27.12.11 18:49 Uhr
 262
 

Stuttgart 21: Kosten für den Polizeieinsatz betragen 25 Millionen Euro

"Der Einsatz rund um den Bahnhof bringt die Polizei an ihre Belastungsgrenze", sagte Innenminister Reinhold Gall (SPD) in Stuttgart. In diesem Jahr kamen bislang 40.835 Beamte zum Einsatz, die 214.095 Einsatzstunden leisteten.

Auch in Zukunft wird die Polizei viel zu tun haben. Bewohner des Zeltdorfes im Schlossgarten müssen ihr Lager räumen, die Bäume im Park sollen verschwinden, und der Südflügel des Kopfbahnhofs soll abgerissen werden.

Im Anblick auf den Abriss des Südflügels meinte der Innenminister: "Er suche das Gespräch mit den Leuten im Vorfeld, um eine Eskalation zu vermeiden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FinalHell
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Kosten, Stuttgart 21, Polizeieinsatz
Quelle: www.badische-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart 21: Kostenexplosion auf zehn Milliarden Euro
Stuttgart 21 wird 500 Millionen Euro mehr kosten
Noch immer protestieren Tausende gegen Stuttgart 21

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2011 18:49 Uhr von FinalHell
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Das der Polizeieinsatz auch solche Dimensionen annehmen wird habe ich nicht gedacht. 25 Millionen Euro ist ja schon ziemlich viel. Aber ohne Polizeieinsatz käme es wahrscheinlich zu noch viel schlimmeren Eskalationen
Kommentar ansehen
27.12.2011 19:05 Uhr von Klassenfeind
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.12.2011 19:15 Uhr von Perisecor
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Überstunden, Gefahrenzulage, Zulagen wenn Polizisten aus anderen Teilen Deutschlands eingesetzt werden müssen, Unterkünfte und Verpflegung...

.. und letztlich braucht ein Polizist im Einsatz (egal ob auf Streife, bei einer Disco-Schlägerei oder am Bahnhof) mehr Ressourcen als am Schreibtisch. Ob das nun Verbrauchsgüter sind oder Kleidung etc. sich schneller abnutzt. Das betrifft natürlich (und vor allem) auch Dienstfahrzeuge - diese haben nicht nur einen erhöhten Verschleiß, sondern erzeugen auch direkte Kosten in Form von Kraftstoffverbrauch.


Manche Leute glauben aber, Polizisten wären Roboter welche in irgendwelchen Lagerkellern aufgereiht darauf warten, in solche Einsätze geschickt zu werden.
Kommentar ansehen
27.12.2011 19:22 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Per genau d a f ü r bekommt er ein mit den Gewerkschaften ausgehandeltes Gehalt ...den Rest bezahlt der Arbeitgeber..schlimm genug, das trotz der Steuerzahlerbezahlung von Bundesland zu Bundesland noch was dazu bezahlt werden muß -...

Ebenfalls Steuerzahlergeld...in wieviele Töpfe zahlen wir alle eigentlich ??

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
27.12.2011 19:44 Uhr von culturebeat
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@morkelkind: 300 Blockierer einer Nazi-Demo in Dresden könnten jeweils 300 Euro Strafe zahlen müssen. Das wären schon 90.000 Euro Gesamtstrafe.

http://www.sz-online.de/...

Das könnte auch manchen in Stuttgart drohen.
Kommentar ansehen
27.12.2011 19:59 Uhr von Campl3r
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Gefahrenzulage sollte es erst gar nicht geben. Das ist ihr Job, dazu gehört halt auch bei Demonstrationen aufpassen&Co.

Wenn sie Polizisten aus anderen Bundesländern holen, nur weil sie Angst haben, das die eigenen meutern, dann sollten sie sich über ihren Einsatz gedanken machen.
Kommentar ansehen
27.12.2011 20:22 Uhr von Perisecor
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ Klassenfeind

Die ganzen Boni für verschiedene Dinge sind ebenfalls mit der Gewerkschaft ausgehandelt.

@ Campl3r

Ich habe pauschal aufgezählt, was z.B. an zusätzlichen Kosten entstehen.
Der Job der meisten Polizisten ist es übrigens nicht, ein Gebäude vor irgendwelchen Spinnern zu schützen oder generell Großdemonstrationen/ -veranstaltungen zu überwachen.


"Wenn sie Polizisten aus anderen Bundesländern holen, nur weil sie Angst haben, das die eigenen meutern, dann sollten sie sich über ihren Einsatz gedanken machen. "

Das hat nichts mit meutern zu tun. Man kann aber nicht alle Polizeieinheiten Stuttgarts oder Baden-Württembergs zusammenziehen, um eine Großveranstaltung abzusichern. Oder meinst du, es passieren keine Einbrüche/ Verkehrsunfälle/Ladendiebstähle/vermisstePersonen mehr, weil die Polizei gerade mal nicht vor Ort ist, sondern in Stuttgart?

Manchen Leuten muss man echt jeden Scheiß im absoluten Detail vorkauen. Denkt doch einfach mal nach. Aber andererseits, wer bei "Polizei aus anderen Bundesländern = meutern" denkt, da ist wohl schon zu viel verloren...


"dann sollten sie sich über ihren Einsatz gedanken machen. "

Spätestens nach dem Volksentscheid könnte man meiner Meinung nach auch Soldaten mit scharfer Munition einsetzen. Die Mehrheit hat gesprochen - das ist zu akzeptieren.
Kommentar ansehen
27.12.2011 21:15 Uhr von architeutes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
die Polizei kanns sowieso niemand recht machen.Wird jemand
in der U-Bahn zu Brei verarbeitet , heißt es wo waren die.
Müssen sie Castor Transporte bewachen , flliegen ihnen
von ein paar Radikalen(den das sowieso egal ist mit dem
Transport) die Steine um die Ohren .Wird man geblitzt ,
scheiß Polizei . Von mir aus dürfen ruhig ein paar mehr
eingestellt werden. Immerhin sind sie zu unseren Schutz da .
Dafür kann man in der Politik ein wenig sparen . Die werden
ja beschützt , und brauchen keine öffentlichen Verkehrsmittel.
Kommentar ansehen
27.12.2011 21:59 Uhr von shadow#
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Und die CDU kostet uns ein paar Milliarden. Aber dafür bekommt die Bahn auch einen neuen schlecht funktionierenden Bahnhof, die Freunde von Mappus bekommen Innenstadtgrundstücke für ein paar Milliarden.
Kommentar ansehen
28.12.2011 01:05 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wuerde man in der Politik ein wenig: auf die Bevoelkerung, dem Arbeitgeber, eingehen, braeuchte es garnicht so viele Demos...aber so kann mans ja auch halten...immer schoen die einen vom Mob gegen den Poebel auflaufen lassen, dann sind die miteinander beschaeftigt und hier oben laeufts dann viel geschmeidiger...da klappts dann auch wieder besser mit dem Kredit vom Nachbarn...
Kommentar ansehen
28.12.2011 01:43 Uhr von Karma-Karma
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Oh Mann: Dass die Leut sich immer noch um diesen beknackten Bahnhof streiten müssen. Hatte mal vor einiger Zeit nen tollen Vergleich gelesen: In Frankreich haben die Leut demonstriert und Autos angezündet weil das Rentenalter von 60 auf 62 stieg. In Deutschland ist das Rentenalter auf 67 gestiegen, aber das interessiert keinen. Stattdessen demonstrieren sie wegen einem Bahnhof. So hirnrissig können doch nur Deutsche sein, scheint mir... o.O http://www.paramantus.net/...
Kommentar ansehen
28.12.2011 12:05 Uhr von Ypsilon9999
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Selten soviel Müll beim Durchscrollen/-lesen von Kommentaren gesehen!

Ich bin geboren in Stuttgart, lebe in Stuttgart und arbeite in Stuttgart. Es ist eine Frechheit mit welcher Selbstverständlichkeit die ganzen Rentner-Hippies, Obdachlosen-Grünen, Stock-im-Arsch-Ökos und Pseudo-Käfer- und Baum-Liebhaber so tun als würden sie die Meinung und den Willen der Allgemeinheit repräsentieren. Seit, mittlerweile, Jahren blockieren die verstrahlten Hohlkörper wöchentlich Straßen, Baustellenzufahrten und Grünflächen. Sie campen wie Obdachlose in einem öffentlichen Park, ketten sich an Bäume oder leben sogar auf Ihnen und setzen sich aufopferungsvoll für Käferarten ein bei denen sie bis vor Kurzen nicht einmal wussten wie sie aussehen, geschweigedenn beim Namen kannten bzw. sich noch vor ihnen ekelten und sie ihnen scheißegal waren. Sie penetrieren Bürger mit ihren sektenähnlichen Schlachtrufen und beschädigen Konstruktionen und Maschinen die nötig sind das vertraglich festgesetzte Bauprojekt umzusetzen... OHNE diese Eskalationszustände müssten die Polizeikräfte nicht zehntausende Überstunden scheffeln. Somit hätte man OHNE diese lebenden Hirnfürze ca. 25 MILLIONEN EURO GESPART.

Kein Sinn!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
28.12.2011 15:05 Uhr von kxell2001
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Abgesehen davon, ja die Mehrheit für das Bauprojekt ist. Diese Sturheit dieser Hohlköpfen kann man einfach nichts entgegen stellen. Zuerst wollten sie eine unabhängige Kommission die den Stresstest beurteilt, dann einen Volksentscheid. Was wollen die denn noch? Volksentscheid auf Bundesebene?
Kommentar ansehen
19.01.2012 12:25 Uhr von PanikPanzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ morkelkind: Darf ich mal fragen wo du wohnst, wenn du "nur" 5,- für ne weggeworfene Kippe zahlen musst?
Bei mir hier sind des minimum 20,-€. -_-

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart 21: Kostenexplosion auf zehn Milliarden Euro
Stuttgart 21 wird 500 Millionen Euro mehr kosten
Noch immer protestieren Tausende gegen Stuttgart 21


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?