30.12.11 07:34 Uhr
 3.646
 

"RBB Abendschau"-Moderator auf Berliner S-Bahnhof zusammengeschlagen

Der 33 Jahre alte Journalist Arndt Breitfeld, der vor allem den Zuschauern der Sendung "RBB Abendschau" bekannt sein dürfte, wurde auf einem S-Bahnhof in Berlin das Opfer eines Überfalls und wurde dabei zusammengeschlagen.

Breitfeld lief gerade telefonierend zum Ausgang des S-Bahnhofs Messe Nord/ICC, als er von hinten einen Schlag gegen den Kopf bekam. Der Täter entwendete ihm danach sein Handy, ein 700 Euro teures iPhone 4S. Der Moderator nahm die Verfolgung des flüchtenden Diebes auf.

Doch der Dieb hatte noch einen Komplizen. Ein Polizeisprecher sagte: "Bei einem anschließenden Gerangel wurde der 33-Jährige ins Gesicht geschlagen und die Treppe hinuntergestoßen." Breitfeld musste danach in ein Krankenhaus. Die Täter konnten fliehen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Überfall, Moderator, Bahnhof, RBB
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2011 07:38 Uhr von spencinator78
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
Man: kann sich in Berlin definitiv nicht mehr sorglos in der Öffentlichkeit bewegen, und das nicht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln.. ^^
Kommentar ansehen
30.12.2011 08:48 Uhr von UICC
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Messe Nord/ICC: ist übrigens dort wo dieses Jahr auch jemand zu Tode gehetzt wurde.

Bravo Politik, bravo Polizei. Weiter so. Last die ganzen Kleinverbrecher weiter auf den Straßen rumrennen.
Kommentar ansehen
30.12.2011 09:03 Uhr von GangstaAlien
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Egal, Ullah wird den Tätern vergeben
Kommentar ansehen
30.12.2011 09:05 Uhr von ladendetektiv
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Messe Nord /ICC: @UICC: war das nicht weiter in der Stadt bzw in Köpenik??

An dem Bahnhof gibt es immer zum Wochenende hin Probleme, fahre dort Abends öfter lang und Flaschen die auf die Fahrbahn fliegen sind noch das harmloseste.

Die Schuld liegt an der S-Bahn da die immer mehr Personal einspart und die Verantwortung auf die B.-Polizei und Polizei abwälzen will
Kommentar ansehen
30.12.2011 09:14 Uhr von UICC
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ladendetektiv: Nein, was schon genau da. Aber da es sich hier um Berlin handelt gut möglich, dass es in Köpenick einen ähnlichen Vorfall gab.
Kommentar ansehen
30.12.2011 09:31 Uhr von Omega-Red
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Tja einen solchen Wertgegenstand sollte man auch nicht so zur schau stellen. Gerade als iPhone User sollte man ohnehin immer ein billiges Zweitgerät dabei haben für den Fall das man auch mal telefonieren möchte...

[ nachträglich editiert von Omega-Red ]
Kommentar ansehen
30.12.2011 09:43 Uhr von Elektrosmog
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Naja: bei allem Verständnis...es ist dumm, wegen eines Handies seine Gesundheit aufs Spiel zu
setzen.

Der kann von Glück reden, dass es ihn nicht noch viel schlimmer erwischt hat.
Kommentar ansehen
30.12.2011 10:09 Uhr von John2k
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@Elektrosmog: Vor allem da das Ding bestimmt sowieso ein Dienstgerät war und er einfach so ein neues bekommen könnte. Vielleicht war da ja irgendwelches Material drauf, was nicht jeder sehen sollte :-)
Kommentar ansehen
30.12.2011 11:07 Uhr von N.i.m.a.
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.12.2011 12:01 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gut seinem handy nach zu rennen in berlin ist wahrscheinlich keine gute idee..

aber mal im ernst hat die politik und polizei eigentlich vor irgendwann mal was dagegen zu tun? man liest ständig in berlin u-bahn jemand zusammengeschlagen aber irgendwie hab ich bisher nichts mitbekommen was dagegen getan werden soll.. und für berlin kann das ja nun nicht wirklich förderlich sein (ausser für die gruppe die neue handys auf nicht legalen wegen suchen)..

gut das urteil für die arschlöcher die den maler in krankenhaus geschlagen haben war wenigstens hart aber leider schreckt das dank unserer sonst laschen richter ja leider nicht ab

@losttime da hast du aber auch mit samsung oder htc probleme ..
Kommentar ansehen
31.12.2011 00:28 Uhr von F.Steinegger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin grad erst drauf gestossen Also ich denke, solche Sachen sollten öfter passieren. Vorallem hier in Wien, Graz oder Linz. Wir brauchen mehr solche Überfälle, U-Bahnschläger usw., die aber Leute überfallen, schlagen usw., die in der Politik oder in den Medien sitzen.

Dann wäre das Problem ein für alle mal vom Tisch. In Wien wurde mal eine Ministerin beraubt, das war kurz Thema, geändert hat sich aber nichts! Also muss das öfter geschehen.

Die kennen eh unsere Persönlichkeiten nicht, also was solls... Die würden jeden überfallen und wer jetzt sagen will, dass das Einheimische waren, der lügt sich selber in die Tasche.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?