27.12.11 15:14 Uhr
 732
 

Fiasko für Fisker: Der nagelneue Karma hat gefährliche Batterieprobleme

Für den Autobauer Fisker und seinen Vorzeige-Elektrosportler Karma bahnt sich vielleicht ein Desaster an.

So hat jetzt der Batteriezulieferer schwerwiegende Probleme mit den verbauten Akkupacks eingeräumt. Durch fehlerhafte Schlauchklemmen kann Kühlflüssigkeit verloren gehen.

Dies kann im schlimmsten Fall zu schweren Kurschlüssen bei dem Sportwagen führen. Keine guten Nachrichten für die bisher rund 50 Käufer des 100.000 Dollar Sportwagens.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Batterie, Kurzschluss, Karma, Fiasko
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2011 19:57 Uhr von BossXxX
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
watn des?? Kurschlüssen ... hat des was mit der pörsche zu tun??

mfg
Kommentar ansehen
27.12.2011 20:03 Uhr von fraro
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
ist da das Problem? Es sollte doch wohl machbar sein, bei FÜNFZIG Autos die Schlauchklemmen zu tauschen.
Ein Desaster ist für mich dann doch was anderes...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?