30.12.11 13:10 Uhr
 433
 

Russland: Frau stillt mit 2,5 Promille ihr Kind und kommt in Straflager

Trotz eines Alkoholgehaltes von 2,5 Promille im Blut hat eine 30 Jahre alte Frau in Russland ihr Kind gestillt. Die Frau hatte zuvor einen Liter Portwein zu sich genommen.

Aufgrund einer Alkoholvergiftung starb das Kind. Bei dem Baby wurden noch 0,4 Promille nachgewiesen.

Jetzt verurteilte ein Gericht in Nowgorod Weliki die Frau zu drei Jahren Arbeitslager.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Kind, Alkohol, Promille, Alkoholvergiftung
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2011 13:57 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Und wem ist damit geholfen? Niemandem.
Kommentar ansehen
30.12.2011 14:50 Uhr von mahoney2002
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jesus: Hoffentlich ihrem nächsten Kind.
Kommentar ansehen
30.12.2011 15:45 Uhr von Philea
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich: lernt sie daraus.. und andere mütter, die davon erfahren..
einfach schrecklich
Kommentar ansehen
02.01.2012 09:37 Uhr von wer klopft da
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Stadt heisst " Weliki Novgorod", Groß Novgorod: zur news: kann man sich kaum vorstellen das durch das Stillen so viel Alkohol "übertragen" werden kann. Bei einem Ungeborenen ist das klar und verständlich aber beim Stillen???
Kommentar ansehen
03.01.2012 12:04 Uhr von Philea
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das geht durch: Das ist auch bei Nikotin und Koffein. Das Baby erlebt das 4-5 mal stärker. Eine Tasse Kaffee baut ein Baby in 3 Tagen ab. Die Leber kann Alkohol noch nicht richtig abbauen, deswegen fängt das kleine Herz an schneller zu schlagen, sozusagen um zu helfen.
Alles geht in die Milch. Man soll auch nicht zu viel im Haushalt oder Sport machen vor dem Stillen, weil die Milch dann nicht mehr lecker schmeckt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?