27.12.11 09:41 Uhr
 395
 

Tierschützer entdecken seltenes Sumatra-Nashorn

Auf der Insel Borneo entdeckten malaysische Tierschützer ein seltenes Nashorn, dessen Vorkommen sich auf 30 bis 50 Stück beschränkt.

Hierbei handelt es sich um ein borneo-spezifisches Sumatra-Nashorn. Das weibliche Tier ist etwa 10 bis 12 Jahre alt und wurde von den Tierschützern eingefangen.

"Es ist die letzte Chance, diese Tierart zu retten", so Laurentius Ambu, Direktor des Amts für Naturschutz. Das Nashorn lebt nun in einem Naturreservat in Sabah. Dort soll es sich mit einem männlichen Artgenossen paaren, denn diese spezifische Unterart ist vom Aussterben bedroht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Natur, Art, Tierschützer, Nashorn, Sumatra
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2011 10:27 Uhr von architeutes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Dein Einsatz wird viel zu selten honoriert , ein + von mir
Kommentar ansehen
28.12.2011 07:27 Uhr von iarutruk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
.... bleibe nur zu hoffen, dass die junge dame auch einen partner findet.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?