01.01.12 12:45 Uhr
 740
 

Japan: Schweres Erdbeben am Neujahrsmorgen

Die Stadt Tokio wurde um 06:28 (MEZ) von einem schweren Erdbeben der Stärke 7,0 erschüttert.

Das Zentrum des Bebens lag 560 Kilometer von Tokio entfernt. Es ereignete sich in einer Tiefe von 370 Kilometer. Angaben über Schäden oder Verletzte liegen noch nicht vor.

Das Beben der Tsunamikatastrophe im März hatte eine Stärke von 9,0. Damals kamen 20.000 Menschen ums Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: joecool_RX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Erdbeben, Toter, Verletzter, Meldung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2012 12:45 Uhr von joecool_RX
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Wie schrecklich. Nachdem was im März passiert ist. Die Menschen müssen eine wahnsinnige Angst haben.
Kommentar ansehen
01.01.2012 13:07 Uhr von Brecher
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Müssen sie nicht: Das ist ne Erdbebenregion, die wissen ganz genau das sowas immer mal passieren kann
Kommentar ansehen
01.01.2012 14:21 Uhr von Kirschquark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War klar das dass Jahr so anfängt immerhin geht am 21.12 die Welt unter
Kommentar ansehen
01.01.2012 16:23 Uhr von CroNeo
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Brecher: Das stimt schon, aber 7.0 auf der Richterskala gehört dort definitiv nicht zum Alltag.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?