28.12.11 06:02 Uhr
 528
 

Neonazi-Prozess: Beate Zschäpes Anwalt fordert Freilassung

Die Rechtsanwälte Wolfgang Heer (Köln) und Wolfgang Stahl (Koblenz) sind die beiden Pflichtverteidiger der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpes. In einem 24-seitigen Schreiben an den Bundesgerichtshof (BGH) haben die beiden nun offiziell Haftbeschwerde eingelegt.

In einem Interview mit "Spiegel Online" hat Heer nun Auskunft über den Stand des Verfahrens gegeben. Demnach beklagten die Pflichtverteidiger eine zögerliche Gewährung von Akteneinsicht. Weil ihr alleine rund 500 Ermittler gegenüberstehen, gebe es auch Akzeptanz der Öffentlichkeit, so der Anwalt.

Seine Mandantin mache auf ihn einen "sympathischen, intelligenten und gebildeten Eindruck". "Wir unterhalten uns auf hohem Niveau nicht nur über das Verfahren, sondern über viele Dinge, die gerade in Deutschland passieren", so der Anwalt gegenüber "Spiegel Online".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Terror, Neonazi, Anwalt, Beschwerde, Freilassung, Verteidiger
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2011 06:02 Uhr von Rheinnachrichten
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Der Mann ist Vollprofi und das muss man in diesem Beruf auch sein. Kalt und nüchtern, andersherum opportunistisch, aber wer will den ersten Stein schmeißen?

Was den Prozess angeht, ist die Angeklagte ohne schon vorverurteilt, dafür sorgen die bisweilen recht sorglos gestreuten Häppchen der Massenmedien mit Polizeifoto und den bewegten und bewegenden Bildern der Opfer.

Urteil und Verfahren sollten also sachgerecht und fair ablaufen, sonst wird uns dieser Fall noch ein Nachspiel bescheren.
Kommentar ansehen
28.12.2011 08:10 Uhr von syndikatM
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
das einzige was mir dazu einfällt, ist dass sie eine brille trägt. ich denke wir sollten uns über ihre sehbehinderung lustig machen. allgemein wird viel zu selten über menschen mit behinderung gespöttet.
Kommentar ansehen
28.12.2011 09:11 Uhr von jupiter12
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Wie kann man eine solche Frau: in schutz nehmen?
Sie hat es gewusst und billigend in kauf genommen.
Mitgegangen - Mitgehangen!
...und bitte OHNE Bewaehrung!
Kommentar ansehen
28.12.2011 09:52 Uhr von jupiter12
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
heini, Du musst nicht versuchen zu verharmlosen oder runter zu spielen.
Diese Frau hat logistische Unterstuetzung geleistet, mit vorbereitet und gedeckt. Das erste was sie nach ihrer Verhaftung in Anspruch genommen hat ist die "Kronzeugen Regelung"
Also ist sie Mitwisser und direkt Involviert. ...Und das ist mehr als nur "schwerkiminelle gekannt".......
Kommentar ansehen
28.12.2011 11:04 Uhr von jupiter12
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
danke fuer das Minus, das zeigt doch die Ausrichtung einiger SN User.
Kommentar ansehen
28.12.2011 11:18 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@jupiter12 du bist eh nur auf Hetzen aus. Es wurden ausser Vermutungen noch nichts vorgebracht was wirklich belastend ist. Davon mal abgesehen hast du die Aussage des Rechtsanwaltes nicht verstanden. Also quack nicht rum wenn du Minus bekommst und ehrlich gesagt geht mir das "bist-du-nicht-meiner-Meinung- so-bist-du-ein-Nazi"-Gesülze voll auf den Sack.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
28.12.2011 12:24 Uhr von kxell2001
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Angeklagte: mauert nur und erhofft sich in unserem Rechtssystem durch das Kronzeugenprinzip Straferlass und Personenschutz zu erzwingen. Die versucht ja nichtmal den Staatsanwalt mit ein paar Informationen entgegenzukommen.
Kommentar ansehen
28.12.2011 15:39 Uhr von jupiter12
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker, ich bin auf Hetze auf?
Ist es Hetze wenn ich mich fuer NULL Toleranz gegen Rechtsextremismus einsetze?
Ist es Hetze wenn ich dafuer bin eine Frau
- die ein Haus in die Luft gesprengt hat
- Jahrelang konspirativ in Untergrund gelebt hat
-Eindeutig RECHTSRADIKALE Symbole und Schriften im Haus hat

Strafrechtlich verfolgt wird?

Die Taten der drei sind kein Kavliersdelikt das war vorsaetzlicher MORD! Mord aus Fremdenfeindlichkeit, da gibt es kein Pardon fuer.

Achso, es ist nicht jeder gleich ein Nazi wenn er nicht meiner Meinung, wenn aber so stumpf versucht wird es so darzustellen das es einzelne Verirrte sind, dann draengt sich doch der Verdacht auf das hier doch einige Nazis unterwegs sind.

Bist Du auch einer?

[ nachträglich editiert von jupiter12 ]
Kommentar ansehen
29.12.2011 16:29 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jupiter12 du erinnerst mich an das Mittelalter, da hat wenn einer rief "verbrennt die Hexe" alle anderen im Chor mitgerufen obwohl keiner richtig wusste ob es wahr ist.
Das ist was ich damit sagen wollte, du überliest das Wort "Vermutungen". In den ganzen Berichten über die 3 wird immer nur "vermutlich", "wahrscheinlich" oder "in Zusammenhang gebracht" geschrieben. Ich weiß nicht ob dir diese Begriffe was sagen, mir sagt es das da nichts genaues bekannt ist ergo schrei ich nicht irgendwelche Parolen. Und wenn du dir den Fall noch genauer ansiehst und nicht gerade Grütze im Kopf hast dann wirst du etliche Ungereimtheiten entdecken.

Also abwarten. Mein Gefühl sagt mir das die Frau nicht verurteilt wird, entweder weil keine Beweise vorhanden sind oder aber das es eine derartige Verstrickung mit dem Verfassungsschutz gibt das die Wahrheit nie ans Licht kommen wird.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?