26.12.11 16:02 Uhr
 928
 

Frankreich: Webseite der Initiatorin des Völkermord-Gesetzes gehackt

Offenbar wurde von türkischen Hackern die Webseite der französischen Abgeordneten Valérie Boyer gehackt. Valérie Boyer war die Abgeordnete, die das umstrittene Gesetz gegen die Leugnung des Völkermord an den Armeniern vorschlug (ShortNews berichtete).

Auf der Webseite war eine türkische Flagge sowie ein Text in Englisch und Türkisch: "Ihr Franzosen seid so erbärmlich und mitleiderregend, dass ihr die Wahrheit verachtet, um Stimmen zu erhalten."

Die Webseite wurde daraufhin aus dem Netz genommen und ist immer noch nicht zu erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Campl3r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Frankreich, Webseite, Völkermord, Armenier
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2011 16:02 Uhr von Campl3r
 
+22 | -7
 
ANZEIGEN
Die Türken sollten zu ihrer Vergangenheit stehen, wie auch wir Deutschen zu unserer Vergangenheit stehen. Sie zwar nicht für gut befinden, aber akzeptieren, das Scheiße gebaut wurde.
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:22 Uhr von CoffeMaker
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
Naja, wenn man sich 80 Jahre selbst belügt glaubt man schon das es die Wahrheit ist. Wenn Deutschland das gleiche gemacht hätte würde auch keiner glauben das der Holocaust stattgefunden hat.
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:34 Uhr von Rechthaberei
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Die türkische Weltgemeinschaft hat Frankreich nun: sogar einen Wirtschaftskrieg erklärt wie das Judentum Nazi-Deutschland Ende März 1933. Das dürfte nur dazu führen das Investoren von der Türkei abgeschreckt werden, da immer mehr Länder in der Welt den Massenmord an den Armeniern als Völkermord anerkennen werden.

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:34 Uhr von MVPNowitzki
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:39 Uhr von architeutes
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Das kann ja wieder ein gemütlicher Abend werden . Sie sollen
endlich ihre Schuld eingestehen , wäre ein Zeichen an
die freie Welt . Oder für immer schweigen dieses dumme
rumgeeiere ist doch nur armselig.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:41 Uhr von Borgir
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@MVPNowitzki: Meinung äußern und schwerste Verbrechen leugnen sind zwei paar Schuhe. Wer als Deutscher den Holocaust leugnet ist auch dran wegen Volksverhetzung, und das zurecht.
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:52 Uhr von Rheinnachrichten
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Schwieriges Thema: in türkischer Historiker, der nicht im Verdacht des Nationalismus steht, warf in einer Diskussionsrunde einmal eine interessante Frage auf.

Warum wurden während des (angeblichen) Völkermords im anatolischen Hinterland Offiziere der osmanischen Armee nach Übergriffen zu harten Strafen verurteilt?

Dass diese Strafen ausgesprochen wurden, gilt inzwischen als gesichert und zeigt, dass die Völkermord-Debatte um den Konflikt Türkei - Armenien möglicherweise noch andere Gründe hat als die der Moralisten im französischen Parlament.

Unabhängig davon üben sich hier alle Beteiligten in der Opferrolle. Dabei gab es auch armenische Progrome an der türkischen Zivilbevölkerung, auch das ist inzwischen unumstritten.

Das alles soll die Verantwortung für das geschehene Unrecht nicht ausblenden, aber die Antwort des französischen Parlaments ist mir zu einfach. Die Reaktion der türkischen Regierung allerdings auch. Es bleibt folglich verblüffend, wie berechenbar Beschränktheit ist!
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:53 Uhr von Rechthaberei
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Französische Politikerin Valérie Boyer erhält: jetzt Morddrohung:

http://www.welt.de/...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:55 Uhr von ElChefo
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
...was man so alles unter "Meinungsfreiheit" verstehen kann... immer wieder interessant, was da so zusammengetragen wird.


@Rechthaberei

...nein, nein, das ist keine Morddrohung, nur eine falsch übersetzte Meinungsäusserung. Ist doch ein freies Land, oder?

.../jaja, schon recht, könnte Spuren von Sarkasmus enthalten.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:22 Uhr von ElChefo
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Vahid: "Stimmts Leute?"

Nö.
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:23 Uhr von roger18
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
die Franzosen: haben die schlimmsten Völkermorde der Geschichte begangen daher haben solche ignoranten kein recht die Türkei zu kritisieren
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:33 Uhr von architeutes
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@Vahid da du dich so gut auskennst , wer war es denn ???
Gib dadrauf doch mal eine vernünftige Antwort und schon
sind alle zufrieden also ?????????
Und wenn du das gut findest das die Deutschen zum
Holokaust stehen , warum ist das bei euch nicht möglich.
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:40 Uhr von all_in
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Die Juden haben Deutschland 1933 nicht den Krieg erklärt, das ist ausgemachter Blödsinn.
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:44 Uhr von architeutes
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Vahid "ach ist mir auch eh egal sollen andere doch selbst....
EGAL !!! ist das hier ne Rechenaufgabe : Die haben soviel
umgebracht , die soundsoviel , da machen son paar
Armenier doch nix . Abartig , wenn du son scheiß von dir
gibst dann wundere dich nicht über die Texte die du zu
lesen bekommst. Aber du kannst ja heute wieder alle Alle
anzeigen.
Kommentar ansehen
26.12.2011 19:24 Uhr von Laz61
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@Autor: "Die Türken sollten zu ihrer Vergangenheit stehen, wie auch wir Deutschen zu unserer Vergangenheit stehen. Sie zwar nicht für gut befinden, aber akzeptieren, das Scheiße gebaut wurde. "

Ich stehe zu der Vergangenheit.
Hier können Sie es nachlesen:

http://en.wikipedia.org/...

Hier sehen Sie wie die Deutschen zu Ihrer Vergangenheit stehen:

http://www.bundestag.de/...


Und stehen die Armenier auch zu Ihren Massakern, Vertreibung und Terror.
Kommentar ansehen
26.12.2011 19:43 Uhr von One of three
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Rechthaberei: "... wie das Judentum Nazi-Deutschland Ende März 1933"

Mit Verlaub gesagt ist das Blödsinn.

1933 haben einige jüdische Händler in verschiedenen Länder (besonders in England) überlegt einen Boykott gegen deutsche Waren durchzuführen. Mit Hinblick auf diesbezüglich zu befürchtende Repressalien auf in Deutschland lebende Juden wurde dies abgelehnt.

Der Begriff "Krieg" kommt von der überzogenen Schlagzeile "Judea declares war on Germany" einer englischen Zeitung (ähnlich wie BILD) aus dem März 1933, die über dahingehende Überlegungen berichtete und wurde von der nationalsozialistischen Propaganda dankbar aufgenommen, um ihn als Rechtfertigung nutzen zu können.

Es wird heutzutage viel unbequemes einfach ignoriert oder kurzerhand als "revisionistisch" abgestempelt und in die braune Ecke gedrängt - aber diese "jüdische Kriegserklärung" ist auf damaliger deutscher Propaganda aufgebaut.

[ nachträglich editiert von One of three ]
Kommentar ansehen
26.12.2011 19:55 Uhr von ElChefo
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Laz: Auch wenn dir das jetzt gar nicht passen wird,...

Die Bundesrepublik Deutschland als Signatar der Konvention über die Verhinderung und Bestrafung des Völkermordes erkennt jeden einzelnen durch diese Konvention als solches anerkannten Völkermord an. Sonst wäre man ja nicht Signatar. Widersinnig, oder?

...und dir ist auch nicht aufgefallen, worauf die Überschrift, bzw. auf welche Aussagen die von dir verlinkte Seite basiert? Dir ist auch nicht aufgefallen, das es die Sichtweise der Opposition ist, die es so gerne darstellen möchte, als ob die Bundesregierung etwas so sehen würde?

Das hat rein gar nichts mit der faktischen Aussage dahinter zu tun.

...aber zum Fingerzeigen, wie du das ja anscheinend brav gelernt hast, reichts ja dann doch aus.

...oder wie passt es ins Bild, das sich eine Bundesministerin im Namen der Bundesregierung 2004 für den Völkermord entschuldigt hat? Hätte sie sich denn sonst nicht eher für "Vertreibung und Ermordung" entschuldigt?
Na, also, komm.
Kommentar ansehen
26.12.2011 20:01 Uhr von maxklarheit
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Vahid: ja ich bin auch der einung das die erst mal sich selbst zu verurteilen haben und danach auf andere los gehen könnten. aber ob türkei nun schuldig ist oder nicht werden wir wohl nich zu 100% erfahren. und im zweifelsfall für den angeklagten. ich muß daher auch vahid verteildigen da ist schon was dran an siener aussage.
Kommentar ansehen
26.12.2011 20:30 Uhr von Laz61
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Chefo: Auch wenn dir das jetzt gar nicht passen wird,...


"Heidemarie Wieczorek-Zeuls Besuch am Waterberg [Bearbeiten]

Am 14. August 2004 nahm die damalige Bundesentwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul an einer Gedenkfeier zum 100. Jahrestag in Okakarara am Waterberg teil, bei der unter anderem Szenen des Aufstands von Angehörigen der Herero nachgespielt wurden. Die Ministerin war die erste offizielle Vertreterin einer deutschen Regierung, die an einer Gedenkfeier zu den Ereignissen teilnahm. In einer Rede bekannte sie sich zur politischen und moralischen Verantwortung Deutschlands für das damalige Vorgehen der deutschen Truppen. Hierauf gegründete Entschädigungszahlungen schloss sie jedoch aus; allerdings wolle die Bundesregierung die Entwicklungshilfe für Namibia in Höhe von jährlich 11,5 Millionen Euro fortsetzen.[41][42]"

http://de.wikipedia.org/...

Dann erzähl mal, was eine Entschuldigung einer Ministerin ohne Zusage der Regierung bringen soll, wenn auch Entschädigungszahlungen oder Gedenktag abgewiesen wurden.


"Das hat rein gar nichts mit der faktischen Aussage dahinter zu tun. "

Oh doch, im Autorenkommentar.


".oder wie passt es ins Bild, das sich eine Bundesministerin im Namen der Bundesregierung 2004 für den Völkermord entschuldigt hat?"

Worauf hin die Bundesregierung ein Jahr später wieder die Anerkennung als Völkermord abgelehnt hat, wie vor ein paar Wochen.

"..aber zum Fingerzeigen, wie du das ja anscheinend brav gelernt hast, reichts ja dann doch aus."

Dass könnt ihr doch viel besser.
Kommentar ansehen
26.12.2011 23:48 Uhr von sabun
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hallo, gibt es eigentlich ein Gerichtsurteil über diesen Völkermord?
Ist es also erwiesen, dass die Türkei diesen Massenmord begangenen hat? In Deutschland gab es ein Prozess und es wurde bewiesen, das die damalige Regierung Konzentrationslager hatte und keinen Krieg gegen die Juden geführt hatte. Darum auch dann der Urteil, dass wir schuldig waren.

Jetzt wird in der Türkei keiner mehr Gegenargumente liefern können, weil ja das eine Verleugnung wäre.
Kommentar ansehen
26.12.2011 23:54 Uhr von sabun
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@all_in: Rechthaberei hat Recht.

Die Jüdische Bevölkerung hat damals einen Wirtschaftskrieg gegen Deutschland angefangen.

Ich glaube, es fing damit an, dass in Deutschland (damals) einige Juden verhaftet worden sind, die eine andere Politische Meinung (Kommunistische) hatten.

[ nachträglich editiert von sabun ]
Kommentar ansehen
27.12.2011 00:11 Uhr von all_in
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@sabun: Blödsinn. Das stimmt natürlich nicht. One of three hat alles wunderbar erläutert, ich habe dem nichts hinzuzufügen.
Kommentar ansehen
27.12.2011 01:42 Uhr von ElChefo
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Laz61, sabun: Laz61

"Dann erzähl mal, was eine Entschuldigung einer Ministerin ohne Zusage der Regierung bringen soll, wenn auch Entschädigungszahlungen oder Gedenktag abgewiesen wurden."

Also ist es doch nur das Geld, das den Wert einer Entschuldigung ausmacht? Ohne Scheck keine Glaubwürdigkeit?
Naja, wenigstens sprichst du es mal offen aus.

"Oh doch, im Autorenkommentar."

Was hat es denn mit dem Autorenkommentar zu tun, wenn die Opposition aus einer kleinen Anfrage so etwas herausliest und publizieren lässt?
Hättest (was du ja anscheinend nicht hast, weil es dir ja zum Fingerzeigen so eher passt) du mal die kleine Anfrage mitsamt Vorwort und Antworten gelesen, wäre dir schon eher aufgefallen, das sich am Standpunkt nie etwas geändert hat und die Entschuldigung der Bundesministerin im Namen der Regierung immer noch Gültigkeit besitzt. Das ist nebenbei auch der Stand des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages.

"Worauf hin die Bundesregierung ein Jahr später wieder die Anerkennung als Völkermord abgelehnt hat, wie vor ein paar Wochen."

...Kontext, Kontext, Kontext. Aber das hatten wir ja schon. Scheint an dir vorbeigelaufen zu sein.

"Dass könnt ihr doch viel besser."

...und daher machst du auch gleich weiter. Schon direkt an diesem Satz gemessen hast du mich bestätigt.


sabun

"In Deutschland gab es ein Prozess und es wurde bewiesen, das die damalige Regierung Konzentrationslager hatte"

Zur Findung der Wahrheit braucht es keinen Prozess. Da verwechselst du was.

"Darum auch dann der Urteil, dass wir schuldig waren."

Du beziehst dich auf die Nürnberger Prozesse. Diese wurden allerdings gegen Kriegsverbrecher und nicht gegen das deutsche Volk geführt. Also können "wir" auch nicht schuldig gesprochen worden sein.

"Jetzt wird in der Türkei keiner mehr Gegenargumente liefern können, weil ja das eine Verleugnung wäre."

Blödsinn. Welchen Einfluss hat ein französisches (...oder auch schwedisches) Gesetz auf Dinge in der Türkei?

"Die Jüdische Bevölkerung hat damals einen Wirtschaftskrieg gegen Deutschland angefangen."

Hast du das von Julius Streicher? Oder von Horst Mahler? Oder doch Ernst Zündel? Wo grabt ihr immer solch einen Unsinn aus?

"Ich glaube, es fing damit an"

Falsch geglaubt. Es fing im dritten Reich damit an, das Adolf Hitler unter dem Titel "Antisemitismus der Vernunft" 1919 sagte, das die Juden um jeden Preis aus Europa "entfernt" werden müssen.

"dass in Deutschland (damals) einige Juden verhaftet worden sind, die eine andere Politische Meinung (Kommunistische) hatten."

Widerum falsch. Es fing damit an, das man anfing, absurdeste Gesetze zu schaffen, um Juden besser zu diskriminieren, etwa indem man Approbationen von Ärzten entzog, "Mischehen" verbot und das Schächten unter Strafe stellte. Der Antikommunismus kam erst deutlich später ins Repertoir der NSDAP - etwa mit dem ANTIKOMINTERN-Pakt 1936.
Kommentar ansehen
27.12.2011 07:32 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@One of Three: Also du meinst die jüdischen Unternehmen in der Welt haben mit Nazi-Deutschland einfach weiter gehandelt wie mit der Weimarer Reichsrepublik vor 1933, angesichts der antisemitischen Enteignungen im Dritten Reich und es gab gar keine Handelsboykottaufrufe? Na denn kann ja die USA wieder mit Iran normale Handelsbeziehungen aufnehmen obwohl sie grad an einer Atombombe baut.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
27.12.2011 12:13 Uhr von all_in
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: "Also du meinst die jüdischen Unternehmen in der Welt haben mit Nazi-Deutschland einfach weiter gehandelt wie mit der Weimarer Reichsrepublik vor 1933, angesichts der antisemitischen Enteignungen im Dritten Reich und es gab gar keine Handelsboykottaufrufe?"

Manch ein Händler mag deutsche Produkte boykottiert haben, aber die meisten anderen haben weiter Handel mit Nazi-Deutschland getrieben, unter anderem, um den Nazis nicht noch mehr Gründe zu geben noch härter gegen die deutschen Juden vorzugehen. Du könntest das natürlich ohne Probleme in entsprechenden Quellen nachlesen, aber es ist natürlich viel einfacher zu behaupten, die Juden als gesamtes (wie bescheuert) hätten Deutschland den Krieg erklärt, wahrscheinlich auch angenehmer.

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?