26.12.11 15:35 Uhr
 211
 

Intelligentes Scheinwerfersystem verringert Kollisionsgefahr bei Dunkelheit

Ein Forscherteam rund um den Diplomingenieur Marko Hörter am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat ein neuartiges Fahrassistenzsystem entwickelt, das auf intelligente Scheinwerfer baut.

Eine Infrarotkamera und ein Bildanalysealgorithmus liefern einem LED-Array die Daten, die benötigt werden, um am Fahrbahnrand auftauchende Hindernisse frühzeitig auszuleuchten. Mit der Infrarotkamera werden Umgebungsaufnahmen erfasst, um im Anschluss von der Bilderkennung ausgewertet zu werden.

In einem Testfahrzeug eingesetzt hat die neue Technologie verschiedene Fahrzeugführer, die Hindernisse bei Dunkelheit um 35 - 40 Meter früher wahrnehmen lassen. Dieses würde je nach gefahrener Geschwindigkeit in etwa drei Sekunden mehr Reaktionszeit bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Fahrbahn, Scheinwerfer, Dunkelheit
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2011 17:20 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Nachteil des so guten Sicherheitssystems.

Der Fahrer wird noch unaufmerksamer, da das System ihm ja Gefahren schnell genug zeigt und er nicht mehr selbst die Augen aufhalten muss.

Wenn dann mal die Situation kommt, dass z.B. ein Kind plötzlich über die Strasse rennt und das System das nicht mehr schnell genug erfassen kann, ist das Geschrei gross.

Hab selbst schon so eine Situation gehabt, wo in einer Geschaäftsstrasse ein Kind nur Zentimeter vor meiner Stosstange über die Strasse gehuscht ist.
Und da bin ich aus Aufmerksamkeitsgründen nur knapp 40 statt der erlaubten 50 gefahren. Hätte ich mich auf so ein System verlassen und die erlaubte Geschwindigkeit gefahren, gäbs nun wohl ein Kind weniger.
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:28 Uhr von Wodkagirl
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wärest du 50: gefahren, wärest du an der Stelle schon vorbei gewesen ehe das Kind auf die Idee kam, über die Straße zu springen.
Kommentar ansehen
26.12.2011 18:30 Uhr von Tekkenizer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ma Hand aufs Herz: wer hat noch "Schweinewerfersystem" gelesen looool :)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?