27.12.11 20:31 Uhr
 820
 

Chile: Krapfenrezept in Zeitung verlief explosiv - Leser erhalten Schadenersatz

Eine chilenische Tageszeitung wurde von einem Gericht zur Zahlung von insgesamt 125.000 Euro - aufgeteilt an 13 verunglückte Leser - verurteilt. Die in der Zeitung beschriebenen Rezepte für Krapfen explodierten bei genauer Vorgehensweise.

Die Explosionen führten zu Verbrennungen, da die beschriebenen Zutaten für die Krapfen "Churros" beim Frittierungsvorgang Feuer entfachende Entladungen auslösten. Mit dem jetzigen Urteil ging ein langjähriger Prozess seit 2004 zu Ende.

Die Zeitung "La Tercera" ging in Berufung, doch der Oberste Gerichtshof in Chile bestätigte das ursprüngliche Urteil. Einzelne Kläger erhalten jetzt Entschädigungssummen von umgerechnet zwischen 1.500 und 20.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Zeitung, Entschädigung, Chile, Leser, Verbrennung
Quelle: www.wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2011 20:53 Uhr von Delios
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
7 Jahre: Prozess für vlt. 1500 Euro, ist schon heftig. Und ich dachte die Mühlen der Justiz sind nur bei uns so langsam...
Kommentar ansehen
27.12.2011 21:33 Uhr von architeutes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
das war Al Qaida ....Test Lauf

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?