31.12.11 12:31 Uhr
 2.205
 

Physiker suchen alternative Erklärung, falls Higgs-Boson nicht existiert

Am europäischen Kernforschungszentrum CERN forschen Wissenschaftler derzeit nach den kleinsten Bausteinen unseres Lebens. Eine wichtige Rolle spielt dabei das so genannte Higgs-Boson, eine Art subatomares Teilchen, welches das Phänomen der Masse erklären hilft. Es ist Teil eines Standardmodells.

Statt des wissenschaftlichen Durchbruchs rechnen einige Experten nun mit kleineren Schritten. "Wenn es nicht das Higgs-Teilchen ist, das wir finden, dann etwas anderes, das uns weiterbringt", erklärte Wolfgang Hollik, Direktor am Max-Planck-Institut für Physik in München.

Hintergrund der Forschung ist die Suche nach einer Erklärung der Grundlagen von Materie und damit des Lebens und seiner Lebewesen. Auch eine fünfte Naturkraft spielt in der Diskussion eine Rolle. "In den letzten Jahren war die Teilchenphysik ein wenig auf den Kopf gestellt", so Hollik weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erklärung, Physiker, Teilchen, Higgs-Boson
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2011 12:31 Uhr von Rheinnachrichten
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Man wird sicher neues entdecken, aber der große Durchbruch wird es wohl nicht, so viel scheint sicher.

Erst vor wenigen Tagen:

http://www.shortnews.de/...

hat man bereits Neues herausgefunden. Doch wie so häufig in der Wissenschaft. Eine Frage - ein Forschungsergebnis - viele neue Fragen. So wird es spannend bleiben.
Kommentar ansehen
01.01.2012 02:24 Uhr von buluci
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
virttuelles Universum: Wenn es sich bei unserem Universum um ein virtuelles Universum handelt, wie viele der Quantenphysiker meinen, dann ist auch der Nachweis des Higgs-Bosons völlig lächerlich, weil es sich eh´ nur um ein virtuelles Gebilde, eine Matrix, oder dergleichen handelt. Vergleichbar ist das mit einem Computer, der nur das wiedergeben kann, was zuvor in ihn eingespeichert wurde. Zur Wiedergabe des Ganzen wiederum benötigt er eine entsprechende Entschlüsselungs-Software. Genauso verhält es sich mit unseren 5 Sinnen, welche die Entschlüsselungs-Software des menschlichen "Organismus" darstellen. Erkennen können wir nur das, was mit dieser 5-Sinnen-Software zu entschlüsseln geht. Für andere Programme benötigen wir eine andere Entschlüssungssoftware, oder erweiterte Software. Was wäre also nötig? Die Erweiterung der 5-Sinnes-Wahrnehmung, was durchaus auf vielfältigste Weise möglich ist. Stichwort: Bewußtseinserweiterung.

[ nachträglich editiert von buluci ]
Kommentar ansehen
01.01.2012 16:45 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
buluci: "Wenn es sich bei unserem Universum um ein virtuelles Universum handelt, wie viele der Quantenphysiker meinen"
Welche Quantenphysiker sagen sowas und mit welcher Begründung?

"dann ist auch der Nachweis des Higgs-Bosons völlig lächerlich, weil es sich eh´ nur um ein virtuelles Gebilde, eine Matrix, oder dergleichen handelt."
Egal wie das Universum aufgebaut ist, es ist unser unmittelbares Umfeld. Ist nicht auch deine Nahrung völlig lächerlich, weil sie eh virtuell ist?

"Die Erweiterung der 5-Sinnes-Wahrnehmung, was durchaus auf vielfältigste Weise möglich ist. Stichwort: Bewußtseinserweiterung."
^^ Und wie soll man dadurch mehr wahrnehmen? Kannst du dann UV-Strahlung, Teilchenstrahlung oder sonstwas wahrnehmen? Technik ist da imho hilfreicher.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?