26.12.11 15:23 Uhr
 6.092
 

Köln: U-Bahn-Schläger beging erneut Raubüberfall

An Heiligabend hat der U-Bahn-Schläger (ShortNews berichtete) mit einem Messer zwei Jugendliche bedroht und das Handy geraubt. Auch drohte er damit, eine Pistole einsetzen zu wollen. Die Polizei konnte den Täter jedoch festnehmen, da die Opfer die Polizei über dessen Standort informierten.

Wie ShortNews bereits berichtete, hatte der Täter mit einem Komplizen Anfang Dezember einen Mann zusammengeschlagen und beraubt. Ein Zeuge filmte das Geschehen und somit waren die Täter bekannt. Damals wurde keine Untersuchungshaft angeordnet.

Der Täter gab nun an, dass die beiden Opfer sich das ausgedacht hätten. Der Richter glaubte dies jedoch nicht und erließ einen Haftbefehl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rostocker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Gericht, U-Bahn, Raubüberfall, U-Bahn-Schläger
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Anhalter zwingt Autofahrerin mit Messer dazu, Tabletten zu schlucken
Vergewaltigungsserie in Indien geklärt: Mann gesteht hunderte Taten
Menschengerichtshof: Häftlinge haben Recht auf Internet - Litauen verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

52 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2011 15:23 Uhr von Rostocker
 
+74 | -8
 
ANZEIGEN
Tja, unglaublich. Leute die Steuern hinterziehen haben mehr Probleme mit dem Staat als welche die Leute grundlos zusammenschlagen und berauben.
Kommentar ansehen
26.12.2011 15:25 Uhr von Borgir
 
+91 | -10
 
ANZEIGEN
Aber die deutsche: Gerichtsbarkeit glaubt doch immer das Beste im Menschen. Die Schläger sind doch eigentlich harmose Gutmenschen, die eine schwere Kindheit hatten. Und jetzt wo es einen finanziellen Schaden gibt, gibt es einen Haftbefehl. Das ist dermaßen zum Kotzen.
Kommentar ansehen
26.12.2011 15:31 Uhr von Lichqueen
 
+68 | -6
 
ANZEIGEN
...gut gemacht, deutsches rechtssystem ihr IDIOTEN werdet es NIE lernen -.- meine fresse nochmal
Kommentar ansehen
26.12.2011 15:34 Uhr von NetV@mpire
 
+84 | -7
 
ANZEIGEN
schade: dass er keine springerstiefel trug, so weiss unsere hochgebildete justiz nicht wo sie ihn einordnen soll und wird ihn sicher bald wieder freilassen und er wird unter jubelrufen seiner gefolgsleute erneut zuschlagen
Kommentar ansehen
26.12.2011 15:56 Uhr von culturebeat
 
+27 | -35
 
ANZEIGEN
schlimme Kindheit: Erkhan P. hatte bestimmt eine schlimme Kindheit. Solange nicht das Gegenteil bewiesen ist, kann man ihn nicht einsperren.

Der Junge braucht eine professionelle Therapie, z.B. staatlich gefördertes Kickbox-Training oder Karate, wodurch er seine angestauten Aggressionen auf friedliche Weise abbauen kann.
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:13 Uhr von architeutes
 
+46 | -2
 
ANZEIGEN
Nächstes Mal hat er dazugelernt , keine Zeugen keine Strafe.
Erschreckend aber nicht von der Hand zu weisen.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:19 Uhr von Rheinnachrichten
 
+12 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:22 Uhr von Rostocker
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem wird ewig bleiben: Es wird immer einen kleinen Anteil von Zuwanderern geben, die die Werte hier nicht akzeptieren.

Lauf du mal mit nem Lächeln abends an einer Gruppe Jugendlicher vorbei - das du gerade an was schönes denkst ist denen egal - du wirst angepöbelt, gefragt ob du schwul bist und egal was du antwortest hast du Probleme.

Jeder der hier geboren ist, dass heißt auch Migrantenkinder , hat die Möglichkeit alles zu machen.

Angefangen beim Schulabschluss, Arbeit etc. Bloß es fällt keinem ohne Anstrengung in die Hände. Alles muss erarbeitet werden. Aber das verstehen manche nicht und fackeln lieber Autos ab weil sie sich keins leisten können. Ich hab auch kein Porsche und kein Haus, aber deswegen zerstöre ich dieses nicht bei anderen Personen.
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:25 Uhr von quade34
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Honig für die: Kölner Richter. Weiterso. Insbesondere mit den Rheinnachrichten. Wird er selbst Opfer, ist das Geschrei groß.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:33 Uhr von CoffeMaker
 
+27 | -6
 
ANZEIGEN
"Erst als "ultima ratio" kommt Knast in Betracht. "

Das kann man in Betracht ziehen wenn es sich um Diebstahl oder ähnliches handelt. Bei Gewaltverbrechen ist dies unangebracht.
Das einzigste was man als "Schuß vor den Bug" bei Gewalttaten machen könnte ist nicht die Maximalknastlänge zu vergeben, ansonsten würde ich sagen das mit jedem Delikt die Haftlänge sich expotentiell erhöht. Bei ausländischen Straftätern erst Knast um den Rückflug zu erarbeiten danach dann Abschiebung. Wobei die Abschiebung noch am wirkungsvollsten ist, ich meine wer will schon aus dem Schlaraffenland rausgeschmissen werden nur weil man kurzzeitig 5€ geklauten Geldes mehr in der Tasche hat.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:33 Uhr von culturebeat
 
+4 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:37 Uhr von Rheinnachrichten
 
+7 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:41 Uhr von CoffeMaker
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
@culturebeat du erzählst Müll.

Eine Person der du in die Fresse haust und die dir danach den Arsch küsst wirst du nie respektieren.
Strafen müssen Abschreckungseffekt haben sonst sind sie sinnlos. Über ein "Dudu" lacht sich doch jeder tot.
Die gleichen Typen würden sich in ihren Heimatländern das nicht erlauben was sie hier machen, warum wohl.
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:46 Uhr von iarutruk
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
@rheinnachrichten ich kann mich mit deinen äußerungen anfreunden, wenn du diese vor 20 jahren geschrieben hättest. aber heutzutage sind doch 14 jährige jugendliche schon genauso gefährlich wie 10 jahre ältere straftäter.

sehe doch mal mit dem blick der betroffenen, oder hinterbliebenen diese ganze situation. sehr junge menschen gleiten ab in die kriminalität. kein jugendamt, kein gericht und als allerletztes geben diesen kinder schützenhilfe auf den richtigen weg zu kommen. und um genau diese rotznasenkriminelle geht es, die 5 jahre später um einen für sie persönlichen erfolg zu erzielen, ohne skrupel menschen töten. zum beispiele ein mitglied deiner familie, freunde oder arbeitskollegen.

deshalb bin ich für eine harte durchgreifung um diese vom richtigen weg abgekommenen pissärschen,, den richtigen weg zu zeigen und zwar mit mitteln, die nicht nach urlaub aussehen, sondern nach strafe.

ich denke wenn solch ein kriminelles würstchen mal 5 jahre von seinem leben hinter mauern verbringen muss, und er ist gewillt ein anständiges leben zu führen, bringt dies mehr, als wenn er in freiheit mit gleichgesinnten weiter macht und in der angeordneten therapie zu allen ja und amen sagt und im hinterkopf denkt --- ihr seid alles arschlöcher ----
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:52 Uhr von culturebeat
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2011 16:58 Uhr von derBasti85
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
@culturebeat: Du bist ein Vogel! Damit er dann beim nächsten mal sein Opfer noch effektiver zusammenschlagen kann?!
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:05 Uhr von Rheinnachrichten
 
+5 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:21 Uhr von architeutes
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
wenn in ein paar Jahren die Leute bewaffnet U-Bahn fahren weil sie Angst
haben darf man sich nicht wundern . U-Bahn das verbindet
man doch sofort mit Tritten gegen den Kopf usw. das kann
man nicht schönreden . Und verhältnisse wie in den USA ,
die haben wir bald auch . Fehlt nur noch legaler Kauf von
Waffen . Aber dann kann man auch wieder U-Bahn fahren .
Soll doch jeder für sich entscheiden wie er das sieht , also
ich habe Angst abens mal schnell die Bahn zu nehmen ,
könnte die letzte sein .
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:22 Uhr von Rostocker
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
interessant: für viele die nicht glauben das die deutsche Justiz was falsch macht:

http://www.spiegel.de/...

Ist es nicht möglich so einen Fall schneller abzuhandeln?

Ich bin gerne paar Euro pro Monat zu zahlen, wenn mehr (fähige) Richter / Staatsanwälte angestellt werden und der Täter nicht erst überlegen muss wegen welcher Straftat nun er wieder vor Gericht muss, weil er in der Zwischenzeit schon wieder andere Dinger gedreht hat.

[ nachträglich editiert von Rostocker ]
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:29 Uhr von culturebeat
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:32 Uhr von Rheinnachrichten
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2011 17:35 Uhr von culturebeat
 
+1 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2011 18:02 Uhr von architeutes
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
@Pansy: Wenn irgendwo auf der Welt grausamere Gewaltverbrechen passieren
dann muß man dort handeln .Wenn hier Gewaltverbrechen
geschehen dann muß man hier handeln .Das ist kompliziert ,
weil einige einfach aus der Rolle fallen . Und da wird ja wohl
in Zukunft intensiever drüber nachgedacht werden , sonst
eskaliert das irgendwann .Das merkt man ja an der Stimmung , ist wie vor einen Gewitter .
Kommentar ansehen
26.12.2011 19:56 Uhr von dajus
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
ganz einfach! Wenn ein Einwanderer oder ein Nachkomme von Einwanderern Straffällig wird, sollte man bei Gewaltdelikten nach der Haft sofort abschieben.
Und damit haben wir endlich eine gewisse Abschreckung!!!

Keine Rücksicht auf Familiären zusammenhänge (ob Frau und Kind in Deutschland zurückbleiben).

[edit]
Kommentar ansehen
26.12.2011 20:20 Uhr von Borliy
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@ Culturebeat: Was soll dein dämliches rumgetrolle eigentlich?

Du postet hier etwas, von wegen Erkhan P. hätte sich entschuldigt. Hast du dir deinen Link überhaupt mal selber durchgelesen? Um was es sich für eine Entschuldigung handelt!? Eine die man sofort in die Tonne schmeißen kann!

Refresh |<-- <-   1-25/52   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Anhalter zwingt Autofahrerin mit Messer dazu, Tabletten zu schlucken
Vergewaltigungsserie in Indien geklärt: Mann gesteht hunderte Taten
Anklage wegen Betrug: ESC-Kandidat Wilhelm "Sadi" Richter tritt nicht an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?