31.12.11 12:57 Uhr
 2.370
 

Skispringen: Horrorsturz bei Vierschanzentournee - Wirbelbruch bei Tom Hilde

Der norwegische Skispringer Tom Hilde hat sich nach seinem Horrorsturz beim gestrigen Springen der Vierschanzentournee in Oberstdorf einen Wirbelbruch zugezogen.

Das Nervensystem des Sportlers sei laut Medien aber nicht beschädigt worden. Der Bruch sei am achten Wirbel entstanden.

"Das ist das Schlimmste, was passieren konnte. Die Saison ist für ihn natürlich gelaufen", sagte der österreichische Nationaltrainer Alexander Stöckl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Unfall, Verletzung, Skispringen, Vierschanzentournee, Tom Hilde
Quelle: www.express.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2011 16:34 Uhr von dr-snuggles
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
sieht: schon grausig aus so ein sturz...

wünsche gute besserung
Kommentar ansehen
31.12.2011 19:58 Uhr von Itachii
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimmste? "Das ist das Schlimmste, was passieren konnte. Die Saison ist für ihn natürlich gelaufen" sagte der österreichische Nationaltrainer Alexander Stöckl.

Wirklich? Das Schlimmste? Wenn das Nervensystem beschädigt geworden wäre, wäre das also weniger schlimm gewesen? Oder wenn´s ihm das Genick vollens umgeknickt hätte?
Kommentar ansehen
01.01.2012 11:09 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Warum bringst du ein Zitat des ÖSTERREICHISCHEN Trainers, wenn er Norweger ist und dann noch so ein sinnfreies ("das schlimmste")?
Kommentar ansehen
01.01.2012 13:25 Uhr von Peacem4ker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@urxl: weil der Österreichische Trainer der Trainer von Norwegen ist ;)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?