27.12.11 13:22 Uhr
 375
 

USA: Forscher entwickeln neue Kühlmethode, um in den Picokelvin-Bereich vorzudringen

Deutsche und amerikanische Wissenschaftler an der Havard University in Massachusetts haben eine neue Kühltechnik entwickelt, um die tiefsten je gemessenen Temperaturen zu produzieren.

Rekord ist bisher das Erreichen des Nanokelvins. Das bedeutet, dass Temperaturen von wenigen Milliardstel Grad über -273,15 Celsius erreicht wurden.

Die neue Technik erlaubt den Wissenschaftlern in den Picokelvin-Bereich vorzudringen. Sie entziehen einem Quantengasatom Entropie und letztendlich bleiben die kältesten Atome zurück. Dies ermöglicht neue Erkenntnisse über die Quantenmechanik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Forscher, Punkt, Kälte, Bereich
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2011 14:11 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Überlass die Science-News bitte Alpha

"Die von Wissenschaftern erreichten Tiefsttemperaturen haben sich in den vergangenen Jahren immer näher an den absoluten Nullpunkt von 0 Kelvin bzw. -273,15 Grad Celsius heran getastet. Die bisherige Rekordmarke liegt bei einigen Nanokelvin, also wenige Milliardstel Grad über dem Nullpunkt. "

Liest sich doch ein wenig anders als

"Bisher erreichten Wissenschaftler den absoluten Nullpunkt von 0 Kelvin. Rekord ist bisher das erreichen des Nanokelvins. Das bedeutet, dass Temperaturen von wenigen Milliardstel Grad über -273,15 Celsius erreicht wurden. "

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?