2011.

Der französische Staatschef Nicholas Sarkozy warnte davor, die Eurokrise als überstanden zu bezeichnen und auch Angela Merkel sagte den Deutschen, 2012 würde noch schwieriger werden als 2011, jedoch würde dies auch die Staaten näher zusammen bringen.

Auch andere Staatsmänner, etwa aus Italien oder Griechenland, sprachen von großen Anstrengungen, die auf das Volk zukommen würde. Es müssen weiterhin Anstrengungen unternommen werden, so der griechische Premierminister Lucas Papademos, damit bisherige Opfer nicht umsonst gewesen sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jahr, Europa, Warnung, Führer
Quelle: europe.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2012 20:20 Uhr von mustermann07
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Die politischen Führer Europas: kann meinen Allerwertesten küßen.....
Kommentar ansehen
02.01.2012 20:21 Uhr von HateDept
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
ja toll Im Prinzip sagen die also, dass die Umverteilung von unten nach oben so weitergehen wird (man kann auch "Krise" dazu sagen) - und das Volk sich demzufolge gemäß mathematischer Logik auf härtere Zeiten einstellen muss ... und: blos nix ändern oder politisch Einfluss auf wirtschaftliche Mechanismen nehmen (also aus Politiker-Sicht "arbeiten") - sonst wirds noch schlimmer ...

ja danke, ... wir nehmen alles hin und werden uns darauf einstellen.
Kommentar ansehen
02.01.2012 20:23 Uhr von Ned_Flanders
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Das Umsonst ist schon vor einigen Jahrzehnten passiert. Siehe EU
Näher zusammen bringen, Frau Merkel ?
Hier in Deutschland ist eh kein Platz mehr auf geistiger Ebene. Siehe Fremdenfeindlichkeit

Jeder sollte vor seiner eigenen Haustür kehren. Die EU ist etwas für Lobbyisten, Politiker und Wirtschaftsbosse.
Aber auf keinen Fall ist die EU etwas für die Bürgerin und den Bürger jeden einzelnen Landes hier in Europa.
Die EU war eine theoretisch gute Idee, aber praktisch haben die Menschen einfach zuviele Zäune und Bretter vor´m Kopf.

Ich vermisse die gute alte BananaRD sehr !
Merkel for Kanzlerin in DDR. Mehr aber auch nicht...
Kommentar ansehen
02.01.2012 23:00 Uhr von zoc
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hart ?? Hart wird es NUR für Menschen mit einem geringen Einkommen oder gar keinem.
Ab spätestens 500.000 Euro Jahreseinkommen, bleibt es eher butterweich.

Willkommen in der Plutokratie und EU Diktatur ...
(bzw. sehr vieles wird durch Amerika gesteuert, die haben einen sehr mächtigen und langen imperialistischen Arm ; in Teilen auch China)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?