02.01.12 18:38 Uhr
 184
 

Forscher entdecken als ausgestorben geltende Alge vor Hiddensee wieder

Ein Wissenschaftler entdeckte bereits 2003 eine als ausgestorben geltende Alge in der Nähe von Hiddensee.

Zum Schutz der Struppigen Armleuchteralge (Chara horrida) veröffentlichten die Wissenschaftler den Fund nur in Fachkreisen.

Armleuchteralgen wachsen nur in sauberen Gewässern, da sie sehr empfindlich sind. Bis jetzt hat sie sich vor Hiddensee sogar ausgebreitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Fund, Alge, Hiddensee
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2012 18:51 Uhr von Asgeyrsson
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Gut zu wissen: das der Armleuchter einen Vorfahren als Alge hat!

(aber Vorsicht:Sie scheinen sehr sensibel zu sein!)
Kommentar ansehen
02.01.2012 19:06 Uhr von Asgeyrsson
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wie ich schon sagte: Sind halt sehr sensibel

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon startet mit neuem Dienst "Amazon Channels" in Deutschland
Fickmühlen: Frau gibt Gas und hat schrecklichen Unfall
Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?