28.12.11 16:40 Uhr
 997
 

Twitter-Rechtsstreit: Was kostet ein Follower und wem gehört er?

Arbeitnehmer treten oftmals in Social-Media-Netzwerken wie Facebook oder Twitter für ihr Unternehmen in separaten Profilen in Erscheinung. Sie schreiben über neue Produkte und vertreten so die Marke nach außen. Immer häufiger kommt es nach Arbeitsvertragsende zum Streit zwischen den Parteien.

In Kalifornien verklagte nun das Internet-Unternehmen "Phonedog.com" seinen ehemaligen Blogger Noah Kravitz auf 340.000 Dollar für die Herausgabe seiner 17.000 Follower bei Twitter. Kravitz soll diese unter einem neuen Account einfach "mitgenommen" haben.

Viele Unternehmen haben bisher keine Richtlinien über den Einsatz von Social Media. Ein Gericht wird nun über einen Präzedenzfall entscheiden. Es muss darüber befinden, wem das Konto gehört und ob die 2,50 US-Dollar pro Follower angemessen sind. Mittlerweile hat Kravitz 8.000 neue Follower auf Twitter.


WebReporter: sicness66
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Twitter, Rechtsstreit, Follower
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2011 16:42 Uhr von End-Of-West
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Was es für Probleme auf der Welt gibt...erstaunlich...
Kommentar ansehen
28.12.2011 18:30 Uhr von mEtzGER187
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
USA: halt, wahrscheinlich kommen die mit dieser Klage auch noch durch, einfach nur lächerlich.

Das man mit einem 2. Account noch mehr Werbung für eine Firma macht ist ja schon schlimm genug, aber dafür dann auch noch verklagt zu werden nach Kündigung ist ein Witz.

Peace

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?