29.12.11 17:43 Uhr
 1.066
 

Bundespräsident Wulff wurde bei Facebook verunglimpft - Mann muss vor Gericht

Gegen einen 45-jährigen Mann aus Zittau (Sachsen) ist von Bundespräsident Christian Wulff persönlich Anzeige wegen Beleidigung erstattet worden. Der Mann steht nun ab dem 11. Januar 2012 vor dem Landgericht Dresden, verhandelt wird vor der Staatsschutzkammer.

Der Mann soll auf seiner Facebook-Seite ein Bild von Wulff und seiner Gattin Bettina veröffentlicht haben. Dazu hatte er geschrieben, dass Bettina Wulff wie ein "Blitzmädel im Afrika-Einsatz" aussehe und dass nur noch ein "Schiffchen auf dem Kopf" fehlen würde.

Angeblich habe Bettina Wulff auf dem Bild den Arm zum Hitlergruß ausgestreckt. Blitzmädels waren Wehrmachtshelferinnen im Zweiten Weltkrieg. Im Falle einer Verurteilung muss der 45-Jährige mit einer Haftstrafe bis zu fünf Jahren rechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Gericht, Facebook, Bundespräsident, Christian Wulff
Quelle: www.rp-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2011 17:51 Uhr von tobe2006
 
+22 | -12
 
ANZEIGEN
hatter: etwa angst dasser fliegt und will so nochmal geld scheffeln?

drecks typ!
Kommentar ansehen
29.12.2011 18:01 Uhr von Didatus
 
+36 | -5
 
ANZEIGEN
fünf Jahre? Der kann fünf Jahre für eine Beleidung kriegen? Nur mal zum Vergleich: Die U-Bahn Schläger die zwei Jugendliche Anfang des Jahres zusammen geschlagen haben (einen davon ins Koma), bekamen vier bis sechs Jahre. Der Schläger im September zwei Jahre und zehn Monate:
http://www.tagesspiegel.de/...

Sind die fünf Jahre mit Politikerbonus oder was? Versteh einer die deutsche Rechtsprechung. Hätte der Kerl das Foto noch mit einem raubkopierten Lied hinterlegt, würde man den wohl sein Leben lang nicht mehr wieder sehen.

[ nachträglich editiert von Didatus ]
Kommentar ansehen
29.12.2011 18:47 Uhr von urxl
 
+8 | -17
 
ANZEIGEN
zu Recht! Wann kapieren endlich alle, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist? Natürlich ist der Nazi-Vergleich eine Beleidigung, das hat mit freier Meinungsäußerung nichts zu tun. Ich hätte den Typ auch angezeigt, wenn er soetwas über mich geschrieben hätte.

Und der Unsinn mit den 5 Jahren gehört nicht in die News, so schwer war die Beleidigung wohl kaum, dass er in den Knast wandet.

[ nachträglich editiert von urxl ]
Kommentar ansehen
29.12.2011 19:29 Uhr von thugballer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB: Wenn ein Herrscher zum Beispiel die Leute verarscht und einer das aufdeckt dann könnte der Herrscher einfach denjenigen wegen übler Nachrede verfolgen.
Ich denke in wichtigen Fällen könnte in Fällen freier Meinungsäußerung die Gegenseite stets eine Begründung finden, weshalb die Meinungsäußerung ihre Rechte verletzt
Kommentar ansehen
29.12.2011 19:31 Uhr von Alh
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wie: war das nochmal? Getroffene Hunde bellen?
Ja richtig, diese Nachricht bestätigt dies.
Egal dass dieser Mann Betrügereien und Mauschelgeschäfte tätigte? Will er mit dieser Aktion von seinen linken Deals ablenken oder was soll die Scheiße?
So ein "Mann" ist untragbar für diese Position.
Wenn er Anstand hätte, wäre er schon längst zurückgetreten. Aber, das sucht man vergebens bei unseren Volksvertretern.
Nein, da greift man doch lieber das Volk an um nicht selber weiter angegriffen zu werden.
Dumm nur, dass das Volk nicht mehr so blöd ist, wie noch vor ein paar Jahren. Pech gehabt!
Kommentar ansehen
29.12.2011 19:34 Uhr von AnotherHater
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Promibonus? Hätte man 3 Sekunden nachgedacht, wäre man vielleicht auf die Idee gekommen mal zu hinterfragen, was denn so besonders an Herrn Wulff ist. Und.. na.. genau, er ist unser Staatsoberhaupt. Die Beileidigung eines Staatsoberhaupt wird einen Tick härter bestraft als die eines beliebigen Bürgers. Mal kurz Google gefragt und zack, hat man den entsprechende Paragraphen:

http://dejure.org/...
Kommentar ansehen
29.12.2011 20:44 Uhr von Karma-Karma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Wulff soll sich nicht so anstellen. 5 Jahre sind einfach übertrieben für sowas... Wobei ich jetzt auch nicht weiß, wie die Beleidigung formuliert wurde. Ist es Satire, ist es OK - aber dumpfe Beleidigungen sollten durchaus bestraft werden.

PS: Stichwort Satire und Wulff, hab ich da noch nen Link: http://www.paramantus.net/... :P
Kommentar ansehen
30.12.2011 02:11 Uhr von erw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der nazivergleich: ist begründet. nach dem verbot des hitlergrußes, ist die "geste" mit der rechten hand auch dann strafbar, wenn sie nicht so gemeint gewesen ist. und sie grüßte damit ja jemanden... puh, heikle sache.

die anzeige ist totaler schwachsinn und ich denke, wulff wird (wenn überhaupt) nur wegen seinem amt bzw-. seinem bekanntheitsgrad irgendwie mit der klage durchkommen.

facebook ist keine weltweit öffentliche plattform. jeder hat da ein profil, was u.u. sogar nur halb öffentlich wenn nicht ganz privat gestellt ist und nur die freunde oder wenige andere sehen sowas. ich würde es als private domäne bezeichnen. das im detail auszuklamüsern, wird den grund nie rechtfertigen, die anzeige gemacht zu haben.
Kommentar ansehen
30.12.2011 03:35 Uhr von thugballer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
erw, üble nachrede ist üble nachrede: da spielt es keine rollte ob robinson etwas zu freitag auf der verlassenen insel oder es george bush im weißen haus verkündet
Kommentar ansehen
30.12.2011 16:34 Uhr von mittenimleben
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was: ihn mir jetzt noch unsymphatischer macht ...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?