30.12.11 19:22 Uhr
 578
 

Saab: Insolvenzverwalter hoffen auf Rettung durch Türkei

Laut Informationen des Fachmagazins "Auto Motor und Sport" haben die Insolvenzverwalter des schwedischen Automobilherstellers Saab noch Hoffnung einen Teil des Unternehmens zu retten.

So plant nun die Türkei bei Saab einzusteigen, jedoch stehen die Gespräche zwischen Saab und der türkischen Regierung noch ganz am Anfang.

Die Türkei verfügt über keinen eigenen Automobilhersteller. Ford, Fiat und Renault halten in der Türkei Produktionsstätten. Seit neun Monaten steht die Produktion bei Saab still.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Türkei, Rettung, Saab, Insolvenzverwalter
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz
Donald Trump stoppt den Import von Zitronen aus Argentinien
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch ein Publikumsliebling von Events betroffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2011 20:33 Uhr von Rechthaberei
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@Globi: Konstantin G. ist wegen Mißbrauchs von Doppelaccounts um Weihnachten gebannt worden.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
30.12.2011 21:58 Uhr von Speckter
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
warum nicht: die türken haben auch grundig, elektra breganz ,,, gekauft
Kommentar ansehen
31.12.2011 08:02 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
.....ist eigentlich ""Konstantin G "". Man hört nichts vom ihm.Hat er seinen Job als Pressesprecher der Türkei verloren oder ist er gesperrt worden?
Kommentar ansehen
31.12.2011 17:46 Uhr von Acun87
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ strassenkehrer: konstantin ist im urlaub.

er wird aber wieder kommen

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ronaldo könnte bald heiraten
Donald Trump ernennt Amtseinführungstag zum "National Day of Patriotic Devotion"
Türkei: Bildung - Weg von der Evolutionstheorie, dafür "Lebewesen und die Umwelt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?